Frage von Lola9555, 50

Chronische Depression, Suizidgedanken und Alkoholproblem - Wie soll es weitergehen?

Hallo zusammen Ich bin Sebi und 18 Jahre alt. Seit ich 12 bin, leide ich laut diversen Gutachtern, unter Chronischen Depressionen. Suizidgedanken begleiten mich durch den Tag und treiben mich an meine Grenzen. Im April 2015 beging meine damalige Freundin Selbstmord. Da war ich gerade 17 geworden. Seither lief alles aus dem Ruder, keine Arbeit, keine Ausbildung, nichts habe ich seither geschafft! Mittlerweile trinke ich viel Alkohol, soviel dass ich tagelang kaputt bin. Oft sitze ich vor ihrem Grab und versuche mit ihr zu sprechen. Manchmal stundenlang oder auch einen ganzen Tag kann es werden. Ich sehe einfach keinen Ausweg mehr... Therapie brachte bisher auch nicht viel...

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 8

Erstens mein herzliches Beileid. Es tut mir leid was dir wiederfahren ist und ich hoffe, dass du dich trotzdem bald wieder auffangen kannst.

Ich werde versuchen, dir eine relativ medizinische und weniger sozialtechnische Antwort zu geben.

Die Depressionsbehandlung beginnt meist in einer Klinik stationär mit einem Alkoholentzug (falls du schon abhängig bist). Dies ist die Hölle, doch auch die Voraussetzung, dass eine Depressionsbehandlung erfolgreich sein kann. Alkohol ist eine Art Selbstmedikation, welche sich nicht gut mit anderen Medikamenten verträgt und dich weiter in die Depression stürzt.

Meistens wird man nach dem Entzug auf eine andere Station verlegt, welche für Depressionsbehandlung zuständig ist (es kommt darauf an wie gross der Spital ist und ob es spezialisierte Stationen gibt).

Depressionen können behandelt werden. Bei einer Psychotherapie ist wichtig, dass du nicht aufgibst. Oft dauert es Monate, wenn nicht Jahre bis eine richtige Psychotherapie hilft. Mit Psychotherapie meine ich übrigens eine intensive Therapie und nicht das Gespräch beim Arzt welcher einfach Medikamente verschreibt.

In chronischen und schwereren Fällen werden zusätzlich häufig Medikamente eingesetzt. Allen voran Antidepressiva. Manchen Menschen helfen diese Medikamente wie ein Wunder, anderen leider nur stark unzureichend. Oft müssen mehrere Medikamente durchprobiert werden bis eines wirklich hilft.

In schwersten und chronischen Fällen in denen weder Psychotherapie noch Medikamente was bringen, kommt auch eine EKT (Elektro-Krampf-Therapie) in Frage. Hier mehr dazu: http://deprimed.de/ekt/

Hole dir unbedingt Hilfe und gehe wenn nötig stationär in eine Klinik.

PS: Bin selbst betroffen...

Antwort
von FelinasDemons, 28

Erstmal tut es mir Leid, was dirwiderfahren ist.

Das hört sich für mich nach einer dringenden Auszeit an.
Vlt versuchst du es mal mit einer psychiatrischen Klinik. Das könnte dir wohl am effektivsten gegen deinen extremen Alkoholkonsum helfen. Und auch was Depressionen und Suizidgedanken betrifft.

Ansonsten kann ich dir nur raten was die Therapie betrifft geduldig zu sein. So was braucht meist viel Zeit, bevor sich eine wirkliche Besserung zeigt.

Alles Gute.

Antwort
von Ille1811, 6

Hallo Sebi!

Geh mal zu den Anonymen Alkoholikern. Dort sitzen Menschen, denen es auch mal so wie dir gegangen ist und die einen Weg aus dem Dilemma gefunden haben.

Antwort
von Sisalka, 19

Das klingt sehr anstrengend. Ist sicher nicht einfach, sich schon seit so langer Zeit damit herumzuschlagen. Dass deine Freundin Selbstmord begangen hat war sicher ein Hammer für dich.

Bitte gib doch deiner Therapie eine Chance, du bist noch so sehr am Anfang deines Lebens. Deine Hormone spielen auch noch komplett verrückt. Da geht noch viel durcheinander - und vorbei ist noch gar nichts. Du hast noch viel Zeit, alles ins Lot zu bringen - auch wenn das im Augenblick manchmal schwierig zu erkennen ist. 

Ich hoffe sehr, dass du durchhältst. Vielleicht kannst du deiner Freundin verzeihen, dass sie gegangen ist? Das wäre ein großer Schritt. Das Leben lohnt sich - auch deins. Ich wünsch dir viel Mut.

Antwort
von Jewiberg, 12

Du nutzt den Alkohol als mMedikation geven deine Depri. Kurzfristig wirkt der Alkohol stimmungsverbessernd, aber danach fällst du noch tiefer in das Loch und du mußt ständig die Dosis erhöhen, um den Effekt zu bekommen. Suche bitte umgehend einen Psychiater auf, oder geh in eine psychosomatische Klinik. Dort hilft man dir nicht nur vom Alkohol wegzukommen, sonder auch deine Depression mit Hilfe von Medis zu mildern.

Antwort
von Mirarmor, 16

Sebi, das tut mir leid. Ich kann verstehen, dass die Selbsttötung deiner Freundin dich aus der Bahn geworfen hat.

Ich weiß nicht ganz genau, was du machen sollst. Aber du bist noch sehr jung. Dein Gehirn ist noch gar nicht ausgereift.

Gib dir auf jeden Fall noch viel Zeit, du hast noch so viele Chancen, dass dein Leben besser wird!

Allerdings schädigt der Alkohol das Gehirn und dessen Entwicklung. Du solltest wirklich eine andere Form der Kompensation finden.

Therapie braucht eben auch viel Zeit. Erzähl das mit dem Alkohol dem Therapeuten, der soll dir helfen, davon weg zu kommen. Das hat in meinen Augen oberste Priorität.

Alles Gute.

Antwort
von Jackocraft, 19

Ach du Armer! Ich wünsche dir viel Erfolg bei allen deinen Entscheidungen :)

Eine konkrete Antwort auf deine Frage weiss ich leider nicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community