Frage von benjamin0011, 53

Coilgun geht nicht. Was ist falsch?

Hallo Ich habe versucht, eine kleine Coilgun zu bauen. Dazu habe ich 4 25v Elkos mit jeweils 1500 uF in eine Reihe geschaltet. Die lade ich mit einer Reihe von 9 9v Batterien auf.

Dann verbinde ich die Elko-Reihe mit den Kabeln der Spule. Nun wir mein Projektil (Ein kleiner Eisenstift oder eine Nagelspitze) aber nicht verschossen sondern lediglich wenige mm in die Spule hineingezogen.

Ich habe auch schon verschiedene Positionen des Geschosses und verschiedene Spulen versucht. Doch das Ergebnis ist immer das selbe. Ich glaube aber auch nicht, dass ich zu wenig Strom verwende. Auf YouTube habe ich schon diverse Videos gesehen, wo mit geringerer Energie wenigstens einigen Zentimeter weit geschossen wird.

Also weiß jemand, wo der Fehler liegt? Bin für jeden Vorschlag dankbar.

Expertenantwort
von dalko, Community-Experte für Elektronik, 13

Hallo benjamin0011,

Wenn du 2 Kondensatoren in Reihe schaltest, addieren sich die Werte nicht, sondern die Kapazität halbiert sich. Nur die Spannungsfestigkeit der Serienschaltung erhöht sich auf den doppelten Wert eines einzelnen Kondensators.

In deinem Fall bei 4 Elkos mit jeweils 1500 uF und 25 Volt Spannungsfestigkeit ergibt sich eine Gesamtkapazität von 375 uF und eine Spannungsfestigkeit von 100 Volt... und das ist viel zu wenig für eine Coilgun.

Um auf eine Gesamtkapazität von 10000uF bei 100V zu kommen, müsstest du ca. 27 dieser 4er Gruppen parallel schalten.

Und wenn du diese große Kapazität laden möchtest...mit Batterien?? Dafür benötigst du einen Netztrafo, Brückengleichrichter und.... schau dir die große Menge an Bauvorschlägen an, dann siehst du, wie du es machen kannst.

Aber sei Vorsichtig, du kannst dich mit dieser Art von Experimenten schnell umbringen, wenn du nicht genau weißt, was du tust...und danach sieht es nicht aus, sonst würdest du hier anders fragen, und Parallel- und Reihenschaltung von Kondensatoren würdest du mit Grundkenntnissen der Elektronik eigentlich beherrschen.

Ich glaube aber auch nicht, dass ich zu wenig Strom verwende.

Das ist natürlich zu wenig Strom bzw Kraft, die du durch die Entladung deiner Kondensatoren erzeugen kannst, um das Projektil zu beschleunigen.

Auf YouTube habe ich schon diverse Videos gesehen, wo mit geringerer Energie wenigstens einigen Zentimeter weit geschossen wird.

Besser nicht Video auf YouTube ansehen, sondern Schaltpläne lesen, da kommt mehr Info rüber. Zeige mir das Video, wo mit 375uF/100V einige Zentimeter weit geschossen wurde, das glaube ich nicht. Das, was ich gesehen habe, waren in der Regel mindestens 20-fach so große Kapazitätswerte.

Ehrlich gesagt, ich habe ein ganz ungutes Gefühl bei dem, was du da auf eine ziemlich amateurhafte Art tust...

Grüße, Dalko

Antwort
von treppensteiger, 18

Wenn du große Ströme fließen lassen willst, brauchst du auch große Querschnitte der Kabel, auch die Spulen müssen halbwegs passen, mechanisch, als auch mit der Windungszahl. Auch das in Reihe schließen der Elkos trägt wahrscheinlich nicht zur schnellen Entladung bei.

Das Grundprinzip ist ja, dass alles in möglichst kurzer Zeit geschieht. Das grundsätzlich was passiert hast du ja schon mal gesehen, wenn auch noch verkehrt rum. Außerdem brauchst du einen Umschalter. Nichts da mit abklemmen, anklemmen, da die Elkos auch von allein schnell wieder entladen.

Antwort
von CATFonts, 22

Es liegt einfach an viel zu wenig Energie. Schau in den Videos mal genau hin, die verwenden Hochspannungs-Elkos, die dann auch tatsächlich mit einer lebensgefährlichen Spannung aufgeladen werden.

Kommentar von benjamin0011 ,

Aber es werden auch teilweise weniger als meine 81 volt verwendet.

Antwort
von Budak1201, 31

Du hast bestimmt was falsch gemacht. Schau dich im Internet mal nach 'nem Bauplan um ;)))

Kommentar von benjamin0011 ,

Ja xD das dacht Ich schon. Ich hab nur keine Ahnung was. Ich habe es auch so gemacht, wie in diversen Plänen beschrieben.

Kommentar von Budak1201 ,

Sry, dann weiß auch nicht weiter;)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community