Frage von Kimoli, 71

COPD wurde im Dezember 2015 gestellt-ein fataler Fehler! Was kann ich unternehmen?

Mit einer Bronchitis (die ich sehr selten habe) ging ich im Dezember letzten Jahres zum Arzt. Dort das übliche Prozedere und anschließend meinte sie, wir könnten mal einen Lungenfunktionstest machen, nachdem ich ihr auf ihre Frage was das Rauchen betrifft, antwortete. Ich bin 40 Jahre alt und rauche ca 20 Jahre.
Der Test fiel schlecht aus, hatte ja Bronchitis.
Sofort danach kam auch schon das Ergebnis: COPD!!!! Ich war geschockt!!! Mir würde es "hingeknallt" als redeten wir übers Wetter!!!
Sofort wurde mir ein Zettel vorgelegt "Aufnahme ins COPD Programm" (oder so ähnlich), den ich unterschreiben sollte...dann noch Termin für COPD Schulung... Und der Hammer: ich bekam ein sehr starkes Medikament verschrieben welches ich täglich inhalieren sollte...siehe Bild
Sie schickte mich nicht mal weiter zu einem Spezialisten, bzw. Lungenarzt...für sie war die Diagnose klar, es liegt auch sehr viel an Informationsmaterial über COPD in der Praxis aus...ich habe keinerlei Beschwerden, außer das man mal bei körperlicher Anstrengung bisschen aus der Puste ist...natürlich hab ich mich informiert...eine COPD beginnt ab einem FEV1 - Wert von unter 70...ich hatte 73...(Bronchitis?) logisch das es schlechter ist...
Ende Januar nochmal Lungenfunktionstest gemacht...Ergebnis 78.
Hatte dann einen Termin bei einem Facharzt gemacht zu dem ich letzte Woche endlich gehen konnte....hab jetzt einen Wert von 79...wird immer besser...obwohl ich dieses Medikament NICHT genommen habe. er meinte, ich habe KEINE COPD!!!! Er wollte gern wissen, wer mir solch eine Diagnose gestellt hat! Ich verriet den Namen und er wusste sofort Bescheid, meinte, er hätte schon einige Patienten mit dieser Diagnose bei sich gehabt aus dieser Praxis.
Ich bin natürlich froh, das es sich nicht bestätigt hat, aber ich möchte gegen so eine Ärztin gern vorgehen! Ich hab 4 Monate wirklich gelitten, viel geweint und hatte Zukunftsängste....zumal ich auch eine 5 jährige Tochter habe...
Was kann ich tun?

Antwort
von silberwind58, 47

Kann dich gut verstehen aber sei doch erstmal froh,das du gesund bist. Auch mein Arzt hat auf meinen Zettel geschrieben,verdacht auf COPD. Sobald Du sagst,Du bist Raucher,bekommst Du das diagnostiziert,ab einem gewissen Alter! Wäre ich Nichtraucher und hätte Übergewicht gehabt,was hätte der dann Attestiert!? Auch ich bin gesund und rauche schon seid 30 Jahren! Aber das geht mir am A... vorbei,die falsche oder vorschnelle Diagnose! Ich hab auch eine Tochter und dachte schon an alles schlimme! Natürlich könntest Du dagegen vorgehen,an die Ärztekammer wenden,ist doch Zeitverschwendung,geniesse die Tage und Jahre,die der Arzt oder Ärztin Dir haben nehmen wollen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten