Frage von Awesomee, 61

Computerspielen zu lange?

Hallo undzwar habe ich eine lange Zeit sehr viel Computer gespielt am Wochenende und in der Woche vor gut einem halben Jahr haben meine Mutter die Regel eingeführt das ich nur am Wochende spielen darf obwohl meine Noten oder sonstwas schlechter geworden sind nun meint sie das die gelesen/gehört hat das es angeblich sehr schlecht und ungesund ist und meint nur noch 2 Stunden am Wochende und ich habe sofort gesagt das, dass nicht stimmen kann also meine Frage an euch ist könntet ihr mir einen guten vielleicht auch einen länger Text schreiben könnt und mir vielleicht aufzählen was Vor - Nachteile vom Zocken sind . Ich werde mit den 2 Stunden aufjedenfall nicht klarkommen . Ich hoffe ich kriege eine gute Antwort danke im Vorraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Legyria, 20

1. ich kann verstehen wieso du dich aufregst ^^" ich zocke auch und meine Eltern nervt das auch furchtbar >_> 
AAABER! 
Wenn deine Noten wirklich schlecht sind, solltest du wirklich nur 2 Std am Wochenende spielen und stattdessen lernen, immerhin ist die Schulische Bildung heutzutage sehr wichtig und ohne MINDESTENS die Mittlere Reife erreicht zu haben, wirst du kaum ein anständigen Beruf bekommen.
2. Ich bin auch eine Schülerin, habe es aber in verschiedenen Schulfächern und mit meiner Psychologin durchgenommen.

Aber nun zu deiner Bitte:

Die Negativen Sachen am Zocken sind: 
Alles was du beim Lernen im sogenannten Kurzzeit-Gedächnis hast, wird durch die Videospiele überschrieben. Das meiste was du beim Zocken erlebt hast, wird ins Langzeit Gedächnis übergenommen, der Schulstoff hingegen wird nur sehr lückenhaft bis garnicht übernommen.
Zum anderen wird sogenanntes Dopamin ausgeschüttet. Das wird von deinem Gehirn ausgeschüttet als eine Art Belohnung, wenn du zum Beispiel eine Quest geschafft hast. Jedoch wird Dopamin auch zum lernen benötigt, da dir dies beim Lernen hilft. Wenn du also vor dem lernen gezockt hast, fehlt es dir an Dopamin und du kannst weniger Lernstoff aufsaugen.

Vorteilhafte Sachen:
Mit dem Zocken wird aber auch das Gehirn trainiert! Es kann schneller Arbeiten. Sprich Situationen werden schneller verarbeitet und auch die Reflexe werden besser! Die Hand-Augen-Koordination wird dabei ebenfalls trainiert.
Dank die verbesserte Leistung des Gehirns hat man mehrere Vorteile in einem Beruf. Man kann schneller eine Situation am Arbeitsplatz verarbeiten und sich besser ein Überblick über die Situation verschaffen. Durchs Zocken lernt man auch eine Situation aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten und mehrere Lösungswege einzugehen.

Was noch erwähnenswert wäre ist, dass man durchs Zocken auch in Träumen eine bessere Kontrolle hat. Man kann sich in die "third-Person"-Sicht denken und so einen besseren Überblick bekommen.

Dann gibt es noch viele "Mythen" übers Zocken:
Der wohl am weitesten Verbreitete Mythos wäre, dass man (gerade durch Ego-Shooter) aggressiv wird. Dem ist nicht der Fall. Man lernt Geschick mit dem Controller, Maus/Keyboard zu haben, aber nicht irgendwelche Menschen "abzuballern". Natürlich ist das das Hauptthema des Spieles, aber dennoch macht es nicht aggressiv, eher nimmt es einen Frust und lässt einen vergessen.

Ein Mythos wäre auch, dass man durchs Zocken ein Realitätsverlust bekommen würde. Dem muss ich auch widersprechen. Ich selbst zocke nun schon mit meiner Online-Communitiy seid 4 Jahren Aktiv (8 Jahre Passiv). Mit beiden Beinen stehe ich im Leben und ich habe einen Freundeskreis, auf welchen ich mich verlassen kann. Hobbys hab ich ebenfalls und auch meine Noten sind sehr gut. (1,4 Durchschnitt ;)). Somit wäre der Realitätsverlust auch widerlegt.

Die Lösung:

Man könnte es auch so machen: Du schlägst deinen Eltern vor Pro Tag (oder alternativ alle zwei Tage) 2-3 Stunden spielen zu dürfen ABER (!) auch zu lernen. Wenn deine Noten besser werden, könnt ihr ja länger aus machen, wenn die so schlecht bleiben, werden dir die Stunden etwas reduziert. (aber trotzdem so, dass man in der Woche mehr als 2 Std spielen darf!)

Ansonsten wünsche ich dir noch viel Glück mit deinen Eltern und vlt auch beim Zocken :D

Kommentar von Awesomee ,

Das Problem ist das meine Noten relativ gut sind 2er Schnitt und meine Eltern sehr hartneckig keine Ahnung wie ich die Umstimmen soll.

Kommentar von Legyria ,

2er Bereich? Da können die doch eigentlich garnicht rum meckern…
Du kannst ihnen ja mal mein Kommentar vorlegen :) Also ich finde mit einem 2er durchschnitt hast du dir mindestens 3 Stunden Täglich verdient :D

Antwort
von ZaseElectrics, 15

Ich Persöhnlich kann auf zocken verzichten. Die Regel das du nur am Wochenende spielen darfst ist auch okay. Aber 2 Stunden am Tag kann man heute keinem Kind mehr antun. Ich würde sagen 3-4 Stunden am Tag (nur Wochenende) reicht. Das Wochenende ist ja dazu da, sich zu erholen und seine Freizeit zu genießen.

Vorteile:

Sohn geht einem nicht auf die Nerven :D, Sohn kann sich mal abreagieren (nicht auf die Böse Art und Weise), bei manchen Spielen lernt man auch was (ich z.B. habe meine Spiele alle auf Englisch), "zocken" fördert die Konzentration ein bisschen, Shooterspiele wie z.B. Counter-Strike fördert auch die Teamfähigkeit (Nicht Call of Duty!)

Nachteile:

Der Bedeutendste Nachteil ist eindeutig die Suchtgefahr. wenn man mehr Zeit im Spiel als in der Realität verbringt, läuft was falsch. Ausserdem soll übermässiges und dauerhaftes spielen schlecht für die Augen sein.

Hoffe ich konnte helfen.

LG

Antwort
von Xendom, 8

Für 2 Stunden würde ich den Rechner nicht mal anmachen, lohnt sich einfach nicht. Vorteile sind: Das Gehirn wird Trainiert, man lernt Englisch (wenn man Spiele wie Csgo o.Ä, zockt), und man kann viele neue Leute kennen lernen, welche die selben Interessen wie man selbst teilen. Ich habe durchs Zocken / viel Zeit am PC verbringen auch verschiedene Programmiersprachen gelernt. Ich persönlich habe bei mir bisher noch keine Nachteile entdeckt, weshalb ich das Zocken / Sitzen am PC reduzieren oder sogar lassen sollte.

Antwort
von Kugelflitz, 22

Vorteile? Reaktionsvermögen und räumliches Denkvermögen. Falls online: Sozialkompetenz und Teamfähigkeit. :)

Antwort
von DerChiller4321, 15

Wie lange du spielen solltest, kommt natürlich immer auf dein alter an. Dass du grundsätzlich nur am Wochenende spielen darfst ist auch ok. Wenn du älter als 14 bist sind 2h wohl etwas wenig, da könnte man schon von 3-4h oder Ähnlichem reden.
Du solltest auch selbst darüber nachdenken, ob du so viel Zeit verschwenden möchtest. Klar macht es Spaß und es ist auch ok etwas Zeit damit zu verbringen, aber Zocken sollte halt nicht zu wichtig genommen werden. Vllt denkst du in ein paar Jahren an die Zeit zurück und kannst dich nur ans Zocken erinnern.

Antwort
von DeniiisFB, 21

Spielen ist in Ordnung aber  nur solange man seine Verpflichtungen nachgeht und nicht hängen bleibt.

Deine Mutter macht sich sorgen da du ja früher ein bisschen hängen geblieben bist

Antwort
von OceanMan, 18

Ich bin der Meinung, dass dieses ständige Zocken blöd macht. Man lebt nur noch in dieser computerbasierten Welt und verkümmert sozial. Es sind schon Leute vor dem PC gestorben, weil sie vergessen haben zu trinken und zu essen. Diese Videospiel-Welt hat einen zu großen Suchtfaktor. Lieber mal ab und zu ein Buch lesen oder draußen frische Luft schnappen. Ganz schlimm sind dieser Ballerspiele. Sinnfrei und teilweise Gewaltverherrlichend.

Kommentar von Legyria ,

Ich bitte Sie kurz meinen Kommentar zu lesen :) Wenn sie dann immer noch so denken, dann nur zu :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten