Frage von anita1234, 19

Chronische urtikaria in der schwangerschaft?

Hallo bei mir wurde vor 1 Jahr eine chronische urtikaria festgestellt. Auslöser ist leider eine autoimune Schilddrüsenkrankheit (hashimoto). Nun bin ich in der 6 Woche schwanger und hab bis lang immer citerizin genommen. Mein Arzt hat mir natürlich geraten das citerizin nicht zu nehmen außer es geht wirklich nicht anders. Ich hab es schon mit homöopathischen Globulis probiert urtica 6 1000mg Calcium und rescue Salben. Nur leider alles ohne Erfolg. Leider hab ich die nesselsucht so schlimm das mein ganzer Körper anschwellt und juckt. Ich muss mich dann auch sofort hin legen da es mir schwindelig wird. Ich weis nicht mehr weiter. Wer hat den Erfahrung mit citerizin in der sw oder wer hat andere tips?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von petal145, 1

Hey, ich hab zwar keine Nesselsucht, aber als Kind/Teenager immer total arg Heuschnupfen gehabt, sodass die Augen komplett zugeschwollen waren und ich oft bei Tests nichts mehr sehen hab können. .Irgendwann wollte ich auch nicht mehr dauernd Tabletten schlucken und ich hab dann Lectranal bekommen, das ist rein pflanzlich. Wenns ganz schlimm war habe ich zusätzlich Akupunkturtherapien gemacht, und seit neuestem gibt's auch Nanospiritkristalle, die regen die körpereigenen Heilungsmechanismen an also kann ich mir vorstellen dass die hier auch helfen könnten. Sind aber erst ganz neu auf dem Markt! (www.puglnig.at)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community