Chemie oder Bio LK?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auch wenn die Frage sich jetzt bestimmt schon erledigt hat, lass ich für spätere Interessenten noch einen Kommentar da :)

Sieht so aus als wärst du in Chemie genausogut wie ich es war :') Ich hatte in der 10. in Chemie eine 2+ (dank supergutem Lehrer, davor hatte ich 3-4). In der Oberstufe hatte ich dann trotz recht gutem Lehrer in dem 2-stündigen Kurs ziemliche Probleme. Wenn du die Zusammenhänge aus den Vorjahren in Chemie nicht gut kannst, dann lass es lieber bleiben!

Ich hatte Bio als LK und war damit super zufrieden - hab darin dann auch mein Abi gemacht. Da Bio nicht dein Lieblingsfach ist, wird es vielleicht keine 13-15 Punkte geben, aber wenn du gut auswendig lernen kannst wirst du sicher im 2-stelligen Notenbereich landen! Biologie ist ein pures Lernfach mit minimalen Chemiekenntnissen.

Ich persönlich fand Bio auch interessanter, da die Themen die in Bio behandelt werden für mich eher greifbar waren als die in Chemie (beispielsweise kann ich ja nie wirklich sehen was Atome machen, Zellen dagegen kann man mikroskopieren). Das ist aber natürlich persönliche Sache was dich mehr anspricht :)


Welchen Kurs hast du denn nun gewählt? Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück für die Oberstufe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich an deiner Stelle würde mich für Biologie entscheiden. Ich habe selber erst in dem Jahr mein Abi gemacht, und die Leute die in der neunten Klasse eine 3 in Chemie hatten haben in der 12 zwischen 4 und 5 geschwankt, weil in der Chemie Stoff eher aufeinander aufbaut als in der Biologie. 

Wenn du zum Beispiel in Bio einen Stoffwechselweg einfach nicht kannst - naja, am Ende brauchst du nur das Edukt und die Produkte um diesen im Zusammenhang mit anderen Wegen betrachten zu können.

Kannst du aber keine Oxidtionszahlen bestimmen, Reaktionsgleichungen ausgleichen, oder verstehst du das Prinzip von Gleichgewichten nicht, hast du später immer mehr Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, endgültig musst du es entscheiden, ich kann dir aber als kleine Orientierung sagen:
In Chemie lernst du nur "Chemie" aber in Biologie lernst du nicht nur "Biologie" sondern auch "Chemie" >  Biochemie: Du lernst bspw. etwas über die Nährstoff-/Nahrungsaufnahme, also wie die Nährstoffe vom "Körper"  "umgewandelt" werden, dies eben aber nicht nur auf "biologischem Wege" sondern eben auch die chemischen Reaktionen dazu, benötigst dazu also Chemiekenntnisse.
Das ist aber nur ein Beispiel, es gibt noch andere biologische Themen für die du Chemiekenntnisse benötigst.

Mit freundlichen Grüßen
SgtBaracus  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, natürlich sind Noten immer eine wichitge Sache, aber wenn du kein Interesse daran hast wirst du auch die Noten nicht halten können. Im LK wird ja auch viel mehr erwartet bzw. durchgenommen. Ich hatte Mathe LK und hatte vorher immer eine 1-2 und im LK gerade so eine 3. Lag aber vielleicht auch etwas am Lehrer :D Ich würde dir daher Chemie empfehlen. Und vielleicht machst du ja auch dem Abitur noch etwas mit Chemie, dann kannst du es gut gebrauchen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hatte Physik gewählt - sry... aber ganz ehrlich: was ist das für eine frage von dir? soll ich etwas nehmen, was mir spaß macht oder bei dem ich den geringeren Lernaufwand habe? ist nicht böse gemeint, aber vllcht einfach mal eine Entscheidung selbst treffen - das bildet den Charakter und nennt sich Reife. also ich wüsste was ich an deiner stelle wählen würde!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist Du gut im Pauken und auswendig lernen oder eher im Verstehen von Zusammenhängen? Ich schätze, Du bist ein eher sprachlich ausgerichteter Typ, also definitiv Bio!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?