Frage von Wully, 20

Citizenfour: Ich habe noch Fragen?

  • Wie konnten alle so lange unbehelligt in dem Hotel in Hong Kong bleiben, sogar noch eine gewisse Zeit nach der Enttarnung von Snwoden?
  • Wie konnte Snowden sich dort im Hotel so relativ sicher fühlen?
  • Wie konnte sich Glenn Greenwald danach anscheinend unbehellig in seiner bisherigen Wohnung in Rio aufhalten, ohne dass ihn Pressekollegen und US-Geheimdienste auflauerten?
  • Ist etwas Näheres bekannt wie der Kontakt von Hong Kong nach Moskau zustande kam?

Danke!

Antwort
von Superstudent, 15

1. Hong Kong hat zwar ein Auslieferungsabkommen mit den USA, allerdings garantiert die dortige Justiz ein sehr gründliches, oft monatelanges Verfahren. Dazu kommt, dass es sich um eine Sonderverwaltungszone handelt: Hätte China seine Interessen durch eine Auslieferung gefährdet gesehen, hätten es interveniert. Alles in allem ein sehr klug ausgewählter Zuchfluchtsort.

2. Er hat sich nicht sicher gefühlt und das wurde im Film auch klar. Zudem war er nicht mehr allein, sondern mit einigen der renommiertesten Investigativjournalisten der Welt dort. Ihn von dort zu entführen war politisch gegenüber China unmöglich und hätte ein sehr negatives mediales Echo für die gesamte US-Administration erzeugt.

3. Greenwald ist nur ein Journalist - rechtlich ist es sehr schwer ihm irgendein Fehlverhalten nachzuweisen. Dennoch lauerte ihm tatsächlich eine fremde Macht auf, denn in den Medien hieß es, dass ihm im Nachgang der Angelegenheit Laptops aus der Wohnung gestohlen wurden.

4. Der Kontakt zu Moskau ergab sich der offiziellen Version nach nur durch das nicht sehr vorausschauende Wirken der US-Behörden. Snowden wollte ursprünglich nach Südamerika weiterreisen. Da aber sein Pass in der Zwischenzeit eingezogen wurde, konnte er Moskau gar nicht mehr verlassen, wo er zwischengelandet war. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten