Frage von Tevezzz, 30

Chronische Autoimmunthyreoditis und Lymphknoten?

Hallo,

vorweg ich habe eine chronische autoimmunthyreoditis. Nehme L-Thyroxin 100 und bin mittlerweile im erhöhten Normalbereich (TSH 1,93)

Jetzt zur eigentlichen Frage. Ich hatte vor einigen Monaten mehrere Wochen lang einen vergrößerten, nicht schmerzemfindlichen Lymphknoten. Bestimmt 2-3 Monate. Der Arzt schaute sich das an, machte Ultraschall und sagte aber sei zwar leicht vergrößert aber kein weiterer Handlungsbedarf. Mittlerweile ist er komplett abgeschwollen wieder. Seit 4-5 Wochen allerdings habe ich nun einen leicht vergrößerten Lymphknoten unter der Achsel, und mehre tastabare kleine harte Lymphknoten in der Leiste wieder. Diesmal etwas weiter oben. Keine Sonstigen Beschwerden soweit.

Da Lymphknoten ja gerne bei Entzündungen anschwellen kann es sein das es mit der chronischen Autoimmunthyreoditis zutun haben kann? Habt einer Erfahrungen mit einer Sache oder gar beidem?

Liebe Grüße

Antwort
von Tanzistleben, 19

Da du durch die Autoimmunthyreoditis eine chronische Entzündung im Körper hast, ist es leicht möglich, dass die Lymphknoten in der beschriebenen Art und Weise darauf reagieren.

Am besten stellst du diese Frage aber dem Arzt, der dich wegen der Schilddrüsenerkrankung behandelt.  Ich nehme an, dass das ein Endokrinologe ist, bei dem du sicher in besten Händen bist, und der dir die Zusammenhänge genau erklären kann.

Alles Gute und liebe Grüße! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community