Frage von Thundersweet, 75

Chef ordnet an, nur in den Pausen die Toilette aufzusuchen?

Folgendes Schreiben hängt am Schwarzen Brett:

Aktuelle Mitteilung

Seit einiger Zeit ist verstärkt zu beobachten, dass bereits vor der Frühstücks- und Mittagspause Mitarbeiter/innen unterwegs sind zum Getränkeautomat, zur Toilette oder sogar bereits beim Vesper sitzen. Wir haben klare Pausenzeiten und es wird gebeten, diese ab sofort wieder einzuhalten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.

Geschäftsleitung

----- wer kann mir dazu eine aussägekräfte Antwort formulieren?

Antwort
von Violetta1, 29

Der Gang zum WC wegen eines dringenden Bedürfnisses darf auch außerhalb der Pausen nicht verwehrt werden.

Das ist gesetzlich geregelt.

Problem an Sach- und das scheint bei Euch der Fall zu sein: es gibt immer Schlaumeier, die das ausreizen.

Ausreizen ist eben nicht der Gang zum WC.. aber dann,w enn es vorgeschoben wird.

Man sitztt schon im Pausenraum- hach, ich hatte so dringend gemusst


Man steht am Rauchereck-- ich hatte..

den leuten sopllte ganz klar gemachtw erden,d ass das so nicht geht. Das kann abgemahntw erden unhd bei Wiederholung zu Kündigung führen. Sehr schlau!


Ausserdem ist es unsozial,d enn man bringt die "echten" Toilettengänger so unter Druck

Also, nochjmal: Gang zum WC darf nicht verboten werden, alles andere hat nur in Pausenzeit stattzufinen.

Im Endeffekt sind nicht Eure Chefs die A*löcher- sondern die Kollegen, die sich so asozial verhalten und für superschlau halten.

Man kann den Chef nur darauf hinweisen,d ass echte WC-Gänge nicht zu verbieten sind, dass aber Missbrauch natürlich indiskutabel ist.


(er sollte die "Faker" tatsächlich mal rigoros abmahnen. Das wirkt meist Wunder)

Antwort
von MissChaos1990, 44

Also das Aufsuchen der Toilette ist eine Notdurft und darf auch außerhalb der Pausenzeiten aufgesucht werden.

Das darf der Chef nicht verbieten, ansonsten fällt dies unter Nötigung.

Antwort
von Dog79, 35

Wozu? Von Erwachsenen kann man erwarten das sie sich im großen und ganzen an die Pausenzeiten halten und nicht unnötig viel Arbeitszeit mit Pinkelpausen vergeuden.

Antwort
von Novos, 33

Das ist doch eine klare Anweisung, die durch das Direktionsrecht gedeckt ist.

Kommentar von Novos ,


Der nächste Schritt könnte sein, dass zum Toilettengang ausserhalb der Pause aus- und danach eingestempelt werden muss.

Antwort
von Kandahar, 31

Was bitte willst du denn darauf Antworten?

Das ist eine klare Anweisung des Chefs, die Pausenzeiten einzuhalten.

Mit irgendwelchen coolen Sprüchen würdest du dir nur selbst schaden.

Den Toilettengang darf er natürlich nicht verbieten.


Kommentar von Kometenstaub ,

Besser hätte man es nicht sagen können.

Antwort
von MamaKnopf, 19

Bei einem solchen Gang handelt es sich nicht um eine Ruhepause
sondern um eine zulässige und überdies wohl auch notwendige
Arbeitsunterbrechung.

Schau mal hier steht das:

https://www.dgbrechtsschutz.de/ratgeber/fragen-antworten/arbeitszeit/pausen-10-f...



Antwort
von MancheAntwort, 43

Der Toilettengang darf NICHT untersagt werden ! Definitiv !

Kommentar von Dog79 ,

Aber eingeschränkt wenn die halbe Firma direkt nach Arbeitsbeginn schon auf Klo hockt anstatt zu arbeiten.

Kommentar von MancheAntwort ,

Auch dann nicht !

Scheint aber ne tolle Firma zu sein...

Kommentar von Dog79 ,

Aber sicher. 
Wohl eher tolle Mitarbeiter die ihre eigenen Regeln machen.... siehe Frühstück vorverlegen.

Kommentar von Thundersweet ,

Wir sind über 150 Mitarbeiter, dass da mal jemand vorher sein Vesper auspackt, möchte gar nicht abstreiten - womöglich aber begründet wegen Diabetes etc.

Kommentar von Dog79 ,

Ich hatte schon "Kollegen" denen es grundsätzlich einfiel das sie auf Toilette müssen sobald wir auf der Baustelle eintrafen. Ausm Auto raus mit Bildzeitung unterm Arm das nächste Klo aufgesucht und sich dort zwischen 10 und 20 Minuten verweilt.Da seltsame war das es ganz egal war ob wir 5 Minuten oder 1,5 Stunden Fahrzeit hatten..... jedenfalls dauerte es immer so lange bis das Werkzeug und Material ausgeladen war....

Alles gute zureden und die Versuche dem Kollegen klar zu machen das er sich damit uns gegenüber unfair verhält fruchtete nicht.... Am Ende gab es eine Abmahnung und die klare Ansage das für Sitzungen Pause zu schreiben ist.
Innerhalb von 14 Tagen reduzierten sich die Toilettengänge auf wundersame weise auf ein normales Maß.

Kommentar von Kometenstaub ,

Wenn 100 Mitarbeiter die Pausen um je 5 Minuten verlängern, weil sie schon VOR der eigentlichen Pause losmarschieren, dann sind das pro Tag 500 Minuten, die von der Arbeitsleistung abgehen.

Das ist eine ganze Arbeitsstelle.

Würdest Du  MancheAntwort als Chef darüber begeistert sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community