Frage von AlviraAmara, 75

Chemisches Gleichgewicht-Massenwirkungsgesetz-Prinzip von LaChaterlier?

Guten Abend, liebe Gutefrage.net-Comunity!

Ich habe ein ziemlich großes Problem mit meinen Chemie Hausaufgaben. Im Internet finde ich nix, und in meinem Buch nicht direkt. Ich würde euch gerne meine Aufgaben vorführen, und ich will natürlich nicht, dass mir vorgesagt wird, sondern erklärt wird was ich wie zu machen habe. Ich bin in Chemie einfach so schlecht, ich sitzte seit zwei Stunden dran und komme kein bisschen weiter. Ich Danke euch jetzt schon aus ganz Herzen! :)

  1. a) Welche Aussagen stecken in der folgenden Reaktiongsgleichung? SO2 + 1/2 SO2 -> SO3  Delta H°298= -99kJ/mol b) Sagt diese Reaktionsgleichung aus, dass ein Gemisch aus 1 mol SO2 und 1/2 mol O2 sich restlos zu SO3 umsetzen?

  2. Ein Gemisch aus 1 mol SO2 und 1/2 mol O2 setzt sich nicht vollständig zu SO3 um. Es stellt sich ein Gleichgewicht ein. Durch welche Schreibweise wird das Auftreten eines Gleichgewichtes in der chemischen Reaktionsgleichung symbolisiert?

  3. Die Reaktion  H2 + CO2->H2O (g) + CO soll vollständig ablaufen. Tragen Sie in das gegebene Diagramm die Änderungen der Stoffmengen von H2, CO2, H2O und CO ein. Zu Beginn der Realtion sind 2 mol H2 und 2 mol CO2 vorhanden.

Ich hoffe so sehr, ihr könnt es mir erklären, und ich verstehe es. Danke!

MfG

Expertenantwort
von vach77, Community-Experte für Chemie, 39

1a) Die Gleichung enthält die Aussage welche Edukte zu welchen Produkten reagieren können und in welchem Stoffmengenverhältnis. Die zusätzliche Angabe sagt etwas aus, ob die Reaktion exo- oder endotherm verläuft.

1b) Wenn man vom chemischen Gleichgewicht noch nichts gehört hat, dann könnte man, so geht es zumindest dem Anfänger in der Chemie, denken, dass die Umsetzung vollständig verläuft. Zumindest suggeriert die Schreibweise „-->“ einem ein, dass man sich um ein mögliches Gleichgewicht nicht kümmern muss, bzw. dass sich das Produkt „auch“ (statt „restlos“) bildet.
2. Wenn tatsächlich ein chemisches Gleichgewicht betrachtet werden soll, dann kommt diese Pfeilschreibweise „⇌“ infrage. Meist wird dann zusätzlich angegeben unter welchen Bedingungen das Gleichgewicht hauptsächlich in Richtung Eduke bzw. Produkte verschoben ist. Ich habe jetzt den oberen Halbpfeil verstärkt, was heißen soll, dass das Gleichgewicht bei den gegebenen Bedingungen mehr auf der Eduktseite liegt.

3. Das Diagramm ist nicht gegeben, deshalb kein Lösungsvorschlag.

Kommentar von vach77 ,

Entschuldigung: Der verstärkte Pfeil zeigt in die Produktrichtung und besagt, dass das Gleichgewicht bei den gegebenen Bedingungen mehr auf der Produktseite liegt.

Antwort
von lunarzorn, 33

zu 1.: Die Aussage ist hier, dass bei der Reaktion von einem Mol SO2 und einem halben Mol O2 zu 1 Mol SO3 eine Energie von 99 kJ freigesetzt wird. Die Aussage b) trifft nicht zu, da sich wie in 2. beschrieben ein Gleichgewicht einstellen würde.

zu 2.: Bei einer GG-Reaktion malt malst du einfach einen Doppelpfeil zwischen Edukte und Produkte, also einen Pfreil in die eine Richtung und einen in die entgegengesetzte.

Teilweise malt man diese Pfeile auch unterschiedlich lang um anzuzeigen auf welcher Seite sich das GG befinden würde.


Kommentar von lunarzorn ,

Um dir bei Nr. 3 zu helfen müsstest du das Diagramm posten, da ich nicht genau verstehe was da gemacht werden muss. Ich schätze aber, dass du die Stoffmenge erhöhen, den Druck oder Temperatur erhöhen musst um das GG auf die rechte Seite zu verschieben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community