Frage von ColaBoyx3, 52

Coming-Out Prozess oder doch nur Verwirrende Phase in der Pubertät?

Hallo ich bin 17 und Männlich und weis nichtmehr weiter. Vor 5 Monaten kam mir der Gedanke schwul zu sein was mir auf der stelle unangenehme sorgen gemacht hat, panikattacken und angstzustände. Seitdem hat sich trotzdem nie was geändert also romantisch oder erotisch war ich trotz dieser Panik immer nur auf frauen fixiert wie mein leben lang also schon im Kindergarten wae ich verliebt etc. und war seitdem schon einige male verliebt in mädchen auch sehr stark. Doch seit 1 Monat hab ich immer die Frage ob das vielleicht doch was bedeutet hat also dieser angstzustand und ob das nicht wirklich was zu bedeuten hat und ich hab meine errektion getestet auf schwulenp0rn0s oder sonst welchen homoerotischen sachen und wirklich nie ist was passiert. öfters mal war ich sogar angeeckelt aber sonst hat es mich einfach kalt gelassen. ab und zu mal hatte ich auch errektionen, aber die waren nicht oft und diese waren auch nicht ernsthaft also wurden nach kurzer Zeit auch wieder schlaf. Meine bedenken sind jedoch das ich keinen steifen bekomme, weil ich das irgendwie unterbewusst unterdrücke, obwohl ich jedes mal beim vorstellen von homoerotischen sachen unvoreingenommen an die Sache gehe. auserdem bin ich verwirrt weil man muss sich ja testen indem man erstmal vorstellt mit einem Mädchen sexuell & romantisch was zu haben und dann mit einem Mann. bei dem gedanken mit der Frau bin ich mir 100% Sicher bei sexuell und bei romantischen Gefühlen eigentlich auch aber durch die angst bin ich irgendwie verwirrt oder unsicher. ich habs mir zum Test auch mit einem mann vorgestellt und ich hatte nie ein erotisch oder romantisched Gefühl zumindest kann ich dieses Gefühl nicht einordnen also ich verstehe dieses Gefühl nicht also ich fühle mich aufjedenfall nicht wohl dabei sondern nur bei dem sexuellen oder romantischen gedanken bei der Frau fühl ich mich wohl aber bei dem gedanken kommt mein kopf und verwirrt mich immer und ich hab einfach keine ahnung was abgeht zu diesem Thema hab ich schon einige Fragen gestellt ich brauche einfach Hilfe und möchte nicht so sehr verwirrt sein weil wenn ich in mich gehe und mir die frage stelle auf was ich stehe hab ich angst das mein Kopf mir was einredet aber ich muss dazu sagen ich bin 100% Tolerant

Antwort
von TimAlessandro, 2

Ich hatte auch mal eine Phase in der ich nicht wusste zu welchem Geschlecht ich mich hingezogen fühle, bzw. hatte früher viel ausprobiert auch mit Jungs und Mädchen und fühlte mich hin und her gerissen. Es ist nicht so, dass du dich jetzt sofort für das eine oder andere entscheiden musst.

Lass dir Zeit und mache dir keinen Kopf darüber was sein könnte und was nicht. Es wird sich entwickeln wie bei jedem Menschen auch. Ein guter Kollege von mir war überzeugter Hetero, total der Frauenheld. Seit gut zwei Jahren lebt er in einer glücklichen Beziehung mit einem Mann.

Du musst dich von dem Schubladendenken befreien. Denn nur du weisst was gut für dich ist. Ob du auf Frauen, Männer, Trans-Menschen oder Lokomotiven stehst, hauptsache du bist glücklich. In diesem Forum wird dir niemand diese Entscheidung abnehmen können. Wenn du darüber reden möchtest, suchst du am besten eine Person mit der du offen sein kannst. An vielen Schulen gibt es dafür spezielle Anlaufstellen, dein(e) Lehrer(in) kann dir da sicher weiterhelfen.

Antwort
von LuckSub, 23

Also, wie du das schilderst bist du auf jeden Fall nicht schwul, da du ja kein sexuelles Interesse an Männern hegst. Da du es aber trotzdem nicht genau weißt und es auch anscheinend immer mal wieder ausprobiert hast und du selbst sagst, dass du dir nicht sicher bist, was du dabei fühlst, könnte es doch sein, dass du hetero bist, aber homoromantische Neigungen hast. (Das heißt, das du kein sexuelles Interesse an Männern hast, dir es aber gefallen würde, mit ihnen zu kuscheln usw.)

Desweiteren muss ich dir sagen, dass du anscheinend generell sehr unsicher zu sein scheinst, was das angeht. Vielleicht solltest du dir zumindest was deine Unsicherheit angeht, eine Vertrauensperson suchen mit der du über Probleme reden kannst. ZB bester Freund/ beste Freundin...

LG^^

Antwort
von BBTritt, 25

So wie du es schilderst, bist du nicht schwul, hast aber einen ganzen Berg psychischer Probleme wegen deiner Unsicherheit.

Werde einfach selbstbewusst und genieße das Leben.

Kommentar von Garlond ,

Werde einfach selbstbewusst, das ist gut :)
So ähnlich wie; werde einfach Millionär.

Kommentar von BBTritt ,

Selbstbewusstsein kann man sich erarbeiten, währenddessen mit ehrlicher Arbeit noch kaum jemand Millionär geworden ist..

Antwort
von Herpor, 24

Diese Hilfe findest du aber sicher nicht hier.

Ich würde in deinem Alter und mit solchen Fragen zu meinem Hausarzt gehen.

Möglicherweise hilft dir auch ein sonstiger älterer männlicher Vertrauter (Lehrer, Pfarrer, Onkel, Nachbar). Manche gehen mit solchen Fragen auch einfach zu ihrem Vater :-)

An sich sind solche Zweifel eher normal. Ich hatte sie auch als ich 15 oder 16 war. Und selbst wenn es sich herausstellel würde, dass du homosexuell wärest, so ist das auch nichts, wofür du dich schämen müsstest.

Kommentar von LuckSub ,

Der Pfarrer?! Klar, am besten von einer katholischen Gemeinde, damit dieser ihn direkt aus der Kirche werfen kann...

Kommentar von Herpor ,

Ja. Vorurteile helfen.

Erstens braucht man dazu keine Intelligenz und zweitens hört es sich immer recht knackig an.

Ich bin zwar Protestant, kenne aber viele katholische Geistliche. Da wirft keiner jamanden raus, weil er ihn was zu Homosexualität fragt.

Aber Ossis können das natürlich nicht wissen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community