Chemie bitte Hilft mir ich hab eine Frage dazu?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1)
Mit der Knallgasprobe weist man Wasserstoff nach (es gibt ein Plopp-Geräusch).
Mit der Glimmspanprobe weist man Sauerstoff nach (der Span flammt auf).
Duch die Probe mit Kalkwasser weist man Kohlenstoffdioxid nach (es bildet sich ein weißer Niederschlag).

2)
Da es wohl um die Grundlagen der Schulchemie geht, handelt es sich bei dem Gas höchstwahrscheinlich um Stickstoff.

3)
Wirf für die Nachweise mal ein Blick in dein Buch, da gibt es nämlich mehrere. Spontan fällt mir für Eisen das Berliner Blau ein.
Schwefeldioxid hat einen sehr charakteristischen ...Gestank. Auch Amminiak vergisst man nicht so schnell wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird zunächst untersucht, welche Gefahren mit dem Gas verbunden sind. Mit der Knallgasprobe testet man auf explosive Gase, z.B. H2. Mit der Glimmspanprobe testet man auf Brandbeschleuniger, z.B. O2. Mit der Kalkwasserprobe testet man auf saure Gase, z.B. CO2. 

Wenn alle drei Nachweisreaktionen negativ verlaufen, könnte sich z.B. um NH3 handeln.

Eine Vorprobe auf Eisen kann man z.B. mit einem Magneten durchführen. Wird die Substanz angezogen, handelt es sich wahrscheinlich um Eisen, eventuell Nickel oder Cobalt. Natürlich gibt es auch zahlreiche metallische Legierungen, die ferromagnetisch sind (merklich angezogen werden) und weitere zahlreiche Nichtmetalle. Löst man die Substanz anschließend in Salzsäure und die Lösung sieht schwach braun aus, kann man sich schon ziemlich sicher sein, dass man es mit Eisen zu tun hat. Oder man kocht einen grünen Tee und gibt seine Substanz dazu. Wenn es dann schwarz wird, hat man einen weiteren Hinweis auf Eisen (es entsteht eine schwarze Verbindung aus Eisen und Gallussäure).  

Schwefel ist gelb und krümelig. Schwefel ist leicht brennbar und gibt dann einen typischen Gestank nach SO2 ab (riecht stechend). Wenn man es über einer Kerzenflamme erhitzt, wird es flüssig. Schüttet man die Flüssigkeit in kaltes Wasser, erhält man eine braune, verformbare Masse, die langsam wieder gelb und krümelig wird. Das sind alles sehr charakteristische Reaktionen.

Was man leicht am Geruch erkennt? Z.B. Ethanol, Ester, Aldehyde, Thiole, H2S, ... ganz viel kommt da in Frage. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?