Chemie hausaufgabe, ich komm nicht weiter?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo!

Das ist eine ganz einfache Aufgabe und mit ein wenig Übung kannst du das später selber lösen.

Zuerst eine Wiederholung, was überhaupt Ionen sind und wie eine Ionenbindung entsteht:

Ionen sind geladene Teilchen. Bei eine Ionenbindug gibt einer der beteiligten Teilchen so viele Elektronen ab, bis es die Edelgaskonfiguration ( also 8 Elektronen in der Außenschale, Ausnahme Helium mit nur 2 Elektronen in der Außenschale) erreicht hat. Das andere Teilchen nimmt diese Elektronen so weit wie möglich an, bis es auch die Edelgasekonfiguration erreicht hat.

Dabei hat das Teilchen, welches Elektronen abgegeben hat, mehr Protonen (positive Teilchen) als Elektronen ist deshalb positiv geladen. Das andere Teilchen hat Elektronen aufgenommen und hat deshalb mehr Elektronen als Protonen. Das ist dann logischerweise negativ geladen.

Jetzt zu Natriumchlorid:

Natrium hat ein Elektron in der Außenschale. Für Natrium ist es günstiger, dieses Elektron abzugeben, damit es die Edelgasekonfiguration erreicht.
Da jetzt Natrium ein Elektron abgegen hat, ist es postiv geladen, denn es hat mehr Protonen.

Chlor nimmt dieses Elektron auf und ist deshalb negativ geladen.

Na+Cl-----> Na^+ und Cl^-

Noch ein Tipp:
Alle Elemente aus der 1 bis 3 Hauptgruppe geben ihre Elementen ab, die Elemente aus 5 bis 7 Hauptgruppe nehmen die auf. Bei 4.Hauptgruppe ist es anders und die 8.Hauptgruppe gebt weder welche ab oder nimmt welche auf, denn die haben schon vollbesetzte Schalen.

LG
A123mir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Ionenverbindung ist eine Verbindung ähm.. aus Ionen. Vereinfacht aus einem Metall und einem Nichtmetall. Die Ladung eines Ions ist dabei ein Wert für die Anzahl an Elektronen, die einem Atom hinzugefügt, oder abgegeben werden müssen, damit das Atom acht Außenelektronen besitzt.

Bei Natriumchlorid sind Natrium, das die Wertigkeit 1 besitzt, und Chlor, mit der Wertigkeit 8, wandert bei der Verbindung dieser beiden Substanzen ein Elektron vom Natriumatom zum Chloratom, damit beide 8 Außenelektronen besitzen.

Wenn dem Natrium ein Elektron fehlt, gibt es einen Protonenüberschuss und das Ion ist einfach positiv geladen. Also Na+

Umgekehrt hat das Chloratom jetzt ein Elektron mehr und es ist einfach negativ geladen. Also Cl-

Bei z. B. Berylliumoxid ist es ähnlich, nur dass hier zwei Elektronen vom einen zum anderen Atom wandern. Also Be2+ und O2-.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung