Frage von Carminefreggers, 82

Christkind oder Weihnachtsmann, wie dem Kind es richtig beibringen?

Hallo, Meine Tochter ist bald alt genug - um sich um die "Weihnachts" , und "Christkind" Sache zu interessieren. Meine Eltern hatten mir nie davon erzählt, bei ihnen waren es von Anfang an meine Eltern, die die "Geschenke brangen" - und weil es sehr traurig für mich war, als Kind, möchte ich es meiner Tochter gut und toll ermöglichen.

Nun könnte sie bald fragen, was es sich damit auf sich hat, da man es ja auch im Kindergarten durchmacht. Wir sind eine katholische Familie, jedoch gehen wir nicht oft in die Kirche, glauben aber alle an Gott und möchen unserem Kind gut lehren, dass Weihnachten nicht das Fest von den Geschenken ist, sondern, dass man auch an Gott glauben soll.

Nun, in dem Kindergarten oder auch manchmal sieht man ja oft Weihnachtsmänner und keine Christkinder, vielleicht heißt es im Kindergarten auch (Sie macht das erste Jahr) es gibt kein Christkind sondern nur den Weihnachtsmann...

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich meinem Kind das alles beibringen kann das Weihnachten nicht nur Geschenke sind, sondern auch Glaube? Wie soll ich damit umgehen, und die Sache mit dem Weihnachtsmann und Christkind? Sie hat jetzt auch Weihnachtsmann und Co KG entdeckt, eine Sendung, von Weihnachten und auch dort kommt der Weihnachtsmann mit dem Schlitten vor... Sie meinte, sie möchte das gerne mal sehen. Diese Serie. Wie soll ich damit umgehen?

Vielen lieben Dank!

Antwort
von karinili, 34
Christkind

Über die katholische Kirche mag man denken was man will – ich finde es schön, dass du den Wert von Weihnachten erhalten willst und finde es auch nicht schön, dass unser Christkind vom Weihnachtsmann verdrängt wird.

Ich würde dem Kind vor allem erklären, warum Weihnachten gefeiert wird. Werte wie Nächstenliebe, die ärmliche Zeit, in der die Leute gelebt haben und doch haben sie etwas gegeben. Ich glaube, das muss ich dir hier nicht aufschreiben, warum ;)

Da der Weihnachtsmann ja auf den heiligen Nikolaus zurückgeht, könnte man dem Kind dahingend etwas erzählen, dass sich durch ein paar Fehler in der Geschichte der Nikolaus als Bringer der Geschenke auf den 24. verschoben hat, wo es aber eigentlich um die Geburts Jesu geht. Er heißt eben in manchen Ländern nur anders, und da das sehr große Länder wie Amerika sind, wird der Name bei uns eben teils übernommen.

Finde dann ist es auch leichter, wieder den Draht zu den Werten finden, als einfach nur zu sehen, da kommt ein alter Mann mit Bart und rotem Gewand, der Geschenke bringt. Außerdem kann man einem Kind denke ich durchaus sagen, dass Geschichte nicht immer exakt ist und in einer globalisierten Welt große Länder auch Einfluss auf andere Kulturen haben. Dann kannst du dein Kind auch Weihnachtsmann &Co.KG schauen lassen. Wäre dann eben ein von einer anderen Kultur beeinflusster Nikolaus für dein Kind. Zumal die Serie doch viel Wert auf durchaus positive Wertebilder legt ;)

Alternativ geht sicher auch, dass in manchen Ländern das Christkind eben einen Helfer braucht – den Weinachtsmann. Damit auch alle Kinder auf der Welt etwas bekommen.

Finde den Zauber von Weihnachten doch einen wichtigen Bestandteil der Kindheit.

Antwort
von Realisti, 29

Die Zeitspanne in der sie an das Christkind/Weihnachtmann glauben ist sehr kurz. Spätestens im 1./2. Schuljahr verplappert sich einer. Dann macht Weihnachten nur noch halb so viel Spaß.

Wir haben die Nr. voll durchgezogen. Meine Kinder sind schon groß, aber sie wissen genau: Wer nicht ans Christkind glaubt bekommt nichts. Mit viel Spaß spielen sie gerne noch mit.

Mein Mann und ich haben alljährlich die schwere Aufgabe die Geschenke unter den Baum zu zaubern, ohne das die Kinder es merken wie wir das machen. Unser Wohnzimmer ist offen - nix mit Weihnachtszimmer. Wir schmücken alles schön und gehen dann gemeinsam spazieren. Wenn wir zurück sind muß alles unterm Baum liegen. Die Kinder bewachen uns wie Schießhunde um hinter unser Geheimnis zu kommen. Der Älteste ist schon 20 Jahre alt und hat es immer noch nicht rausbekommen. Das fuchst ihn unglaublich. Er hat sich sogar mal was extra-Großes gewünscht. Wir haben es dennoch geschafft. :-)

Schon im Advent bauen wir die Krippe auf. Jeden Tag kommt die heilige Famiie näher. Nach Weihnachten reisen die 3 Könige an. Im Advent unternehmen wir viel gemeinsam. Backen als Familie, basteln und das Haus schön schmücken. Wir besuchen zusammen die diversen Vorweihnachtsfeiern und Veranstaltungen.

In der Schule wird dann der Unterschied zwischen Christkind und Nikolaus genau erklärt. Sie wachsen da einfach hinein. Da braucht man keine Stategie. Das passiert einfach. Da wir viel lesen, lasen wir auch viele Kindergeschichten zu diesem Thema vor. Manche Sachen erledigen sich von alleine. Dies ist so eine.

Wir haben uns für das Christkind entschieden. In unserer Region ist das so üblich. Der Weihnachtsmann steht bei uns eher für den Nikolaus und für die Fernsehgeschichten.

Antwort
von kiniro, 10

Ich kann weder das eine noch das andere ankreuzen, da ich meiner Tochter nicht gesagt habe, dass es einen von beiden gibt.

Ihre Großeltern hatten das gemacht.

Ich halte nichts davon, irgendeinem Menschen - auch dem eigenen Kind - zu einem Glauben aufzufordern.
Das sollte die ganz persönliche Entscheidung des Betreffenden sein. Selbst bei einem kleinen Kind.
Es wird dieses zwar noch nicht bewusst treffen, dennoch würde ich an deiner Stelle diese Art von Beeinflussung sein lassen.

Du kannst ja gerne deinen Glauben haben.

Antwort
von Datoyo, 30

Hallo,

also ich glaube zuerst einmal das im Kindergarten nicht gesagt wird
"Es gibt kein Christkind, sondern nur den Weihnachtsmann."

Im weiteren würde ich sagen das du deiner Tochter erklärst, dass es evtl. beides gibt, sprich dass beide "zusammen" arbeiten. So wurde es zumindest meinem kleinen Bruder erklärt. Du kannst ja sagen, dass die beiden sich die Arbeit teilen, weil es ja sooo viele Kinder auf der Erde gibt.

Ich hoffe ich konnte helfen und wünsche noch eine schöne Vorweihnachtszeit.

Antwort
von Rockige, 19

Die im Kindergarten werden sich hüten den Kindern beizubringen das es nur das eine, aber nicht das andere gibt.

Das Christkind gibts ebenso wie den Weihnachtsmann, Papa Noel und Santa Claus.

Als unser Nachwuch irgendwann mal fragte wo da denn jetzt der Unterschied sei hab ich einfach gesagt das sie sich alle den Job teilen. Das sie keinen Unterschied ausmachen, die selben Aufgaben erledigen,... nur eben in verschiedenen Ländern und Gegenden.

Ich habe unserem Nachwuchs (obwohl wir nur noch auf dem Papier einer Religion angehören, ansonsten mit Kirche an sich nichts mehr am Hut haben) immer um die Weihnachtszeit herum erzählt das an Weihnachten die Geburt von Jesus Christus gefeiert wird. Das viele Menschen daran glauben das es ihn vor vielen vielen Jahren wirklich gab und er ein besonderer Mensch mit besonderen Fähigkeiten war. Jemand der den Menschen seinen Glauben beibringen wollte.

Ich erzähle, das nicht alle Menschen auf der Welt daran glauben, das nicht alle Menschen Weihnachten feiern. Das sie es aber auch nicht schade finden, denn sie haben in ihrer eigenen Tradition andere tolle Feste.

Wir bringen auch bei, das es nicht einfach um Geschenke an dem Tag geht. Das es eine Zeit ist die man mit Familien und Freunden verbringt, einfach mit den Menschen die einem wichtig sind.

Weihnachtsmann und Co KG.... Wie alt ist dein Kind, 3 Jahre? Ach in dem Alter geht diese Kinderserie schon in Ordnung. Aber wundere dich nicht, in dem Alter können die wenigsten Kinder schon genau differenzieren zwischen echt und erfunden. Unser Nachwuchs liebt diese Serie übrigens auch und freut sich Jahr für Jahr wenn sie in der Vorweihnachtszeit wieder läuft.

Oh und mach dir keine Sorgen wenn dein Kind dann wirklich denkt das diese Serie absolut wahr ist. In dem Alter dachte unser Nachwuchs das Meister Manny und Caillou real sind.



Edit: Kinder finden früher oder später von alleine heraus das es eben doch nicht der Weihnachtsmann oder wer auch immer ist der die Geschenke bringt, sondern das die Verwandschaft dahinter steckt. Bis dahin ist dieser magische Glaube aber durchaus in Ordnung. Genau das selbe mit dem Osterhasen.  Ist auch kein wirklicher Schock für sie (wenn sie es mit der Zeit verstandesgemäß erfassen können und so herausfinden)


Kommentar von Carminefreggers ,

DANKE für die so informative Antwort :) 

Kommentar von Rockige ,

Oh, noch etwas...

Wir Eltern wurden von unserem Nachwuchs mal gefragt wie das mit den Geschenken für uns ist. Ein Kind ist ja nicht doof :) ... Da haben wir gesagt (so wird es bei uns in den Familien gehandhabt) das nur die Kinder Geschenke gebracht bekommen vom Weihnachtsmann bzw. Christkind. Das sich die Erwachsenen deshalb selbst etwas gegenseitig schenken um sich gegenseitig eine Freude zu machen.

Antwort
von tankshadow, 24

Also heutzutage sagt man eigentlich das der Weihnachtsmann die geschenke bringt weil das Christkind ist "veraltet" meine elteen haben zu mir gesagt das das Christkind die geschenke bringt und im Kindergarten haben alle gesagt das der Weihnachtsmann bringt dann ist sozusagen eine welt für mich zusammen gebrochen und ab dann da war ich so 4 habe ich an nix mehr geglaubt und meine eltern haben dann auch gesagt das die alles machem .

Aber ansich liegt es bei dir wenn du lieber bei den alten sachen bleiben willst wie es früher war was vllt auch was Kirchlicher ist würde ich sagen das Christkind bringt aber wenn du in die jetzt zeit willst würde ich den Weihnachtsmann nehmen

Antwort
von Liveitup, 14

Ja, ja vor dem Dilemma stehe ich auch immer.

Bei uns gibt es auch das Christkind. Und nicht den Weihnachtsmann.

Aber wie bei den Glaubensrichtungen ist es nun mal so, das man Gott nicht sehen kann. Und das Christkind oder den Weihnachtsmann auch nicht.

Und genau so erkläre ich es meinen Kindern. Jeder darf ja glaube was er möchte und wenn andere an den Weihnachtsmann glauben dann sollen Sie das tun.

Wenn man dann die Geschichte von Maria und Josef erklärt kann man eben auch die Verbindung vom Geburtstagfeiern zur Geburt Jesu ziehen. Damit ist man beim Glauben und bei Weihnachten.

Alle Weihnachtsmänner sind verkleidete Menschen. Das Christkind ist ein Engel der durch das geöffnete Fenster und nur ein ganz besonderes Geschenk bringt. Wenn es davon fliegt erklingt ein Glöckchen.
Das Oma und Opa, Mama und Papa, Tanten und Onkel eigene Geschenke bringen wissen meine Kinder.

Frohe Weihnachten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten