Frage von chrxstxnx, 25

Chemieklausur...Redoxreaktionen?

Kann mir jemand die Redoxreaktion mit Teilreaktionen (Oxidation, Reduktion) zu Fe2O3 lösen? Dankeschön im Vorraus!

Expertenantwort
von DieChemikerin, Community-Experte für Chemie & Schule, 19

Hi,

öhm, das ist doch DEINE Übung! Hab ich auch nicht anders gemacht :)

Aber na ja, gut:

Du solltest wissen, dass hier eben Eisen und Sauerstoff reagieren. Also sind die Teilgleichungen (unausgeglichen!):

Fe -> Fe(3+)

O2 -> 2 O(2-)

So, jetzt schauen wir mal weiter: Was ist Oxidation, was Reduktion?

Ich eigentlich logisch: Bei einer Erhöhung der Oxidationszahl hat man eine Oxidation, bei der Erniedrigung eine Reduktion.

Also hier:

OZ von Eisen steigt von 0 auf III => Oxidation

OZ von Sauerstoff sinkt von 0 auf -II => Reduktion

Das heißt, jetzt kommen die Elektronen ins Spiel.

Damit Eisen oxidieren kann, muss es drei Elektronen abgeben - deshalb spricht man bei einer Oxidation auch von einer Elektronenabgabe.

Das Entgegensetzte bei der Reduktion: Es werden Elektronen aufgenommen, hier vier Stück. Wir haben ja (logischerweise) ein O2-Molekül, das man jetzt "auftrennt" und beide Schalen voll macht. Das heißt, jedes der O-Atome hat zwei Elektronen aufgenommen, das Molekül also vier Stück. Dann steht da also:

Fe -> Fe(3+) + 3e(-)

O2 + 4e(-) -> 2 O(2-)

Nun musst du die Teilgleichungen so ausgleichen, dass die Anzahl der aufgenommenen elektronen mit der Anzahl der abgegebenen Elektronen übereinstimmt. Das heißt, wir bilden hier das kgV (kleinstes gemeinsames Vielfache) von 4 und 3. Das ist 12, also nehmen wir die erste Gleichung mit 4 und die zweite Gleichung mit 3 mal:

4 Fe -> 4 Fe(3+) + 12 e(-)

3 O2 + 12 e(-) -> 6 O(2-)

Nun kann man das erstmal zu einer Gleichung zusammenführen:

4 Fe + 3 O2 + 12 e(-) -> 4 Fe(3+) + 12 e(-) + 6 O(2-)

Die Elektronen kürzen sich quasi raus:

4 Fe + 3 O2 -> 4 Fe(3+) + 6 O(2-)

So, nun entstehen aber keine Ionen, sondern diese Teilgleichungen verdeutlichen nur den Oxidations- und Reduktionsvorgang. Das heißt, diese Ionen reagieren zu deinem Fe2O3, was raus kommen soll. WIe viel davon erhalten wir denn?

Logisch: 2 Sück ;)

Die Gesamtgleichung lautet also:

4 Fe + 3 O2 -> 2 Fe2O3

Macht SInn, oder? ;)

Das war's auch schon.

Kleiner Tipp:

Wenn im Text steht "in sauer/alkalischer Lösung", dann musst du mit H(+) und OH(-) und evtl. H2O ausgleichen!!! Sofern ihr das schon hattet...

Noch Fragen? :)
Falls ja, melde dich, ich habe darüber meine erste Leistungskursklausur mit 15 Punkten und die zweite mit 14 Punkten (Redoxreaktionen waren überwiegend Thema des ersten Semesters) absolviert - da kann ich dir also gut helfen, wozu ich auch gern bereit bin :))

Viel Erfolg bei der Klausur!

LG

Kommentar von chrxstxnx ,

Ich kann dir gar nicht oft genug danken! 🙈

Antwort
von ThomasJNewton, 13

Fe₂O₃ kann man auch durch die Reduktion von Ferrat(VI) erzeugen.

In dem Fall wäre Eisen das Oxidationsmittel und Oxid das Reduktionsmittel.

Villeicht hilft dir die Antwort zur bekanntesten Reaktion.
Auf Dauer hilft aber auch Klarheit im Denken und Schreiben.

Zu einer Redoxreaktion gehören mindestens 4 Stoffe, außer bei Dis-/Konproportionierungen.
Wenn du nur einen von vier Stoffen nennst, kann man richtig raten.
Irgendwann rät aber mal einer falsch.

Kommentar von TomRichter ,

> Oxid das Reduktionsmittel.

Stimmt - das Dihydrogeniummonoxid.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Bei allem "Spass an der Freud" sollte man nicht die Tatsachen vernachlässigen, und die Sorgfalt.

Oxid hat halt Elektronen, und kann zu Sauerstoff oxidiert werden.
Und Eisen in der Oxidationszahl +VI ist da nur ein Beispiel unter vielen. All das weißt du.
Spass auf Kosten anderer ist schon grenzwertig, Spass auf Kosten der Wahrheit geht gar nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community