Frage von HappyHund, 24

Copyright Frage - Kann man von anderen Medien Berichte "klauen"?

Oftmals sehe ich auf spiegel.de oder stern.de Artikel, die sich auf einen Artikel eines anderen Mediums beziehen. Z.B. heißt es dann "Laut der Bild Zeitung passierte XYZ". Inhaltlich steht das Gleiche drin wie im Originalartikel. Haben die ein Deal mit der Bild Zeitung, oder ist sowas völlig legal, obwohl man ja den "geistigen Inhalt" eines anderen Mediums gestohlen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Suboptimierer, 16

Solange die Quelle angegeben wird und nicht komplette Artikel einfach kopiert werden, ist es kein Geistesdiebstahl.

Es darf sich weiterhin über den Bericht die Bildzeitung "rühmen".

Du darfst also nicht z. B. Harry Potter 1:1 kopieren und davor schreiben: "In Harry Potter Band X (...) steht: '..."

Wo die Grenze ist, kann ich dir aber leider auch nicht sagen, also wie viel Eigenleistung minimal enthalten sein muss, bzw. wie lang zitierte Textpassagen maximal sein dürfen.

Antwort
von elha98, 8

Bei Nennung der Quelle ist das völlig legal. Wortgetreue Zitate müssen gekennzeichnet werden.

Zudem haben viele Blätter den gleichen Verleger, z.B. die Bild und die Welt sind beide von Axel Springer und geben häufig die gleichen Inhalte wieder, nur an die jeweilige Zielgruppe angepasst. Die gleichen Quellen werden sowieso fast immer genutzt.

Antwort
von Cecke, 13

Inhalt ist erst dann "gestohlen" wenn man ihn 1 zu 1 kopiert, anders herum fertigt man nur seine eigene Darstellung der Sache an. Vom Inhalt her werden die sich angleichen, wenn ein Baum rot ist, dann ist dieser Baum rot, was drum herum geschrieben wird sind meist eigene Interpretationen etc.

LG

Antwort
von BalTab, 13

In Deutschland gibt es kein Copyright, sondern es gilt das Urheberrecht. Copyright gibt es im englischsprachigen Raum, und unterscheidet sich vom Urheberrecht.

Viele Nachrichten haben die gleiche Quelle, zB eine Nachrichtenagentur, von denen sie die Nachrichten ohne Veränderung übernehmen. Ansonsten gilt:


Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz)
§ 49 Zeitungsartikel und Rundfunkkommentare


(1) Zulässig ist
die Vervielfältigung und Verbreitung einzelner Rundfunkkommentare und einzelner Artikel sowie mit ihnen im Zusammenhang veröffentlichter Abbildungen aus Zeitungen und anderen lediglich Tagesinteressen
dienenden Informationsblättern in anderen Zeitungen und
Informationsblättern dieser Art sowie die öffentliche Wiedergabe solcher Kommentare, Artikel und Abbildungen, wenn sie politische, wirtschaftliche oder religiöse Tagesfragen betreffen und nicht mit einem
Vorbehalt der Rechte versehen sind. Für die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe ist dem Urheber eine angemessene Vergütung zu zahlen, es sei denn, daß es sich um eine Vervielfältigung,
Verbreitung oder öffentliche Wiedergabe kurzer Auszüge aus mehreren Kommentaren oder Artikeln in Form einer Übersicht handelt. Der Anspruch kann nur durch eine Verwertungsgesellschaft geltend gemacht werden.(2)
Unbeschränkt zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von vermischten Nachrichten tatsächlichen Inhalts und von Tagesneuigkeiten, die durch Presse oder Funk veröffentlicht worden sind; ein durch andere gesetzliche Vorschriften gewährter Schutz
bleibt unberührt.






Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten