Frage von bluestar23, 172

Cousine möchte abnehmen, (127 Kilo) kann aber kaum / wenig Sport machen, wie kann ich helfen?

Hallo, meine Cousine ist "etwas" übergewichtig (127kg / 165cm) und möchte gerne (weiter) abnehmen.

Das Problem an der Sache ist nur, dass sie bis jetzt 6 Kilos geschafft hat durch Ernährungsumstellung, mittels einem Ernährungsplan, den sie von ihrem Hausarzt bekommen hat. Nun geht nichts mehr runter bei ihr, weil sie keinen Sport macht!

Laufen wurde ihr nicht empfohlen von ihrem Hausarzt, angeblich wegen den Gelenken? (Ich weiß nicht genau..)

Sie bekommt generell schlecht Luft, hat von Geburt an Asthma & muss 2x am Tag inhalieren mit einem Gerät, das wird am Strom angeschlossen mit Nasen- Mund- Maske.

Ich würde ihr gerne helfen, aber ich weiß nicht wie ich das machen kann. Wir gehen Montag, Mittwoch und Samstag immer mit unseren Hunden eine große Runde, aber da klagt sie über schwere Beine und ihr Rücken tut ihr sehr weh.

Deswegen hatte sie schon Physio, sie hat einen leicht verdrehten Lendenwirbel und dazu heftige Verspannungen, Beschwerden kommen aber immer wieder zurück..

Schwimmen wäre eine Option, aber da sollte sie nur Rückenschwimmen...

Das ist alles bisschen blöd, das weiß ich. Aber sie möchte unbedingt abnehmen, beim essen ist sie wirklich brav, aber ohne Sport klappt es nicht mehr.

Welchen Sport können so übergewichtige Menschen machen, der nicht zu anstrengend ist und man trotzdem schöne Erfolge erzielen kann?? Ich bin über jeden Tipp sehr dankbar, vielleicht kann mir ja jemand noch etwas sagen, was ich mit ihr probieren könnte?

Vielen Dank.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Expertenantwort
von HikoKuraiko, Community-Experte für Ernährung & abnehmen, 20

Stillstände passieren immer mal. Da darf man dann einfach nur nicht aufgeben.

Ansonsten kann es schon sein das eure Runden zu lang sind für sie. Besser wäre für deine Freundin wenn sie täglich mehrmals für ca. 30min Spazieren gehen würde (z.B. Morgens und Abends oder Morgens und Mittags oder Mittags und Abends oder direkt Morgens, Mittags + Abends) oder eben Fahrrad fährt. Wenn sie das schafft ohne aus der Puste zu kommen werden die Runden verlängert (also anstatt 30min dann 45min) usw usw. Ihr Körper muss sich ja langsam an die Bewegung gewöhnen und wenn sie zu schnell zu viel macht dann kann das auch nach hinten los gehen.

Ansonsten soll sie sich weiter an den Plan halten und einfach weiter machen. Irgendwann geht's auch weiter mit dem Gewicht runter.

Expertenantwort
von GuenterLeipzig, Community-Experte für Sport, 21

Da eine Ernährungsumestellung bereits erfolgte geht also nur noch der Weg über den Sport.

Nur mit Sport ist es möglich, den Aktivitätsumsatz anzukurbeln und Fettgewebe zu verbruzzeln.

Als gelenkschonende Sportarten gelten:

- Radfahren

- Fahrradergometer

- Rudern

- Ruderergometer

- Crosstrainer

- Schwimmen

Für die Erhöhung des Grundumsatzes ist moderates Kraftraining für den Muskelaufbau empfehlenswert.

Nur in der Muskulatur finden die Stoffwechselprozesse statt.

Das Problem scheint mir zu sein, dass deine Cousine zu lange gewartet hat, mit wirksamen sportlichen Gegenmaßnahmen zu beginnen.

Das rächt sich jetzt, da die Auswahl der möglichen sportlichen Aktivitäten dadurch weiter reduziert.

Günter

Kommentar von bluestar23 ,

Vielen Dank für die Tipps!

Ja, sie weiß es selbst und es ist ziemlich logisch, dass sie da selber Schuld dran hat. Die Auswahl ist da ziemlich gering.. 

Fahrradfahren wäre eine gute Möglichkeit, stimmt. Man sollte es halt nie so weit kommen lassen, aber ist ja zu spät

Antwort
von Brunnenwasser, 20

Das mit dem Arzt und dem Ernährungsplan ist schon mal der richtige Weg, wir können aber nicht beurteilen wie gut beide sind. 6 kg klingen nach mehr Wasser als Fettabnahme.

Mehrere Meinungen, Literatur und der berühmte "Klick im Kopf" wären hier nicht nur sehr hilfreich, sondern essentiell. Wenn möglich würde ich Geld in einen (bekannten) Ernährungstrainer stecken, das kann auch eine 90minütige Telefonberatung sein.

Dort wird alles abgefragt um sich ein Bild von der betroffenen Person machen zu können. Körperliche Einschränkungen (auch motorische), Vorerkrankungen, Ernährungsstil, Kalorienbilanz, Grundumsatz usw.

Was Du tun kannst: sie natürlich weiterhin zu Sport motivieren, vorrangig bieten sich Schwimmen und Fahradfahren an. Nutzt besuchsarme Zeiten im Schwimmbad falls sie sich schämt, kauft ein stabiles Fahrrad daß ihrem Körpergewicht gerecht wird. Mit dem richtigen Programm und den richtigen Menschen kann und wird sie es schaffen !

Antwort
von Rendric, 23

Schwimmen ist eigentlich das beste, was sie machen kann. Im Wasser werden die Gelenke geschont, sie muss ihr eigenen Gewicht nicht tragen.

Wassergymnastik oder eben Rückenschwimmen.

Vielleicht auch Fahrradfahren, aber dann ist ein E-Bike vielleicht die bessere Wahl.

Aber ansonsten wenigstens täglich für mindestens eine halbe Stunde draußen gehen. Vielleicht kann sie dann auch langsam das Tempo steigern und dann erstmal walken, joggen usw.

Antwort
von oyno564, 17

Sie muß sich viel bewegen. Einfach im Alltag-  Statt Fahrstuhl fahren lieber die Treppe nehmen. Bei einer Fahrt nicht den Bus nehmen sondern ein zwei Haltestellen laufen.  Vielleicht einen Hometrainer für zu Hause.

Bei der Ernaehrung bleiben , dann purzeln auch weiterhin die Pfunde!

Viel Erfolg!

Antwort
von AnMiLeMa, 19

Dass ihr bei 127kg die Gelenke schon beim spazieren gehen weh tun kann ich mir vorstellen. Schwierig.

Schwimmen hätte ich auch gedacht - Rückenschwimmen ist besser als gar nicht schwimmen. Wassergymnastik? Im Wasser werden die Gelenke doch geschont.

Ansonsten hat der Hausarzt doch bestimmt sportliche Tipps für deine Cousine.

Kommentar von bluestar23 ,

Danke!

Ja, ich denk auch, wenn man schon wirklich so übergewichtig ist, muss das ja weh tun, vor allem wenn man noch nie Sport gemacht hat und nie wirklich zu Fuß gegangen ist. Sie fuhr ja immer mit dem Auto... :)

Antwort
von Dickerchen123, 9

Hallo

ich habe 50 KG abgenommen. Da ich aber ein fauler Hund bin (schäm) habe ich keinen Sport gemacht. Meine Strategie war, dass ich im Wochenschnitt 70-80 % vom erlaubten Kalorienbedarf gegessen habe und ich habe auf nichts verzichtet.

(erlaubt = wenn ich so bleiben will). Habe es mir bei FDDB ausrechnen lassen, ständig aktualisiert und wirklich jedes Stück, dass ich gegessen habe, gewissenhaft gewogen und eingegeben.

Natürlich ist bei dieser Gewichtsabnahme (2 Jahre) und meinem fortgeschrittenem Alter die Haut nicht mitgekommen (deshalb wäre Schwimmen echt gut) .

Es ist zu schaffen, Disziplin ist da echt ein Zauberwort.

Alles Gute

LG

Antwort
von susi299, 20

Ich muss sagen das wird schwer sport muss man in ihrem zustand wirklich erst mal lassen wenn ihr alles weh tut und sie sogar asthma hat würde ich erst mal kleine runden machen und nicht so große ich muss leider sagen das wird zeit dauern bis da etwas mehr runter kommt schwimmen wäre super ich denke auch das ist fast das einzige wo relativ entspannt abläuft ich würde sagen ihr geht jeden tag mit den hunden raus aber max. 10 bis 15 minuten und falls das auch zu viel ist dann erst mal klein beginnen und wenn sie selber merkt ok ja gut ich glaube jetzt geht etwas mehr dann könnt ihr die zeit ja etwas langsam steigern
Aller größten respekt das sie sich das Ziel gesetzt hat :)

Kommentar von bluestar23 ,

Unsere Runden sind vielleicht -naja- wirklich bisschen viel für den Anfang. 
Mir macht das ja nichts aus, deshalb verschätze ich mich wahrscheinlich damit. 

Eben weil sie noch NIE sport gemacht hat, sind vielleicht 1 1/2  Stunden gemütliches gehen zu viel.. Zumindest ist sie immer sehr erschöpft danach. 

Ich glaube, wenn man selbst nicht betroffen ist, tut man sich da schwer so etwas einzuschätzen hm? Denk ich halt. 

danke

Kommentar von susi299 ,

oh ja das ist vielleicht wirklich etwas zu viel also ich würde wirkkich sagen 10-15 min Dann aber jeden tag und vielleicht wenn sie gut drauf ist in der früh oder nachmittags nach der schule und dann vielleicht einen abend spaziergang das wäre auch eine lösung so ist das glaube ich auch besser aufgeteilt

Antwort
von Vivibirne, 4

Spazieren
Walken
Schnell gehen
Wandern
Schwimmen
DAS geht!!!!

Antwort
von DANIELXXL, 18

man braucht nicht zwingend Sport um abzunehmen. Natürlich geht es deutlich schneller aber es geht auch mit reiner Ernährungsumstellung.
Weniger essen. Das richtige Essen.

Vielleicht gewisse strecken die du sonst mit dem ÖV machst zu fuss machen.. treppe statt lift. das hilft schon einiges.

Antwort
von DreiGegengifts, 10

Ich liebe das Fahrradfahren, deshalb schlage ich es vor :-) Es ist gelenkschonend kann aber enorm deine Fitness verbessern und macht einfach wahnsinnig Spaß. Jeden Tag 2 Stunden wären eine gute Sache. Ich komm eher schlecht in Bewegung. Früher fehlte mir immer die Motivation. Mir hat es geholfen, den Sport als festen (quasi unumstößlichen) Alltagsbestandteil zu etablieren, in dem ich jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit fahre. Vielleicht hilft das.

Beim Radfahren kann man normalerweise auch so fahren, dass der Kreislauf nicht ans Limit kommt. Kommt auf die Umgebung an. Grundsätzlich kann man auch mit Asthma Sport machen aber man muss eben mehr auf sich achten.

Sie sollte sich auf keinen Fall unter Druck bringen. Jeder Schritt in die Richtung ist gut. Und dass so eine (Lebens-) Umstellung Zeit braucht ist ganz normal. Alles andere ist ungesund. Die Freude an der Bewegung zu entdecken ist das A und O. Jeder hat da seine eigenen Präferenzen. Der eine sucht  die soziale Interaktion und macht einen Teamsport, ein anderer kommt durch den Sport der Natur nahe oder erlebt Abenteuer. Wichtig ist, dass man das Richtige für sich entdeckt.

Da ständig aufs Gewicht zu schielen ist eh unsinnig. Sie hat ja starke gesundheitliche Beeinträchtigungen. Alles ist richtig, was ihre Gesundheit stärkt. Die Gewichtsabnahme wird nebenher laufen - das sollte nicht das zentrale Thema sein in dieser Situation.

Antwort
von CounterMonkey, 26

Es kann nicht sein, dass sie mit Ernährungsumstellung nur 6 Kilo abnimmt und dann plötzlich nicht mehr. Bei richtiger Ernährung hat man Normalgewicht, auch ohne Sport. Entweder sie isst heimlich oder ihr macht was falsch.

Kommentar von AnMiLeMa ,

Wenn man sich aber erst seit kurzer "richtig ernährt" und mit 133kg gestartet ist bekommt man natürlich nicht von heute auf morgen Normalgewicht.

Wie lange ist die Ernährung denn umgestellt?

Kommentar von bluestar23 ,

Sie hatte noch nie Normal Gewicht, sie war schon immer sehr füllig, seit klein auf. Da sind unter anderem ihre Eltern bisschen Mitschuld. Danach hat sie sich leider gehen lassen. 

Und damit sollte jetzt Schluss sein, mit 27 Jahren leider sehr spät, aber besser als nie. 

Kommentar von AnMiLeMa ,

Ja das ist doch super, dass sie sich jetzt aufrafft, ist bestimmt hart zumal man den Erfolg bei ihr nicht sofort sehen wird!

In welchem Zeitraum hat sie denn die 6kg abgenommen?

Kommentar von bluestar23 ,

So genau kann ich es nicht sagen, ich weiß nur, dass sie jetzt seit 2 Wochen "ansteht" und nichts runter, aber auch nichts raufgeht. 

Ich denke das muss in 3-4 Wochen runter gegangen sein. Denn Anfang Oktober war sie beim Hausarzt. Das dürfte alles so passen^^

Antwort
von Seeteufel, 22

Es ist normal, das man in der ersten Zeit mehr abnimmt. Dann tritt fas immer eine Pause ein. Sie sollte einfach weiter machen mit ihrer Ernährung, dann nimmt sie auch weiter ab. Das kann noch etwas dauern, nur nicht den Mut verlieren. Es kommt, auch ohne Sport.

Sie kann sich auch so viel bewegen. Kein Fahrstuhl usw. Spazieren gehen  hilft auch schon.

Antwort
von tanzella, 16

Ich habe gehört, dass vielen Übergewichtigen Aqua-Cycling Spaß macht und beim Abnehmen hilft, aber da gibt es noch nicht so viele Anbieter! Wünsche Euch alles Gute und nimm' sie weiterhin auf Deine Spaziergänge mit den Hunden mit! :)

Antwort
von sternenmeer57, 21

Am Besten wäre mit Ausdauersport anzufangen, wie Rad fahren und natürlich eure gemeinsamen Spaziergänge. Mit der Zeit wird es ihr leichter fallen. Das wichtige wäre auch eine Ernährungsumstellung.

Kommentar von AnMiLeMa ,

Ernährungsumstellung ist ja bereits erfolgt

Kommentar von bluestar23 ,

Die macht sie schon, da hat sie von ihrem Arzt einen Plan erhalten. So gingen auch die ersten 6 Kilos runter, aber seit gut zwei Wochen bleibt ihr Gewicht auf 127. (Leider..)

Antwort
von Doktorfruehling, 23

Aber gehen kann se? . Dann gehen /walken m es gibt soviele Ausreden

Kommentar von bluestar23 ,

Das sind keine Ausreden, sie ist unter anderem ziemlich sicher wegen ihrem Gewicht so schlecht beinander. 

Also das ist alles ärztlich belegt, dass sie starkes Asthma hat & ihr Rücken gekrümmt ist. 

Ich mag solche Ansagen nicht, dass das Ausreden sind. 
Denn es stimmt einfach nicht. Das weiß ich.

Danke trotzdem.

Kommentar von Doktorfruehling ,

Es sind Ausreden.

Kommentar von bluestar23 ,

Leider bist du so einer, der absolut nichts akzeptieren kann und alles verneint. Schade!

Wie erklärst du dann die ärztlichen Bestätigungen? Sind die bezahlt worden, damit sie so etwas aushändigen? Na? Was kommt jetzt? 

Kommentar von AnMiLeMa ,

... nicht drüber ärgern ... ignorieren

Kommentar von Doktorfruehling ,

gehen sollte machbar sein.. Du hast gefragt nach Moeglichkeiten

Kommentar von Doktorfruehling ,

Du hast gefragt, wenn meine Antwort nicht deinen Erwartungen entspricht dann tut mir das Leid. sich selbst zu beschummeln kann so einfach sein, dieses Gejammer nervt brutal

Kommentar von Doktorfruehling ,

Sie soll sich bewegen, das geht auch im liegen, sitzen, hängen, stehen, was auch immer.

Kommentar von bluestar23 ,

liegen & bewegen? öhhh....

Kommentar von Parnassus ,

Ja natürlich auch im liegen, bspw.im Krankenhaus bei der Erstmobilisation oder bei Seniorengymnastik im sitzen, es geht alles,wenn man den Willen dazu hat.

Kommentar von Doktorfruehling ,

Mit dem Oberkörper geht das alles.. Jeder Physiotherapeut kann da uebungen empfehlen

Antwort
von MonicasFly, 14

Ich finde für einen Zeitraum von 3-4 Wochen 6kg sehr sehr wenig.

Ich würde den Ernährungsplan überarbeiten. Da ist was faul. Wenn man so dick ist, nimmt man erst mal sehr schnell sehr viel ab.

Kommentar von DreiGegengifts ,

Das ist keineswegs wenig für eine gesundheitlich chronisch angeschlagene Person. Und am Ernährungsplan zu schrauben bringt nur was bei Menschen, die nicht z.B. an Stoffwechselstörungen leiden.

Kommentar von MonicasFly ,

Von einer Stoffwechselstörung steht nichts.

Ich habe selbst sehr viel Gewicht verloren, obwohl ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe.

6kg ist wenig. Das müsste allein schon Wasser sein, was bei richtiger Ernährung abgeht ..

Antwort
von Tessa1984, 9

so hart es klingt - schwimmen! da werden die gelenke nicht so belastet...

lg, Tessa

PS: bitte auch hier mal mit dem hausarzt sprechen ggf. kann man auch wassergymnastik auf rezept kriegen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community