Frage von krumpZ, 216

Chiptuning bei hoher Laufleistung?

Habe einen 2003er Audi A3 1.9 TDI und überlege diesem ein Chiptuning zu unterziehen. Er hat nun aber schon 175.000km runter, gibt es Dinge die dagegen sprechen aufgrund der hohen Laufleistung?

Antwort
von franneck1989, 167

Ich würde bei der Laufleistung eher mal über eine Reinigung von Turbolader/Ansaugtrakt/AGR-Ventil nachdenken.

Antwort
von IXXIac, 148

Hallo

zuerst muss man denn Motor Befunden/Analysieren (Druckverlust, Kompression, Öldruck zudem Zylinderbahn, Zylinderkopf und Ventile per Boreoskop ansehen.
Danach wird man je nach Tuningstufe mindestens Zahnriemen mit Wasserpumpe und Thermostat (ist eh fällig), 4x Einspritzventile, 4x Glühstifte, 8x Ventilschaftdichtung und 4x Pleullager erneuern.
Evtl. auch noch Ölpumpe, Vacuumpumpe, denn Turbolader mit Abgaskümmer und die Nockenwelle mit Tassenstössel.
Bei dem KM Stand sind vermutlich auch die Antriebswellen schon verschlissen, die Kupplung und ZMS kommt vermutlich auch und Auspuff, die Bremse und Achsen gehören durchgesehen.  

Ab 200000km bekommem die Zylinderköpfe gehäuft Haarrisse und "setzen" sich. Im Prinzip ist am besten man besorgt sich einen neuen Zylinderkopf und spendiert noch etwas klassisches Hardwaretuning mit einem Ölhobel (wenn nicht schon verbaut) und seperatem Ölkühler.

Wenn das Auto eh nur noch "aufgebraucht" wird kann man auch einfach Chip Tuning machen und anschliessend steht man so oft und lange wie möglich auf Vollgas bis der Motor verendet oder sonst was "nachgiebt" (ZMS, Getriebe).

Antwort
von Rockuser, 132

Das würde ich lassen. Durch das Tuntig wird der Motor stärker belastet. Bei der Laufleistung ist das nicht zu empfehlen.

Antwort
von PWCSbg, 121

Also man sollte schon mal sagen das der 1,9Tdi der robusteste Motor ist den sie je gebaut haben.

Auch pauschal zu sagen das bei einer hohen Laufleistung es schädlich sei ein Chiptuning zu machen kann man so nicht sagen.

Ich habe lieber einen mit hoher Laufleistung das ein Langstreckenfahrzeug war, als eines mit wenig Kilometer das viel Kurzstrecke also viel unter Betriebstemperatur oder Stadt gefahren ist.

Haben schon viele über 300tkm optimiert von 2.0Tdi bis 3.0Tdi noch keiner hatte einen Schaden.

Antwort
von AnyBody345, 117

Ich kann mich täuschen, aber ich glaube es ist so das sich der Motor auf die vorhandene Leistung eingefahren hat (Lagerschalen,Lager,Wellen,Kolben und Pleule) . Der normale Verlauf ist , das der Motor im Laufe des Alters(Laufleistung) durch Verschleiß eher an Leistung verliert, vielleicht nicht merklich aber messbar. Wenn du jetzt durch einen "Chip" die Leistung erhöhst , gibst du allen beweglichen Teilen im Motor so richtig eins auf den Kopf.

Antwort
von Hessenlover, 106

Ich würde mir sonst einfach ein stärkeres Auto kaufen. Da ist die Leistung dann Serie, sprich der Motor ist auch drauf ausgelegt. Allerdings kann es auch sein, dass dein A3 noch sehr gut dafür geeignet ist und noch 15 Jahre läuft. Wir können da jetzt ja nicht reinsehen. Vielleicht mal einen Experten schauen lassen.

Antwort
von swaggirli89, 98

Ich rate dir von einem Chip Tunning ab.

Antwort
von Daguett, 119

Spar dir das Geld für kommende Reparaturen.

Antwort
von wikinger66, 38

Ab ca. 100 000km wird es kritisch! Lasse die Finger von dem Ansinnen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community