Frage von godsire, 196

CPU Kühler richtig einbauen?

Hallo ich habe folgendes Problem.. ich habe ein fx 8350 der bekanntlich sehr heiß wird. da der Standartkühler sehr laut ist habe ich mir ein "ARCTIC Freezer 13" gekauft. Der kühlt auch ganz okay ( Leerlauf ca 30 grad) mit prime95 geht er bis 58 grad hoch. Jetzt kommt das Problem, sobald die grafikkarte auch beansprucht wird geht die Temperatur bis 80 ° Grad hoch und der Pc fährt automatisch runter. das liegt meiner Meinung daran,dass die Warme Luft der Grafikkarte angesaugt wird.. (siehe Bild ) http://www.privatepchilfe.de/files/images/img_4293.jpg

Das ist nicht mein PC, nur ein Beispiel :DD

Habe mir heute neue Wärmeleitpaste gekauft und möchte den Lüfter jetzt so einbauen das Luft von oben angesaugt wird. Meint ihr das so eine bessere Kühlung erfolgt?

Leider kann ich den lüfter nicht so einbauen das die luft von der Seite angesaugt wird.

*UPDATE

Habe den Kühler jetzt um 180° gedreht. sodass der Lüfter nach oben zeigt.

außerdem habe ich neue Wärmeleitpaste aufgetragen.

Nach 30min Extrem Belastung (CPU + GPU auf 100%) war die Max Temp. bei 49°C 

Genau so habe ich mir das Vorgestellt :DD

Antwort
von Jamesboond, 107

Wärmeleitpaste drauf eine gute aber. Dann kühler drauf und es sollte nicht klappen wenn nicht einen neuen Lüfter kaufen.

Antwort
von NMirR, 71

Ein bitfenix Shinobi? Das habe ich auch und ich lasse die Luft nach hinten rausgehen. Wenn dein Kühlern das nicht kann, solltest du dir einen neuen kaufen.
Das Gehäuse hat übrigens ein Kabelmanagementsystem, das solltest du mal benutzen und schauen ob sich die Temperaturen dadurch senken.

Antwort
von NailujJulian, 135

Wie sind denn die Temperaturen im Gehäuse? Sind an der Gehäusevorderseite ein oder zwei Gehäuselüfter, die Luft ins Gehäuse bringen, und über dem CPU-Kühler/an der Gehäuserückseite ein oder zwei Gehäuselüfter, die die warme Luft aus dem Gehäuse befördern verbaut? (Oder ist das Netzteil so angebracht wie auf dem Bild, so dass es die Luft vom CPU-Kühler eh nach draußen befördert?  

Den Freezer 13 so zu montieren, dass er die warme Luft nach unten bringt, macht vom Airflow her keinen Sinn. Am besten wäre es, den CPU-Kühler so anzubringen, dass die warme Luft an der Gehäuserückseite herausgeht, das ist ja leider mit dem Arctic Freezer 13 auf AM3+ nicht möglich...

Ich selber habe auch einen Arctic Freezer 13 auf einem FX 6300 eingebaut wie auf dem Bild in deiner Frage. Dass die Temperaturen durch Belastung der Grafikkarte hochgehen, ist mir dabei nie aufgefallen. 

Kommentar von godsire ,

Das ist auch wirklich nur bei extremer Belastung. Habe gerade wo nur Chrome und Steam offen sind 19°C  
Wenn ich jetzt z.b. Overwatch spiele steigt die Temperatur auf bis zu 69 °C und dann muss nur einmal kurz ein kurzer Temperatur Schub kommen und schon fährt der PC runter

Antwort
von Thechosenracer, 130

Zunächst brauchen wir ersteinmal deine komplette Konfiguration von Netzteil bis Gehäuse alles und dann evtl. ein Bild deiner aktuellen Konfiguration. 

Danach werden hier konstruktive Antworten folgen.

Danke!

Kommentar von godsire ,

Das ist doch total überflüssig. Es geht rein um die Sache ob es sinnvoller wäre die Luft von oben anzusaugen ? Die Pc ist sowieso offen. und das Netzteil ist ganz unten. Oben wäre also nichts im weg. Es geht sich hier nur um den Luftstrom. Da bin ich mir nicht sicher da warme luft ja nach oben zieht. es ist ja auchFakt das die Cpu nur zu heiß wird wenn die Grafikkarte beansprucht wird. also sind die anderen Komponenten eher nicht so wichtig

Kommentar von Thechosenracer ,

Überflüssig? Soll hier eine Antwort erzielt werden oder nicht?Die Frage ob man von oben ansaugen sollte ist überflüssig, da der PC laut Äußerung bereits seitlich offen ist da bringt eine Verschiebung von nach hinten auf oben marginal nichts .

Im Allgemeinen sind die Probleme in eines anderen Ursprungs. Es geht hier primär nicht um den Luftstrom solange ich ein Original Bild noch nicht gesehen habe.

(Anderer Ursprung)

Kommentar von godsire ,

http://www2.pic-upload.de/img/30773827/13313532_1134602673270615_1708588535_o.jp...

Habe jetzt mal ein Bild gemacht.

und bitte nichts zum Netzteil sagen ^^ ich weiß das ich mich da auf ganz dünnen Eis bewege ;D

Kommentar von Thechosenracer ,

http://www2.pic-upload.de/img/30791259/13313532\_1134602673270615\_1708588535\_o...

Airflow:

Ich habe oben den Link entnehmend mal den Airflow eingezeichnet.

Zunächst ersteinmal vorweg gesagt ich bin kein Fan von der CPU Kühler Anordnung weil so unnötig die Abwärme von der Grafikkarte angezogen wird und der CPU entsprechend schlechter gekühlt wird.

Vom Prinzip her hast du hier versucht den Wärmestau von der Grafikkarte zu kompensieren, also Not mit Übel zusammen zu bringen um es mal zu überspitzen.

Wärmestau entsteht zwischen Grafikkarte und Netzteil und unter dem Netzteil wenn nicht ausreichend Platz darunter existiert (kann ich dem Bild nicht ganz entnehmen)...dazu kommt das gerade solche NoName billig hergestellten Netzteile nicht nur den Geist aufgeben sondern auch gut und gerne bei Spannungsspitzen versagen und deiner Hardware schaden.


Empfehlungen/Lösungen:



1. Schlechter Airflow: Stichwort "PC-Luftkühlung richtig planen" . 

Lösung: Sinnvolle Luftwege planen und dementsprechend die Lüfter platzieren, im Zweifelsfall heißt das auch das man sich ein neues Gehäuse zulegen muss. Dies ist hier nicht zwingend notwendig solange die Luftwege besser geplant werden. 

In der Front ist Platz für Lüfter die von vorne kühle Luft reinbringen könnten (Pull Konfiguration). Oben ist Platz für Lüfter die Warme Luft rausbringen könnten (Push Konfiguration).

Zum jetzigen Zeitpunkt zirkuliert einzigst die warme Abluft vom CPU Kühler hinten raus.

Ich würde den CPU Kühler persönlich so drehen, sodass er in gleich Linie wie der hintere steht und imprinzip zusätzlich nach hinten raus bläst. <-- Lüfter Rechts dann ist (in Kombination mit der sonstigen Lüfterbestückung die ich oben erklärt habe wird es die optimale Lösung für das Gehäuse sein.

2. Netzteil stemmt keine Peaksituationen: Nur weil "XY" Watt draufstehen, heißt das noch lange nicht das diese auch geleistet werden. In Peak-Leistungssituationen(Leistungsspitzen) macht sich dies bemerkbar. Markennetzteile arbeiten deutlich effizienter und zuverlässiger/sicherer (ohne Diskussion).Ich bin selbst zu BeQuiet gewechselt und habe es nicht bereut. Gerade an dieser Ecke sparen i.d.R. die Meisten und du hast die Quittung dafür bekommen.

Lösung: Kaufe dir ein Netzteil der Marken BeQuiet oder Seasonic und lege dabei dein Augenmerk auf die 80 Plus Zertifizierungen

Wenn es geldtechnisch klemmt dann sehe dich nach einen gebrauchten Be Quiet von den letzten 3 Generationen um (ist ja gerade erst eine neu draußen) Sie sind sehr solide gebaut, haben im Gegensatz zu dem Billig Müll vernünftige schutzschaltungen,Kondensatoren sowie leise Lüfter. 

Unterschätze den Spannungswandler nicht , solltest du besonders viel Leistung abrufen , so gehen billig Netzteile in die Knie.( heißt unter Umständen Systemstabilitätsprobleme , Ruckler) 

----------------------

LG und viel Erfolg!



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community