Frage von Junebug23, 65

Copd bzw. Asthma - was meint Ihr?

Hallo ihr lieben,

ich bin 22 Jahre alt und starke Raucherin(40 stk am tag). Alles fing an mit dem typischen raucherhusten, dann kam letztes jahr noch das morgendliche verschleimt dazu. Was ja noch erträglich war. Vor gut 1-2 Monaten fing es dann an das ich morgens immer schleim erbrechen musste. Der sehr dünn und klar war. Vor knapp 5-6 Wochen hatte ich eine Grippe. Bin nun wieder fit. Dachte erst ich wäre wieder krank weil die Symptome schlimmer wurden. Meine Ärztin hatte meine lunge abgehört und meinte es könnte auch asthma sein. Sie verschrieb mir Antibiotika und meinte ich soll selbst entscheiden ob ich es nehme oder nicht, sie aber denkt es würde nichts bringen. Ich habe es genommen und es hat wirklich nichts gebracht. Schleimlöser half auch nicht. Bin mittlerweile so weit das ich im liegen und sitzen schon Attacken habe in denen ich huste und luftnot habe. Ich merke das ich seit tagen kaum gehen kann und Treppen der Horror sind. Ich verschleime täglich mehr und erbreche sogar beim duschen schleim weil ich so stark husten vor luftnot. Ich habe ein spray bekommen salbu es hilft kaum noch. Mein Termin ist am Mittwoch beim Lungenfacharzt. Hört es sich für euch nach copd an? Wie bekomme ich es hin mehr Luft zu bekommen. Wenn ich daran denke das ich erst in 3 Tagen den Termin habe, wird mir wirklich anders! War schon im Krankenhaus am Donnerstag. Die sagen das wäre nur was für den lungenarzt, wurde auch nur kurz abgehört.

Frohe Ostern

Antwort
von BEAFEE, 33

Eine COPD mit 22 wäre sehr früh....aber das wird der Lungenarzt herausfinden. Bis dahin kannst Du dich wirklich nur mit Salbu, mehrere Atemhübe pro Tag, über Wasser halten! Wenn es wirklich nicht mehr erträglich ist, geh bitte ins Krankenhaus. Man wird dich dort entsprechend behandeln.

Frohe Ostern !

Antwort
von DrStrosmajer, 37

Ob es sich tatsächlich um COPD handelt, kann nur der Lungenfacharzt feststellen.

Eigentlich ist COPD ein Sammelbegriff. Darunter fällt u.a. die chronische Bronchitis. Durch Rauchen wird die Bronchitis weiter "gepflegt"; sie kann nicht ausheilen.

Wie gesagt: mach einen Termin mit dem Lungendoktor und laß Dir eine passende Therapie verordnen.

Gute Besserung.

Antwort
von Waldemar2, 32

Das beste, das Du tun kannst, ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Hole Dir jegliche erdenkliche Hilfe dazu. Frage Deinen Lungenarzt, denn Du bist nicht die einzige Patientin bei ihn, die raucht. Ich wünsche Dir gute Besserung und frohe Ostern!

Kommentar von Junebug23 ,

Ja ich brauche da echt Hilfe für. Leide unter mittelschwere bis starke Depression und das rauchen kann ich nicht her geben obwohl ich es will :/

Antwort
von LeyTris, 31

Aufhören zu Rauchen!
Lass den Dreck, er macht dich Arm und Krank!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten