Frage von amonymous2001, 34

Chochlea Implantat-gute Erfahrungen?

Hi,

ich bin 15 Jahre alt und höre auf meinem rechten Ohr nur noch 5-10 %, die Ursache ist unbekannt, weder ein Kernspin noch ein MRT wurden gemacht. Mit einer Überweisung von meinem Ohrenarzt für ein Hörgerät bin ich zu einem Akustiker gegangen, dieser meint, man könne diese Schädigung mit einem normalen Hörgerät nicht wieder ausgleichen, er meint, ich bräuchte ein Chochlea Implantat.

Hat jemand, der ein Chochlea Implantat hat, oder jemandem mit solch einem Gerät kennt, irgenwelche Erfahrungem gemacht?

Lg amonymous

Antwort
von PTqueen, 10

Hi,

Also ich kann dir nur positives berichten und dir hoffentlich ein bisschen die Angst nehmen. Meine Eltern sind beide von Geburt an hochgradig hörgeschädigt. Beide waren immer mit teuren Hörgeräten versorgt, da kommt im Laufe der Jahre auch eine ordentliche Stange Geld zusammen.

Das Hörgerät nimmt die Töne aus der Umgebung über ein Mikrofon auf, macht sie viel lauter und schickt sie mit der neuen Lautstärke in dein Innenohr wo die Töne "gehört" werden (also vom Hörnerven aufgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort als Hörinformation wahrgenommen/verarbeitet)!
Genau dieses Vorgehen schadet auf Dauer auch dem Gehör, da ständig eine laute Belastung vorliegt.
Das Cochlea-Implantat sind genau gesagt kleine Elektroden, die in deine Schnecke (= Cochlea = Hörorgan) eingeführt werden. Diese Elektroden nehmen die Geräusche, die ebenfalls über ein Mikrofon aufgenommen werden, wahr und leiten sie als "elektronische Informationen" weiter, die vom Gehirn verarbeitet werden können.

Das Hören mit einem CI muss man anfangs fleißig üben, weil die Informationen eben nicht wie früher ans Gehirn geschickt werden, aber für meine Eltern war es ein deutlicher Gewinn an Lebensqualität, da auch sie das Problem hatten mit den Jahren immer, immer schlechter zu hören.
Soweit ich informiert bin, übernimmt auch die Krankenkasse diese Operation. Ich kenne zumindest niemanden aus dem Freundeskreis meiner Eltern, der/die diese Op selbst bezahlen musste. Da dein anderes Ohr ja keine Hörschädigung zu haben scheint, wird auch das Eingewöhnen schneller klappen.
Es gibt auch konkrete CI-Beratungsstellen, wenn du dir noch unsicher bist, hole dir unbedingt noch mehr Informationen ein. Es betrifft DICH und DU musst die nächsten Jahre klarkommen.
Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft

Antwort
von Skibomor, 20

Geh genau mit dieser Information wieder zu Deinem Ohrenarzt, der kann Dich bezüglich eines CI am besten beraten. Normalerweise ist ein CI sehr teuer, aber vielleicht sieht das mit 15 bei Hörhilfen anders aus.

Deine Eltern können auch vorab bei der Krankenkasse fragen, inwieweit so etwas übernommen würde bzw. wie die Beantragung der Kostenübernahme zu erfolgen hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community