Frage von Luca2698, 49

Chemie und Biologie studieren?

Hallo!
Ich gehe momentan in die 11.Klasse an ein Gymnasium in Bayern.
Immer häufiger werden wir mit Fragen wie "Was willst du studieren?" konfrontiert. Tatsächlich habe ich mir schon viel darüber Gedanken gemacht und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich wahrscheinlich Chemie studieren will. Nun aber mein Problem: Biologie mag ich auch sehr gerne. Meine Frage ist also: Wie habt ihr Biologen/Chemiker es geschaftt beides zu studieren?
Erst das eine und dann das andere, oder beides gleichzeitig? Was für Möglichkeiten gibt es und vor allem lohnt es sich überhaupt beides zu studieren? Ich meine ich will ja irgendwann auch anfangen zu arbeiten und nicht mein ganzes Leben lang studieren...
Vielen Dank für eure Antworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von theantagonist18, 22

Bei mir war das auch so, dass ich Chemie und Biologie mochte, aber keine Ahnung, was ich studieren soll. Dann wollte ich Biologie studieren, habe mich aber doch noch umentschieden und bin in der pharmazeutischen Richtung gelandet und bin sehr zufrieden. Das schöne daran ist, dass wirklich viele naturwissenschaftliche Fächer darin vorkommen. Chemie hat schon einen recht großen Anteil, aber Biologie und auch Biochemie kommen auch nicht zu kurz. Zusätzlich kommen noch einige andere Sachen dazu. 

Falls dich also Naturwissenschaften insgesamt interessieren, dann schau doch mal ob für dich Pharmazie oder Ähnliches auch in Frage kommt.

Antwort
von WildTemptation, 16

Es wird sehr oft gesagt, dass das Biologiestudium recht aussichtslos ist, was die späteren Jobchancen angeht. Sicher gibt es noch aussichtslosere Studiengänge, aber wenn man in einem unterbezahlten Job landen will, muss man sich meiner Meinung nach nicht das (recht anspruchsvolle) Biologiestudium antun. Wenn du trotzdem Biologie studieren willst, wäre es sinnvoll, nach dem Bachelor eine gute Vertiefungsrichtung zu wählen oder das Fach zu wechseln, z.B. in Richtung Genetik oder Molekulare Biomedizin.

Chemie wäre, was die Berufsaussichten betrifft, um einiges besser. In der Industrie werden Chemiker immer gebraucht, am besten mit Doktortitel. Im Chemiestudium hast du auch ein bisschen Bio, also ganz darauf verzichten müsstest du nicht.

Als Alternative könntest du aber auch Biochemie, Lebensmittelchemie oder Pharmazie studieren. In diesen drei Studiengängen geht es hauptsächlich um Chemie, aber der Biologie-Gehalt ist auch recht hoch. Aus dem Grund habe ich persönlich mich auch für die Pharmazie entschieden und diese Entscheidung habe ich nie bereut.

Antwort
von Joergi666, 31

ich bin zwar kein Experte auf dem Gebiet- aber es gibt doch auch das Studienfach Biochemie, wo wohl zumindest ein Stück weit beide Fachrichtungen vereint werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community