Frage von GelbeForelle, 163

Cpu zum render n und zocken?

Kennt ihr ne CPU zum rendern und zocken? Würde Blender verwenden und sobald es kommt Pascal kaufen (das ganze hat bissl Zeit, habe zz i5 4460, r9 280x und 8gb ram). Gerne auch grbraucht. Oc Potenzial wäre gut, aber es kann auch ein zb xeon sein (v5 geht dann ja auch Voraussichtlich in vielen MBS), htt wäre auch schon. Geht auch AMD, aber die sind ja meist eh nix. Ddr4 wäre auch was tolles, aber da, muss nich sein. Budget wäre maximal 300-400€, das MB sollte (falls nich zufällig Sockel 1150, dann wäre das budget vllt 450€) maximal 100€ kosten, demzufolge eher kein i7 5820k (leiider...).

Expertenantwort
von roboboy, Community-Experte für Computer & PC, 96

Ich würde etwas ganz anderes machen.... Du hast doch sicher auch schon von GPU rendering gehört...

Du lässt also den I5 4440 drin, der reicht für alle aktuellen Spiele noch vollkommen aus. Fürs Rendern und Zocken baust du dir eine R9 390x oder eine GTX 980 ein (Ich würde klar zur AMD raten). 

Dann lässt du die Videos über die GPU rendern, das sollte enorm viel Zeit sparen, ich rechne mal mit der fünffachen Geschwindigkeit eines I7 5820k. Und die Grafikeinstellungen beim Zocken kannst du auch auf Ultra setzten ;)

LG

Kommentar von GelbeForelle ,

naja, da die 280x auch noch neu für mich ist (mein Cousin testet sie gerade mit ark) und nichmal der airflow richtig passt, hab ich das gar nicht bedacht. aber wenn das so gut sein soll... dann hätte ich satte 700€ als maximal budget im Juni oder 300€ vorher. denke mal, ich sollte lieber die 700€ verwenden oder? also, nicht alles, aber 300€ sind ja etwas knapp.

Kommentar von roboboy ,

Schwierig.... 

Ich habe gehört, dass die Pascal-Karten zwischen 500 und 1200€ kosten sollen. Dann könntest du dir sowieso nur eine relativ kleine Karte aus der Reihe leisten. 

Aber versuche mal, einfach nur über deine jetzige Grafikkarte zu rendern. Vielleicht musst du dann gar nicht aufrüsten (vorerst), da dir die Schnelligkeit schon ausreicht. 

LG

Kommentar von GelbeForelle ,

naja, 400+ dachte ich so. naja, ich gehe mal davon aus, dass die für 500 schonmal an die 980 ti rankommt (hoffentlich)

Kommentar von roboboy ,

Das wird sich dann zeigen, Spekulationen bringen, glaube ich relativ wenig....

Expertenantwort
von Inquisitivus, Community-Experte für Computer, Gaming, PC, 109

Hallo!

Bei deinem begrenzen Budget, würde ich dir zum Xeon 1231V3 raten, dann brauchst Du das Mainboard nicht zu wechseln aber hast genug Power für Blender und Pascal! Dann noch auf 16 GB Cl 7 RAM aufstocken und ne SSD oder SSHD reinstecken :)

Ansonsten wird es sehr schwer werden mit diesem Budget einen Prozessor, guten RAM und ein gutes Mainboard zu finden!

Weitere Möglichkeit wäre eine bessere Grafikkarte zukaufen und mit dieser dann zu rendern etc. die GTX 970 Zotac AMP (380Euro)! wäre da am besten oder eine r9 390:

https://www.mindfactory.de/shopping\_cart.php/basket\_action/load\_basket\_exter...

Kommentar von roboboy ,

Nene, die GTX 970 ist beim Rendern absolut fehl am Platze, die 3,5 GB VRAM sind einfach zu wenig. Und die R9 hat einfach viel mehr Leistung und sollte viel schneller fertig sein, als die 970.

LG

Kommentar von Inquisitivus ,

Okey danke :) Also die R9 ;)

Kommentar von GelbeForelle ,

ich will ja aber eine Pascal Karte kaufen, da bringt es mir nix, wenn ich jetzt noch eine r9 kaufe, da mein budget dann schon ausgeschöpft wäre und nur noch sowas wie ne GTX 1060 hinhaut.

Expertenantwort
von Marbuel, Community-Experte für Computer & PC, 81

Würde einen Xeon 1231V3 nehmen, so kommst du am billigsten weg und ein Skylake 6700 ist auch kaum schneller. Sofern du die neuen Features, welche der neue Chipsatz mitbringt, nicht benötigst, sehe ich keinen Grund, die Plattform zu wechseln.

Expertenantwort
von Bounty1979, Community-Experte für Computer, Gaming, PC, ..., 94

Entweder du leistest dir den i7 6700K oder du wartest auf den Xeon E3-1240v5.

Kommentar von Marbuel ,

Anders als noch bei Sockel 1150 läuft der Skylake Xeon meines Wissens nach nicht mehr auf normale Boards mit Sockel 1151. Intel hat dem einen Riegel vorgeschoben, weil bei Haswell anscheinend für ihren Geschmack zu viele einen Xeon 1230 anstatt einen i7 4790 gekauft haben.

Du brauchst für den Xeon E3-1240v5 also meines Wissens nach ein spezielles Board. Die gibt es, aber die sind sehr teuer. Das sind
die Chipsätze C232/236. Für 100 Euro bekommst du da kein Board. Die fangen bei 150 Euro an. Ob sich das dann noch so dolle lohnt, ist die andere Frage. Einen 6700 hat man auch schon zeitweise für 310 Euro bekommen. Und da hab ich bei den Boards dann ne vernünftige Auswahl.

Kommentar von GelbeForelle ,

nope. serverboards brauch man nicht mehr, wurde gelöst, aber wirklich billiger sind die zz leider auch nicht (warum sollte man auf einem Konkurrenz losen Markt auch etwas billig verkaufen)

Kommentar von Pikar13 ,
nope. serverboards brauch man nicht mehr, wurde gelöst, 

Hast Du da nähere Infos?

Kommentar von Marbuel ,

http://geizhals.de/intel-xeon-e3-1220-v5-bx80662e31220v5-a1343657.html?hloc=at&a...

Normale 1151er Boards gehen nicht. Du brauchst einen speziellen Chipsatz.

Siehe Hinweis im Link:

Hinweis: Nur kompatibel mit Xeon-Chipsatz (C232/C236)!

Kommentar von Marbuel ,

Und siehe auch hier:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Intels-Xeon-Prozessor-E3-1200-v5-funktion...

Ich finde im Netz nichts, dass das geändert wurde. Im Gegenteil, es wurden für den Xeon kürzlich extra Gamer-Boards mit C232-Chipsatz angekündigt.

Antwort
von Rakisch, 68

würde dir einen i7 der neusten Skylake generation empfehlen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community