Frage von xAnonym, 18

Chemie - die hybridisierung?

Hallo, einfache und kurze Frage Sp3-hybridisierung besteht aus 4 Sigmabindungen - aus was besteht dann SP2 und Sp-hybridisierung? Danke schonmal im voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThomasJNewton, 8

Nein, die Hybridorbitale sind keine Bindungen, sie gehen (in) Bindungen ein.

Besser (also energetisch und räumlich vorteilhafter), als es die "reinen" Atomorbiatale könnten.

sp³-Hybride können vier Sigma-Bindungen eingehen.
sp²-Hybride können drei Sigma-Bindungen eingehen.
sp-Hybride können zwei Sigma-Bindungen eingehen.

d²sp³-Hybride können sechs Sigma-Bindungen eingehen.
dsp²-Hybride können vier Sigma-Bindungen eingehen.
Das kommt bei den Übergangsmetallen.

Antwort
von PeterJohann, 9

Ich denke Du hast hier den Karren vor das Pferd gespannt.

Die verschiedenen s/p-Hybridorbitale sind asymetrisch was die Elektronenaufenthaltswahrscheinlichkeit angeht- der überlagernde Bindungsbereich dieser Orbitale liegt immer zwischen den Atomen auf der Bindungsebene. Diese Bindung nennt man Sigma-Bindung.

Die unhybridisierte p(y&z)-Orbitale sind symmetrisch angelegt und es gibt mit anderen p(y&z)-Orbitalen immer 2 Überlappungsbereiche, die liegen unterhalb und oberhalb planaren Molekülebene - diese Bindung wird dann Pi-Bindung genannt.

Antwort
von PFromage, 13

sp2: 3 sigma ein  p
sp: 2 sigma, 2 p

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten