Frage von LauraMai2016, 88

Chef verrechnet Resturlaub(20 Tage) mit Elternzeit und Kündigungsfrist. Ist das rechtens?

Hallo ihr lieben!
Meine Elternzeit war am 12.5.16 beendet. Habe die Kündigung so geschickt das ich nach der Elternzeit genau 20 Tage abfeiern müsste, das wäre bei einer 5 Tage Woche, den Monat Kündigungsfrist. Kündigung war am 5.5.16 eingegangen im Betrieb. So nun kam nur ein halbes Gehalt und mein Ex-Chef hat mal einfach so ab 1.5.16-31.5.16 die Kündigung datiert. Sprich 2 Wochen in meine Elternzeit mit 0 Euro verrechnet und 2 Wochen entlohnt. Das ist doch nicht rechts, oder täusche ich mich?

Antwort
von KaterKarlo2016, 39

Guten Morgen,

Das ist natürlich Unsinn was Ihr Chef hier gemacht hat.

 

Die Kündigung hat nur Wirkung in die Zukunft.

Wenn Sie gekündigt haben und die Kündigung ist am 05.05.2016 beim Arbeitgeber eingegangen, dann wirkt die Kündigung (wenn man bei Ihnen die gesetzliche Kündigungsfrist (4 Wochen zum 15 oder zum Monatsende nach § 622 I BGB) unterstellt zum 15.06.2016.

Sie haben dann ab dem Ende der Elternzeit (12.5.2016 bis 15.06.2016) einen Gehaltsanspruch.

 

Sollte Ihr Arbeitgeber Ihrer Forderung nach vollständige Entlohnung nicht nachkommen wollen, dann sollten Sie den ausstehenden Lohn unverzüglich vor dem Arbeitsgericht einklagen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen.

KaterKarlo2016

Kommentar von LauraMai2016 ,

Vielen Dank Kater Karlo! Du hast mir sehr gut weitergeholfen.

Antwort
von DerHans, 21

Mit der Kündigungsfrist ja. Er kann dich ja frei stellen. Mit der Elternzeit hat das aber nichts zu tun. In der Zeit zahlt er dir ja auch nichts.

Kommentar von Familiengerd ,

Mit der Kündigungsfrist ja.

????

Seit wann soll denn Urlaubsanspruch mit der Kündigungsfrist verrechnet werden können (wenn es nicht gerade um eine unwiderrufliche Freistellung geht)?!?!

Kommentar von DerHans ,

Wenn der Arbeitnehmer frei gestellt ist, kann der restliche Urlaubsanspruch verrechnet werden. Das steht doch auch so in der Antwort

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist aber nur bei einer ausdrücklich als "unwiderruflich" erklärten Freistellung möglich - nicht bei einer Freistellung, die "widerruflich" ist oder zu der es überhaupt keine diesbezügliche Erklärung gibt!

Kommentar von LauraMai2016 ,

Das war ja mein Urlaub den ich in den 4 Wochen Kündigungsfrist nehmen wollte. Genau 20 Tage, habe nämlich eine 5 Tage Woche. Und Urlaub nimmt man doch erst nach der Elternzeit! Das wäre mir neu das man den Urlaub während der Elternzeit nimmt. Und mir ist es auch neu das der Chef einfach die Kündigung in die Gegenwart zurückdatieren darf.

Antwort
von Maximilian112, 38

Bis zum 12.05. bekommst du ja noch Elterngeld. Was und ob Dir da etwas zusteht entzieht sich meiner Kenntnis.

Der Urlaubsanspruch von 20 Tagen ist noch von den Jahren vor der Elternzeit? Dann müßte er in Absprache (!) gewährt werden oder eben ausgezahlt.

Kommentar von LauraMai2016 ,

Ja der Urlaub ist noch von vor der Schwangerschaft.

Antwort
von Feuerhexe2015, 8

erst einmal würde ich im Arbeitsvertrag nachsehen ob die Kündigung einfach so zu diesen Fristen wie angegeben möglich war. Mir erscheinen die Daten merkwürdig.

Desweiteren ist zu prüfen ob der Arbeitsvertrag einen Auschluss hat in Bezug auf den Erwerb von Urlaubsanspruch während der Elternzeit. In den meisten Verträgen ist geregelt das pro Monat Elternzeit um 1/12 gekürzt werden kann.

Wenn er sie nicht frei gestellt hat, ist die Arbeitnehmerin unentschuldigt vom Arbeitsplatz fern geblieben.......

Da niemand deinen Arbeitsvertrag kennt würde ich sagen alles ist nur Spekulation

Kommentar von LauraMai2016 ,

Es wurde ganz klar zu Beginn der Elternzeit gesagt, dass mein Urlaub eingefroren wird und erst nach der Elternzeit genommen werden darf. Unentschuldigt bin ich der Arbeit nicht fern geblieben. Kündigungsfrist ist vertraglich festgelegt und es sind 4 Wochen. Dies wurde auch nochmal klar und deutlich vom Personalbüro so ausgesprochen.

Antwort
von HugoGuth, 32

Nach der Elternzeit bist du verpflichtet, wieder an deinem Arbeitsplatz zu erscheinen und hast nicht direkt wieder Anspruch auf Urlaub! Du bist selber schuld, wenn Du kündigst!

Kommentar von LauraMai2016 ,

Das war mein Urlaub der vor der Schwangerschaft entstanden ist! Der ist in der Elternzeit eingefroren und darf danach sofort genommen werden!

Kommentar von Feuerhexe2015 ,

hast du das schriftlich von deinem Arbeitgeber? Wenn nein wird das alles spannend

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community