Frage von kadimali, 69

Chef zahlt kein wegen krankheit?

Hallo, Es geht um folgendes: Ich war dieses Jahr für ca 3monate am Stück krank geschrieben, für diesen Zeit Raum erhielt ich auch Krankengeld. Nach dem sich die Diagnose geändert hat, sollte laut krankenkasse mein Chef wieder zahlen. Nach 2 wochen trat ich wieder bei der Arbeit an. 3 Tage später hatte ich einen Arbeitsunfall und bin seit dem wieder krankgeschrieben. Nun meinte mein Chef das er nicht mehr zahlt solange ich krankgeschrieben bin, ich soll entweder meinen Urlaub nehmen für die zwei Wochen bei der Diagnosen Änderung und für den im Zeitraum wo ich den Arbeitsunfall hatte. Schließlich hat er seine Drohung war gemacht und ich bekam anteilig Urlaubsgeld und die 2 1/2 tage wo ich gearbeitet habe. Er zweifelt den Arbeitsunfall an und nach seiner Meinung ist das simuliert. Ich habe eine Familie zu versorgen und das Geld was ich bekam reicht nicht mal für die Miete. Könnt ihr mir sagen was ich am besten machen kann? Ich weiß das ich eine Art schriftliche Mahnung schreiben muss mit einer Frist, was ist aber wenn er sich trotzdem weigert und ich vor Gericht muss? Gibt es einer art Arbeitslosengeld oder so was ich vorläufig beantragen kann? Weil mit diesen paar Euros werde ich definitiv nicht klar kommen. Ich wäre euch für ein paar Ratschläge echt sehr dankbar.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von TimmyEF, 52

Sofort einen Anwalt für Arbeitsrecht einschalten. Den, soweit vorhanden, Betriebsrat bzw. Personalrat informieren.

Kommentar von kadimali ,

Betriebsrat hat nichts gebracht. Die meinten ich soll einen einschalten.

Antwort
von martinzuhause, 43

"Er zweifelt den Arbeitsunfall an und nach seiner Meinung ist das simuliert. "

wenn es ein arbeitsunfall war muss der doch auch an die berufsgenosenschaft gemeldet werden und du musst da auch zum D-Arzt dann.

wurde das gemacht?

Kommentar von kadimali ,

Ja klar, das Problem war das ich erst als mein Hausarzt mich zum Orthopäden geschickt hat erfahren hab das es als Arbeitsunfall aufgenommen werden muss. Ich bin während ich einen schweren Behälter getragen habe gestolpert und hab dabei meine Schulter verletzt. Der Schichtleiter schickte mich einfach heim danach haben wir erst den Bericht zsm ausgefüllt.

Kommentar von martinzuhause ,

dann wende dich direct an die berufsgenossenschaft wenn der arbeitgeber das vertuschen will

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten