Frage von grapefruit0809,

Chemische Verdünnungsreihe

Wenn meine Ausgangslösung eine Konzentration von 5g/dl hat und ich sie im Verhältniss 1:20 verdünne, welche Konzentration hat dann die neue Lsg? Kann mir da iwer helfen?

Antwort von jobul,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Normalerweise verdünnt man in der Chemie nicht, indem man, wie scheinbar in diesem Fall, 1 dl von der Lsg. und 20 ml Verdünnung zusammengießt, sondern ich fülle die 5g/dl auf 20 auf. Dann habe ich 5g auf 20 dl. und kann leicht rechnen. Wenn es allerdings eine Mathematikaufgabe ist, musst du selber rechnen.

Kommentar von JotEs,

Hm, ich weiß nicht, was du mit "normalerweise" meinst.

Tatsächlich bedeutet die Angabe:

"Verdünnen im Verhältnis 1 : 20"

dass man 1 Teil des einen Stoffes mit 20 Teilen des anderen Stoffes mischt.

.

Was müsste man denn sonst nach deiner Ansicht tun, um eine Verdünnung im Verhältnis 1 : 1 herzustellen?

Müsste man dann einen Liter auf einen Liter "auffüllen", also gar nicht verdünnen?

Kommentar von cartman13579,

ne 1-molare lsg stellt man her, indem man ein mol in n glas schmeißt und dann unter rühren o. ä. bis zu einem GESAMTvolumen von einem liter auffüllt, nicht , indem man 1 mol in einen liter wirft...

Kommentar von jobul,

Das ist ein Sonderfall. Wenn ich aus einer 1n Natronlauge eine 0,1 n machen will, fülle ich einen Liter auf 10 l auf. Das wäre 1:9. Kein Chemiker würde 10 l hinzufügen (1:10).

Antwort von KHLange,

Ich glaube, hier muss einmal ein Fachmann heran. Um es klar zu sagen: Nur die Antworten von Gustavus und JotEs sind richtig. Um es klar zu sagen, die Aufgabe ist mit diesen Angaben nicht lösbar, weil sie schlampig und ungenau gestellt wurde. Ohne Angaben der Dichten lässt sie sich nicht ordentlich lösen.

Antwort von KHLange,

Ich glaube, hier muss einmal ein Fachmann heran. Um es klar zu sagen: Nur die Antworten von Gustavus und JotEs sind richtig. Um es klar zu sagen, die Aufgabe ist mit diesen Angaben nicht lösbar, weil sie schlampig und ungenau gestellt wurde. Ohne Angaben der Dichten lässt sie sich nicht ordentlich lösen.

Antwort von JotEs,

Ein Einundzwanzigstel der Konzentration der Ausgangslösung!

.

Warum?

Nun, Verdünnen im Verhältnis 1 : 20 bedeutet:

Man mischt ein Teil der Lösung mit 20 Teilen des Verdünners.

Insgesamt hat man dann also 21 Teile.

.

1 dl deiner Ausgangslösung enthält 5 g eines Stoffes. Mischt du also 1 dl deiner Ausgangslösung mit 20 dl Verdünnung erhältst du 21 dl verdünnte Lösung, in der immer noch 5 g des Stofffes enthalten sind.

Die verdünnte Lösung hat dann also eine Konzentration von:

5 g / 21 dl = 5 / 21 g / dl = 0,238... g / dl

Kommentar von Gustavus,

Das stimmt so nur, wenn es keinerlei Mischungseffekte gibt (ideale Lösung). 1 dl konzentrierte Lösung + 20 dl Lösemittel ergibt nicht unbedingt 21 dl verdünnte Lösung. Daher ist es auch nicht sehr praktikabel, die Angabe 1:20 so wie von dir beschrieben zu verstehen. Wie jobul schon angemerkt hat, ist es praktischer, darunter das Auffüllen auf das zwanzigfache Volumen zu verstehen (z. B. 5 ml auf 100 ml), wodurch unabhängig von möglichen Mischungseffekten die Konzentration auf ein zwanzigstel sinkt. Eine 1:1 Verdünnung (Verdünnungsfaktor =1) ist dann tatsächlich die Originallösung (so wie im üblichen Sprachgebrauch auch eine "1:1-Kopie" das unveränderte Original meint)

Antwort von cartman13579,

ein zwanzigstel der ausgangslösungkonzentration?

Kommentar von JotEs,

Das Fragezeichen ist berechtigt - tatsächlich beträgt die Konzentration der verdünnten Lösung ein Einundzwanzigstel der Konzentration der Ausgangslösung.

Kommentar von cartman13579,

es wird aber oft geschlampt und z. b. 1:20 zu 1:19 gesagt, genauso, wie viele sagen, dass von 1 auf 2 eine steigerung UM anstatt AUF das doppelte ist; leider habe ich keine ahnung, woher die aufgabe/fragestellung kommt...

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community