Frage von djyjj, 28

cis-Form wahrscheinlicher bei oktaedrischer Anordung?

Liebe Community, ich habe im Chemieunterricht gelernt, dass bei einer oktaedrischen Anordung eines Komplexes die cis-Form wahrscheinlicher vorkommt als die trans-Form, wenn zwei unterschiedliche Liganden in einem Komplex eingebunden sind. Leider kann ich nicht das nicht ganz nachvollziehen. Es wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte! :)

Liebe Grüße

Antwort
von ThomasJNewton, 6

Ich kann nicht mal deine Frage nachvollziehen.

Wenn alle Liganden gleich sind, gibt es keine Isomere. Und wenn nicht beide mindestens 2mal vorkommen, auch nicht.

Da sind wir uns sicher einig, denn oktaedrische Komplexe sind ja keine Mittelstufen-Chemie.

Von deiner Regel hab ich jedenfalls noch nie was gehört, und sie erscheint mir auch wenig einsichtig. Egal, wie du es drehst und wendest.

Chelate mal ausgenommen, aber die sich ein ganz anderes Thema.

Antwort
von UrielKatzer, 22

Es geht immer um den Raumbedarf und wie gut Ligand A den Ligand B wegdrücken kann. Beansprucht Ligand A mehr Platz als Ligand B, sind zwei A-Liganden cis-ständig. Und beansprucht Ligand B mehr Platz als Ligand A, formieren sich vier B-Liganden so, dass die beiden As wiederum cis-ständig sind.

Antwort
von Karl37, 1

Das aber nur, wenn die Liganden untereinander wechselwirken

http://www.chem.uni-potsdam.de/groups/anorganik/KOORDINATIONSCHEMIE/kc4.pdf 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community