Chemo und Reha?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kommt darauf an, wozu ihm die Ärzte geraten haben. Oft darf keine Zeit verloren werden. Wenn man die Chemo-Therapie mit einer Erholungs-Kur verbindet, wo er sich nur erholen kann, wäre das nach meiner Meinung okay. Aber dein Schwiegervater muss es auch wollen. Oft ist die häusliche Umgebung besser geeignet. Bei meiner Chemo-Therapie habe ich mich zu Hause am wohlsten gefühlt, weil ich dort von meiner Familie versorgt wurde. Bei einer Therapie, die nur einmal im Monat stattfindet, hatte ich nur ingesamt drei Tage, wo ich mich "wohl" fühlte. Aber es kann auch sein, dass dein Schwiergervater nicht nur einmal im Monat die Injektion bekommt, das wird der behandelnde Arzt entscheiden.

Ich wünsche deinem Schwiegervater alles Gute und er sollte die Hoffnung niemals aufgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein er braucht jetzt die Chemo  wenn überhaupt oder  er braucht nur noch eine Kur oder direkt Himmelfahrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Opa hatte so eine ähnliche Situation, erst Schlaganfall und dann die Diagnose Darmkrebs. Es ist wirklich wichtig, dass er so schnell wie möglich mit der Chemo anfängt, da der Krebs jetzt schon gestreut hat (Metastasen) und sich sonst weiter ausbreiten könnte! 

Aber natürlich hast du Recht, dass dein Schwiegervater jetzt gerade schon durch den schlaganfall geschwächt ist. Damit sein Körper die Chemo gut übersteht, ist es enorm wichtig, dass er genug isst und trinkt und ihr ihn unterstützt so gut es geht.

Bei meinem Opa war es damals leider so, dass er durch die Chemo eine schlimme Entzündung der Mundschleimhaut bekommen hat. Das ist ziemlich häufig oder die Patienten haben einfach keinen Appetit mehr. Da musst du unbedingt drauf achten, dass er trotzdem genug Kalorien aufnimmt damit er nicht zu sehr geschwächt wird. 

Wir haben meinem Opa damals dann so Astronautennahrung gegeben, das sind kleine Fläschchen die man einfach trinken kann und dann bekommt man so viele Kalorien und Nährstoffe wie bei einer Mahlzeit (mehr Infos hier http://www.fortimel.at/patienten/warum-trinknahrung1/was-ist-trinknahrung/). Behalte das mal im Hinterkopf, falls es bei deinem Schwiegervater auch zu diesen Schwierigkeiten kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo 

SilkyCello,

Sie schreiben:

Chemo und Reha?

Mein Schwiegervater hatte vor ein paar Wochen einen Schlaganfall und nun auch noch die Diagnose Lungenkrebs mit Metastasen in der Leber... nun sollte er baldmöglichst mit der Chemo anfangen, braucht aber meiner Meinung nach einfach mal Abstand und eventuell eine Reha bzw. Kur... auch um diese plötzliche Veränderung in seinem Leben überhaupt mal verstehen zu können. Am Besten wäre für ihn jetzt, dass er während der Chemo-Zeit eine Reha oder Kur machen könnte. Hat jemand von Ihnen Erfahrungen mit diesem Thema? Vielen Dank im Voraus!

Antwort:

Bitte machen Sie in dieser sehr belastenden Sache keine Experimente, sondern lassen Sie sich von lebenserfahrenen Helfern begleiten:

 https://de.wikipedia.org/wiki/Hospiz

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung