Frage von Fujoshi4Life, 82

Chemieunterricht - Ist das Gerecht?

Heute in Chemie haben wir mit dem Bunsenbrenner gearbeitet. Aus einer anderen Gruppe hat uns jemand mit einem Feuerzeug geholfen. Beim Ersten mal, ist die Flamme des Brenners wieder ausgegengen.( A, die mit dem Feuerzeug, hat alle gashähne selbst eingeschaltet) A hatte vergessen einen Gashahn zu schließen, deshalb strömte gas raus. Als A es noch einmal probiert hat, kam eine Stichflamme. Ich,B und C haben nichts angefasst, während A den Brenner eingeschaltet hatte. A hat die Stichflamme verursacht. Unser Lehrer hat das gesehen. Die haare von B (obwohl sie zusammen gebunden waren) hätten fast feuer gefangen. Meine Hand war nah an der Flamme, sonst ist aber nichts passiert. Trotzdem gibt unser Lehrer uns allen vieren eine Strafaufgabe. Wir sollen bis Morgen in der ersten große Pause 2 Seiten über den Gasbrenner aufschreiben. Darf er das? Ich, B und C haben ja eigentlich nichts gemacht und sind nicht schuld. Sollte dann nicht eher nur A eine Strafaufgabe bekommen. Was meint ihr?

Antwort
von anwesende, 31

Ob´s gerecht ist oder nicht kann man aus der Ferne eher nicht ernsthaft bewerten. Ob dein Lehrer das darf? Keine Ahnung. Wenn du es rausfinden willst, sagst du ihm einfach beim nächsten Mal, daß du dich weigerst. Sollte sich herausstellen, daß er es darf, bist du in Schwierigkeiten. Ansonsten ist die Sache durch.

Auf jeden Fall war es eine gefährliche Situation und der Lehrer hat sogar die Pflicht zu handeln. Im Zweifelsfalle kann er euch vom praktischen Unterricht ausschließen, wenn er sonst eine Gefährdung der anderen Schüler nicht vermeiden kann.

Am interessantesten finde ich jedoch, daß du ein Problem damit hast, für die Schule zwei Seiten schreiben zu müssen. Und um deinem Ärger Ausdruck zu verleihen, schreibst du hier schon mal eine Seite voll. In der Zeit wäre dein Problem schon fast erledigt gewesen.

Mein Tip: Schreib die zwei Seiten und geh zum Lehrer. Mache deinen Standpunkt höflich deutlich und sag ihm, daß du dich ungerecht behandelt fühlst, aber trotzdem die Arbeit geschrieben hast. Langfristig ist das für beide Seiten die beste Variante.

m.f.G.

Antwort
von germi031982, 7

Ja, das ist eine erzieherische Maßnahme. Ihr habt euch als unfähig erwiesen den Erdgasbrenner korrekt zu zünden und euch damit selbst, und auch eure Klassenkameraden in Gefahr gebracht.

Früher hätte es dafür eine Ohrfeige gegeben, und wenn man zuhause darüber gejammert hätte, dann hätte man da glatt noch eine gefangen. Human ist das aber auf jeden Fall nicht, und zum Glück sind die Zeiten vorbei, daher kommt ihr mit dem Aufsatz noch glimpflich davon. Und vor allen Dingen könnt ihr froh sein das nicht mehr passiert ist! Die blaue Flamme hat an der heißesten Stelle, knapp über dem hellblauen Kern, eine Temperatur von bis zu 1500°C (Teclubrenner).

Der Brenner wird wie folgt gezündet:

-Lufteinlass komplett schließen

-Gaszufuhr öffnen

-Zünden

-Wenn die Flamme brennt Lufteinlass öffnen


Wenn der Brenner sich nicht zünden lässt die Gaszufuhr sofort abstellen, und dem Lehrer Bescheid geben. Beim Bund hieß es damals: "Melden macht frei und belastet den Vorgesetzten". Und das hättet ihr in dem Fall tun sollen anstatt weiter zu probieren, denn das Erdgas strömt ja weiter aus, und produziert bei weiteren Versuchen eben eine Stichflamme. Kann ja auch sein, dass der Brenner defekt ist...Methan (Hauptbestandteil von Erdgas) hat übrigens eine UEG von ca. 4 Vol.%. Und je nach Raumgröße...

https://de.wikipedia.org/wiki/Explosionsgrenze

Antwort
von GanMar, 43

Ich, B und C haben ja eigentlich nichts gemacht

Tja. Ihr habt daneben gesessen und zugesehen. Wenn Ihr aufmerksam gewesen wärt, dann hättet Ihr gesehen, daß die Sicherheitsvorschriften nicht eingehalten wurden. Somit habt Ihr zwar nichts gemacht, aber eben etwas schuldhaft unterlassen. Ihr hättet eben aufpassen müssen, dann wäre es nicht passiert.


Kommentar von Fujoshi4Life ,

A hat gesagt, dass er das für uns ach, und wir haben es nicht bemerkt, weil man den Gashahn nicht sehen kann, wenn man hinte demTischt staht.A stand vor dem Tisch und konnte es sehen

Kommentar von nobodysweib ,

Und der Hahn am Bunsenbrenner? Den habt ihr wohl alle übersehen. Geh zu deinem Lehrer und lass dir genau erklären was du falsch gemacht hast, wenn es ungerecht war wird er es dann vielleicht selber merken, ansonsten diktiert er dir da dann quasi deinen Aufsatz.

Expertenantwort
von musicmaker201, Community-Experte für Chemie, 14

Was gerecht ist und was nicht, da kann man lange drüber Streiten. In der Zeit könnte man aber auch die zwei Seiten einfach schreiben. So lange dauert das nicht...

Wenn ihr so nah am Hahn wart, hättet ihr eigentlich merken müssen, dass ein Hahn offen ist. Einerseits erkennt man das meistens an der Ventilstellung, sowie am Geräusch und Geruch.

Euer Lehrer hat also Grund zur Annahme, dass ihr von dem offenen Hahn wusstet. Auch wenn ihr ihn nicht geöffnet habt, habt ihr die Pflicht Gefahren abzuwenden, also den Hahn zu schließen.

Antwort
von KuarThePirat, 39

Dass Du, B und C nichts gemacht habt, ist der Grund warum ihr auch eine Strafarbeit bekommen solltet. Wenn jemand direkt vor euren Augen einen sicherheitskritischen Fehler macht, dann müsst ihr natürlich eingreifen. Einfach nur daneben sitzen und sich anzünden lassen ist dann nicht das Mittel der Wahl.

Antwort
von henzy71, 26

A, B, C und du habt alle bewiesen, nicht firm zu sein im Umgang mit dem Bunsenbrenner. Deswegen ist die Zusatzaufgabe, die ihr gestellt bekommen habt auch nur eine Zusatzaufgabe und keine Strafarbeit. Ihr solltet euch darüber im Klaren sein, dass ein Bunsenbrenner kein Spielzeug ist und dass man damit verantwortungsvoll um zu gehen hat. Ich habe auch mal Chemie (und Physik) unterrichtet und hätte genauso gehandelt wie euer Lehrer. Nichts gegen dich - es ist, damit du lernst wie man einen Bunsenbrenner bedient und dass man dabei die nötige Vorsicht walten lässt.

Gruß

Henzy

Antwort
von Kuhlmann26, 11

Ich empfehle Dir, nicht nach Gerechtigkeit zu fragen, sondern zu überlegen, ob der Lehrer das MIT DIR machen darf. Du entscheidest nämlich ganz alleine, ob er das darf oder nicht.

Das Problem ist, wenn Du tust, was der Lehrer will, gibst Du ihm a) Recht, b) ein schuldhaftes Verhalten Deinerseits zu und c) lässt Du den Lehrer im Glauben, dass er richtig gehandelt hat.

Wenn Du Dich ungerecht behandelt fühlst, solltest Du das sagen und nicht einfach die Strafarbeit über Dich ergehen lassen.

Gruß Matti

Expertenantwort
von botanicus, Community-Experte für Chemie, 15

Das kann man nicht von ferne beurteilen. Als Arbeitsgruppe seid Ihr gemeinsam verantwortlich, was bei Euch passiert. ihr könnt ja den Lehrer mal darauf ansprechen, aber letztlich ist die Entscheidung bei ihm.

Antwort
von teddy135, 30

Nein ,das darf er normalerweise nicht. Wenn einer etwas anstellt , dürfen nicht die anderen bestraft werden. Andererseits hättet ihr A. sagen können dass er das nicht machen soll.

lg

Kommentar von Fujoshi4Life ,

Wenn wir etwas dagegen sagen würden, bekämen wir melde verbot für drei Wochen,und mitarbeit in den Stunden sechs. A konnte ich vorher in solch sachen vertrauen. Nächstes mal werde ich es selber machen.

Kommentar von Bevarian ,

Na, auf jeden Fall hast Du was aus dem Vorfall gelernt!  ;(

Kommentar von botanicus ,

Es gibt keine Strafen dafür, dass man etwas sagt bzw. sich rechtfertigt. Das ist Unsinn.

Antwort
von sepki, 13

Für ihn, seid ihr in einer Gruppe, also alle Schuld.

Sofern A nicht beichtet, wird sich das nicht ändern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten