Frage von CheyChey1234, 31

Concerta und Venlafaxin (antidepressiva) hat das ein zusammen hang mit schwächeanfällen?

Hallo liebe Leute.

Ich hätte eine dringende frage, ich werde dazu auch mein artz genauer befragen, aber ich dachte mir, ich könne es ja schon hier die frage stellen die mir evtl bisschen liecht ins dunkel bringt.

Ich bin zur zeit in einer schwirigen lebensituatzion (lehrstellen suche, wohungssuche) und bin seit einigen jahren in ambulante therapie (ich wurde in meiner kindheit meinen bedürfnissen nicht wahrgenohmen) bei uns "Zuhause" herrsche viel gewalt und drogen.

Jedefalls, hab ich zur zeit keinen guten halt im leben, doch habe erfahren das es viellecht noch möglich ist so hin zu bekommen wie ich es mir vorstelle.

Nun, die eigentliche frage ist: ich nehme seid 2wochen zuerst nur focalin (wegen adhs) habe es abr nicht gut vertragen (schlafstöhrungen schmerzen im oberbauch bereich milz angeschwollen) Nun nehm ich seit 3Tagen Concerta und venlafaxin. Ich fühle mich damit eigentlich sehr wohl, habe aber gemerkt das ich im kampfsport den ich seit 2jahren ausübe (Krav maga und ACDS = Kick boxen sanda u.v geschmisst. Plötzlich wieder erhäuft schwächeanfälle bekomme. Unsere trennings sind sehr körperlich anstrengend, doch habe mich gut daran gewöhnt.

Kann es sein, das es durch die neue medikamente mehr zu schwächenfällen en kann?

Kurz zu den anfällen: wir sind im sparing, sind am kicks üben usw und es fängt an mit bauchkribbeln, und kaum luft bekommen, und bevir ich umkippe, lege ich mit meine beine auf die Bank, und meine kamaraden bringen mir traubenzucker und wasser und schauen das ich nicht ohmähchtig werde. Nach c.a 15min kann ich wieder aufstehen, einfach noch mit zitrrigen beinen.

Falls ja, wiso kommt das?

Hatte sehr lange keine medikamentöse behandlungen mehr, doch weil sich meine lebenslage drastisch verändert hat, hab ich mich entschieden es für eine gewisse zeit wiedee einzunehmen.

Was solch ich tun? Danke viel mal füre antworten!

Und sorry wegen rechtschreibung.

Antwort
von SarieI, 20

Guck in den Beipackzettel der Medikamente. Dort stehen Risiken und Nebenwirkungen. Wenn Schwächeanfälle (oder etwas vergleichbares) aufgeführt wird, dann können sie das hervorrufen. Wenn nicht, dann weiß man bisher nichts davon, das heißt jede Aussage "Die rufen das hervor" ist komplett spekulativ (sollte man daher sehr stark hinterfragen).

Frag nicht im Internet nach Gesundheitsfragen, sondern nur deinen Arzt. Im Internet macht man nur unnötig Sorgen.

Kommentar von CheyChey1234 ,

Das währe wirklich keine schlechte idee die beipackzettel zu lesen. Frage mich gerade selber wiso ich das noch nicht getan habe. Ja, ich werde alles noch mit meinem artzt besprechen, doch weil das wochenende vor der tür steht dachte ich mir, es für den anfang hier zu versuchen.

Kommentar von SarieI ,

Verständlich, aber ich sag mal so: Die Leute die dir hier antworten haben keinen medizinischen Hintergrund und haben nur einen kurzen Text von dir gelesen. Man stellt so keine Diagnosen. Wenn dir jemand sagt, dass es an den Medikamenten liegt, dann ist die Aussage komplett irrelevant und das einzige was sie macht ist, dass sie dir Panik machen könnte.

Ist mir halt passiert, als ich irgendein Problem mal hatte, hab danach gegooglet und hab rausgefunden, dass meine Symptome für Krebs sprechen könnten. Ich war sehr panisch daher. Kam raus, dass es in Wahrheit was total ungefährliches war. Das Internet macht mehr kaputt in medizinischen Fragen, als dass es hilft. Wenn man Probleme hat, sollte man zum Arzt gehen und sich untersuchen lassen.

Kommentar von CheyChey1234 ,

Das ist mir alles bewusst und ich danke dir deine fürsorge :) ich bin nicht so paranoid und renn gleich ins krankenhaus wenn das internet sagt ich habe krebs. Neinein ^^ ich wollte eifach mal schauen was so rauskommt damit ich schon gedanken machen kann :)

Mir macht man nicht so schnell panik, wen jemand sagt es kann sein wegen dem dies und das dann überlege ich mir ob das überhaupt sinn macht, was ich von meinem artzt schon weiss. Und falls ja, kann ich das alles mit meinem artzt besprechen, was ich ja auch im meinem text geschriben habe das ich das tun werde! :) viellecht hat jemand erfahrung und kann mir nen tipp geben was ihm geholfen hat usw

Antwort
von Chillersun03, 10

Innerhalb der ersten Tage der Einnahme sowohl von Methylphenidat als auch Venlafaxin können solche Schwächeanfälle auftreten. Beide Arzneimittel haben einen nicht geringen Einfluss auf das Kreislaufsystem und der schlechte Schlaf innerhalb der ersten Tage schwächt den Körper auch. Das normalisiert sich aber mit der Gewöhnung nach 2-3 Wochen wieder.

Es ist nicht völlig sicher, dass es auf die Arzneimittel zurückzuführen ist, aber schon recht wahrscheinlich.

Gruß´Chillersun

Kommentar von CheyChey1234 ,

Danke viel mal für deine antwort! Ich hatte zur anfangszeit beim sport mûhe und bin viel umgekippt, doch mein herz hat sich dann relativ schnell daran gewöhnt, um so erstaunt waren mein trenner als ich wieder so einen anfall hatte und hat mich dann auf gefragt was los sei.

Vom schlafmangel fangen wir erst nicht an zu sprechen ist zur zeit einfach nur schrecklich, hoffe sehr das sich mein körper beruhigt wen sie die ganze situatzion beruhigt und wieder normalisiert hat.

Also kann ich im moment einfach hoffen das es besser wird, traubenzucker dabei haben und abwarten und mit meinem artz besprechen?

Danke, lieber gruss, pinkidreadhead :3

Kommentar von Chillersun03 ,

Viel Wasser trinken hilft sehr wenig, Traubenzucker hilft in diesem Fall überhaupt nicht.

Genau 2 Wochen abwarten und mal mit deinem Arzt besprechen. Aber die Reaktionen innerhalb der ersten Tage sind völlig normal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten