Frage von loenie1997, 28

Colour b4 über aufhellungsspray?

Hallo:) Ich brauch ml n Tipp, Ich habe mir meine Haare vor ca ein Monat in ein einheitlichen Brauntönen färben lassen, da ich vorher so ein Ombrè Look hatte mit meiner Naturhaarfarbe (oben Natur in den spitzen hell gefärbt) Nun war mir das rain zu dunkel und ich bin mit einem aufhellungsspray rüber gegangen. Nun hat mein Ansatz ein leichten Orangestich. Meine Frage jetzt: kann ich da mit dem Colour B4 Haarfarben entferner drüber gehen? Welche Haarfarbe müsste ich dann erwarten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von louxxxx, 21

Die Haarfarbe die du erwarten solltest ist deine naturhaarfarbe nur bei dem blondierten nicht, das is logischerweise heller :)

Du kannst danach allerdings problemlos nochmal drüber färben mit einer nicht so dunkeln Mischung da die Haare danach oft sehr Organe stichig sind

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 13

Die absolut genaue Anweisung/Anleitung dazu könnte Dir Dein(e) Friseur(in) geben, wenn Du mit offenen Karten spielst, nichts verheimlichst und sie/ihn einfach darauf ansprichst und um Rat bittest.

Friseure sind nicht nur Haarschneider, Färber, produktverkäufer, etc., sondern  ... wenn man ihnen genüber offen und fair ist  .... quasi "Freunde fürs Leben", die es immer gut mit Dir/Deinen Haaren meinen.

Wir alle wissen, das wir "Heimarbeiten" und Selbstversuche nicht verhindern können  ... aber wir können "Pleiten, Pech und Pannen" verhindern, wenn Kunden/innen uns in deren Pläne einweihen und wir beratend zu Seite stehen können.

Der ganz klare Vorteil dabei ist: Dein(e) Friseur(in) kennt Deine Haare, deren Struktur, Beschaffenheit, Qualität und den derzeitigen Zustand.  Hier kennt das niemand und "schätzen kann fehlen".

Gerad was Farbe/Färbungen/etc. betrifft, hören auch Friseure nie auf, zu lernen . . . wer im 20. ausgelernten Berufsjahr ist, befindet sich quasi automatisch im "23. Lehrjahr". ;-)

Hättest Du z.B. das Thema "Aufhellerspray" schon jemals Deiner Friseurfachkraft gegenüber angesprochen, wüsstest Du auch schon, dass diese Sprays und Mittelchen auch schon ohne Zusammenhang mit Färbungen reinstes Gift für die Haare sind und es nicht viele Haarprodukte gibt, die Haare noch mehr beschädigen als eben diese Aufheller-Sprays.

Wir konnten diese Woche auch mal wieder einer Aufheller-Spray "Patientin" gerade noch so mit zig Tricks, Geduld und einem immensen Zeitaufwand, die Haare retten.  Wenn sie bei ihren Gewohnheiten geblieben wäre, hätten wir 2 - 4 Wochen später die Haare gereade noch in eine Tüte Packen und entsorgen können.

Jetzt hast Du schon mit dem Aufheller-Spray gearbeitet und erkannt, dass das Ergebnis nicht optimal ist (logischerweise, denn Du weißt ja nicht, was Du wie machen musst und das erklärt Dir auch kein Spray oder B4)  ... und dann willst Du jetzt auf Gedeih und Verderb selbst mit Chemie an Deinen Haaren weiter erxperimentieren?  Bis wohin?   Zum "chemischen Haarschnitt"?

Spätestens jetzt wäre es definitiv ratsam, sich an die Friseurfachkraft des Vertrauens zu wenden, das Aufheller-Spray möglichst mitzunehmen, damit sie weiß, mit welchen chemischen Kampfstoffen das Haar behandelt wurde  ....  und dann ist auch ratzfatz der Orange-Stich weg  ... ohne dass Dir hinterher bei jedem Griff in Dein Haar die Tränen kommen.

Denn was ist denn schon das häufigste Resultat aus solchen Selbstversuchen?  Dass die lieben Konsumentinnen dann hilfesuchend die nächsten Chemiekeulen kaufen, zu denen die Hersteller die ultimative Pflege für das Haar versprechen  ... was sie lediglich dadurch halten, dass sich chemische Rückständen an den Haaren festsetzen, die die Haare selbst auf Dauer auch nur stumpf, kraftlos, etc. machen.       Das ist ein Kreislauf bzw. Hamsterrad, mit dem jährlich zig Milliarden verdient werden.

Und all das nur, weil Konsumenten versuchen, Friseur zu spielen.

Kommentar von loenie1997 ,

Ich denke ich kann selbst entscheiden was womit und wie ich mit meinen Haaren umgehe und weiß auch selber das solche Chemikalien schädlich sind aber beim Friseur haue ich viel Geld für ein immer wieder enttäuschendes Ergebnis raus- egal wo ich bin und muss mich immer wieder mit Sätzen wie:„ das wäscht sich nach paar haarwäschen raus oder die Haare wachsen ja wieder" trösten. 

Also ein Friseur des Vertrauens habe ich schon lange nicht mehr, da ich nur schlechte Erfahrungen gemacht habe und nie ansatzweise meine erwünschte Ergebnisse bekommen habe. Meiner Meinung nach haben "meine" Friseure dienlich besucht habe immer nur das letztendlich gemacht wie sie es am schönsten finden. 

Klar spliss muss weg! Aber wenn ich nicht alles ab haben möchte rechne ich auch damit das man nur soviel abschneidet wie ich zeige und nicht doch alles was weg muss. 

Ich habe es lieber selbst in der Hand was mit meinen Haaren passiert. Und muss somit natürlich auch mit den Konsequenzen leben.

es ist ja nicht das erste mal das ich ein Aufhellungsspray verwende und über die Nebenwirkungen des Sprays bin ich auch gut informiert. 

Und es ist ja auch nicht so, dass mit das Ergebnis nicht gefällt sondern der leichte Orangestich am Haaransatz. 

Verstehen sie was ich meine? 

Meine Haare in anderen Händen zu geben ist für mich noch schlimmer als zum Zahnarzt zu gehen... 

Und ich weiß auch,dass nicht jeder Friseur so ist!! Aber ein Guten zu finden ist sehr schwierig! 

Kommentar von Andreas Schubert ,

Logischerweise kann jeder den Umgang mit sich selbst auch selbst entscheiden  ... wir können einfach nur informieren/hinweisen/Tipps geben/u.s.w.

Wer aber keine Antworten will, sollte keine Fragen stellen. ;-)

Jede(r) ordentliche/vernünftige Friseur(in) arbeitet, was das bloße Nachschneiden betrifft, nach der Devise: "So wenig wie möglich, aber so viel wie notwendig"  . . .  und was kaputt ist und abgeschnitten gehört, zeigt nicht die Kundin an - das muss die Fachkraft erkennen und dann dafür sorgen, dass Kunden nicht mit "angefressenen" Haaren den Salon verlässt.

Stell Dir mal vor, es wäre wirklich soooooo... schwierig, wirklich gute Friseure zu finden, mit denen man zufrieden sein kann. Dann wären die Mitarbeiter der mittlerweile mehr als 80.000! Salon hierzulande alle arbeitslos.

Was den Orange-Stich betrifft  .... sowas wäre einer Fachkraft erst gar nicht passiert. Jetzt hast Du aufgehellt, gefärbt, whatever und hast auch dafür Geld und Zeit aufgewendet   ...  und wirst es wieder tun   ....  mit z.B. einem Mittelblond bzw. generell mit einem Ton, der einen möglichst hohen Asch-Anteil enthält, denn dann sollte sich auch der Orange-Stich erledigt haben.

Dann rechnest Du mal zusammen, was Du ausgegeben hast und welche Zeit das für Dich in Anspruch genommen hat und kommst, wenn Du Deine Zeit wenigstens mit 10,00 EUR/Std. kalkulierst, den Kosten bei einem Friseur auch schon recht nah.

Und sieh das nicht wieder "verbissener" als es geschrieben/gedacht ist  . . . es soll lediglich zum Nachdenken anregen.

Wenn Du eine generelle Friseur-Aversion hast, dann ist Dir da natürlich nicht zu helfen.

Unser Netzwerk an Friseuren, mit denen letztendlich noch jede(r) zufrieden war ... ob in D, A, CH, NL, etc.  ... ist recht umfangreich, denn es gibt sie definitiv (und es ist die Mehrzahl)   ... die Friseurfachkräfte, die sich an Kundenwünsche halten und diese auch generell umsetzen   . . .   immer im Rahmen dessen, was aufgrund der Haarstruktur, der Haarbeschaffenheit, der Haarqualität, dem jeweiligen Haarzustand in Einklang mit dem Kunden-Typ (Gesichtsform, Stil, etc.)  umsetzbar und definitiv sinnvoll ist.

Wer grundsätzlich am Kunden vorbei arbeitet, hat im Friseurfach eigentlich nichts verloren und wenn Kundenwünsche aus irgendeinem Grund nicht 1:1 umsetzbar sind, dann hat die freundliche Fachkraft das auch VORAB während des Beratungsgesprächs zu äußern und fachlich fundiert zu begründen  . . . und auch VORAB zu erklären, was wie möglich ist  ... und dann entscheidet die Kundin.

Keine Ahnung, an welche Friseure Du da bisher geraten bist, aber entweder waren das welche, die am Beruf vorbei arbeiten, oder Du bist nicht nichts zufrieden zu stellen(?).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten