Frage von Papassohnnemann, 129

Chrysler 300c Getriebe Ölstand kontrollieren?

Da die Getriebe keinen peilstab mehr haben möchte ich das maß des Peilstabes um selber den Füllstand zu kontrollieren. Hat fieleicht jemand einen Peilstab?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IXXIac, 54

Hallo

ab Ende der 90ern haben auch Daimler Benz Automatikgetriebe eine "Dauerlebensbefüllung" bekommen und eine elektrische Ölstandskontrolle über das Schaltschiebergehäuse.
Eine Füllstandskontrolle und evtl. nötiges nachfüllen macht die Werkstatt im Rahmen der regulären Inspektion.
Daimler-Schrempp hat sogar anfangs bei C und E Klasse das "Füllrohr" entfallen lassen. Aber nach einigen Problemen im US Markt (oder anderst gesagt mit defekten Wasserkühlern wo es das Kühlwasser ins ATF drückte) hat man es wieder montiert (wenn auch damit wieder Probleme entstanden sind) und es gibt sogar einen traditionellen Ölpeilstab für denn Service. Denn muss man aber selber nachkaufen.

Es gibt einen "Universalmessstab" mit Massskala und Korrekturtabelle für unterschiedliche Getriebetypen, Ölwannenversionen und Temperaturen. Bei Mopar hat das Werkzeug die # 9336
Der günstigste Nachbau ist meines Wissens der von ATSG oder KTC (um 10$).
Dann gibt es noch Direktmesstäbe für genau die verbaute Getriebekombination die man dann direkt ablesen kann und die auch im Motorraum verbleiben können. Dafür muss man aber im Teilekatalog Recherchieren. Falls das 722.6 verbaut ist (bei Mopar NAG1), dafür gibt es welche im Zubehör ab 5€

- www.amazon.com/gp/product/B00ZQLWN80

Wenn man genau weiss welches Getriebe verbaut ist und welche Ölwannenversion daran hängt kann man evtl. das Mass rechcherchieren. Das kann man in den diversen Mopar Foren und Newsgroups, es gibt sogar deutsche 300C Foren.

- .300c-forum.de

solltest du einen klassischen 300C von 1957 haben

- .chrysler300club.com, dort Dr.Crankshaft kontakten der weiss so ziemlich alles über 50er Jahre Mopars

Kommentar von Papassohnnemann ,

Also wer mit der Antwort nicht zufrieden ist ?!?!?! 

Selber Schuld

Danke !!!  Danke !!!

Kommentar von IXXIac ,

Hallo

- das erste Problem deiner Frage ist das es denn 300C "Mehrmals" gibt wobei es unwahrscheinlich ist dass ein 300C (Oldtimer) Besitzer wegen so was im Internet rumfragt (Zudem hatten die frühen Push-Button Tourqueflites noch ein Schauglas und man konnte von unten über denn Entlufter auffüllen).

- die "neuen" 300C wurden je nach Motortyp und Baujahr mit unterschiedlichen Automatiken bestückt. Jetzt müsste sich jemand hinsetzen und für jeden Untertyp erst mal rechcherchieren welcher Ölpeilstab korrekt ist und ob der Lieferbar ist (Im Prinzip gibt es 3 Getriebetypen und damit evtl. 3 Peilstäbe. Aber 722.6 und NAG1 aus Kokomo sind im Prinzip "Baugleich"). Normalwerweise begiebt man sich zu einer Chrysler Werksatt und geht dort über die Fgst# ins ET System wo man dann nach wenigen Sekunden die Teilenummer rausbekommt inklusive Preis und Verfügbarkeit.

- es hat seine guten Grund warum ab denn 90ern die Ölpeilstäbe und sogar das Füllrohr entfallen sind. Neben dem Kostenaspekt sind eigentlich die Doofen Kunden(Besitzer) und Billigwerkstätten das grösste "Risko" für ein Automatikgetriebe.
Bei Wartungsfreihen Getrieben soll/darf kein Ölpeilstab verbaut werden das ist eine Risko für denn Eintrag von Schmutz und Wasser oder einer Falsch/Überbefüllung

- eine korrekt gewartetes Automatikgetriebe verliert kein Öl, der natürliche Schwund ist bei unter 0.1L/100000km. Also wenn zuwenig oder zuviel Öl drin ist dann muss sowieso jemand nachsehen woran das liegt und das Problem beseitigen bevor es teuer wird.

- deswegen sind die Einfüllöffnungen mit einem "Stofpen" verschlossen welcher mit einem Bruchsiegel gesichert wird. Das Einfüllrohr wurde nur deswegen wieder montiert damit man im Notfall oder bei einer Panne in der Pampa bei einem Problem noch auf eigener Achse zu einer Werkstatt kommt. Da es ein US Gesetzt gibt nachdem die Basiswartung und Reperatur eines KFZ auch ohne Softwarezugriff oberhalb OBD Level stattfinden können muss und man die Automatikgetriebesoftware nicht per OBD erreichen kann war die alte "Peilstablösung" mit all denn Problemen und Fehlerquellen wieder installiert worden. Vor allem weil Chrysler im US Flottengeschäft der Behörden mitmischen wollte und die Konkurenz also GM und Ford auch bei HD Packages wieder Peilstäbe einführten. Aber bei HD Versionen war das ATF keine "Lebensdauerfüllung" und speziel im Polizeieinsatz waren auch die modernen ATF schnell "verbrannt" so dass die öfters das ATF erneuern mussten.

- Für einen Ölwechsel braucht man keinen Peilstab, man fängt das Altöl auf und hat damit schon mal die Mindesteinfüllmenge, ausser es kam Wasser ins Getriebe. Die Ölmengen für einen Wechsel oder Neubefüllung sind bekannt und in denn Serviceunterlagen. In der Theorie ist Befüllung per Diagnoesoftware automatisiert worden der Mechaniker schliesst denn Füllschlauch an und das Getriebe zieht sich selber die Ölmenge hoch bis es genau "passt". In der Praxis haben nur Grosswerkstätten denn teueren "Vollautomaten" und es gibt Füll-Probleme wegen Wassereintrag oder weil man nach einem Getriebeschaden noch einen Feinfilter in denn Ölkreislauf baut. Inzwischen muss man beim Ölwechsel "spülen" auch weil es Wandler und Ölkühler ohne Ablassschrauben gibt.

Antwort
von Troidatoi, 74

Kann ich dir geben. Gibt mir die Bezeichnung des Stabes.

Kommentar von Papassohnnemann ,

Die Bezeichnung des Stabes der nicht vorhanden ist????

Oder des 4Gang Automatikgetriebes????

Antwort
von ciubacka, 75

Wenn die Möhre ein Automatikgetriebe und keinen Peilstab hat, mußt Du die Werkstatt aufsuchen und Dir einen Ersatz-Peilstab kaufen.

Bei einem mechanischen Getriebe ist ein Peilstab ohnehin nicht vorgesehen. Da wird Öl eingefüllt, bis es an der Einfüllöffnung überläuft. Dann ist der Ölstand korrekt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten