Frage von welchernicht,

Chef oder Krankenkasse, wer zahlt bei Krankheit

Wenn ich krank bin und meinem Chef eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bringen, wieviel muss er dann zahlen und wieviel zahlt die Krankenkasse?

Danke für eure Antworten

Antwort von johnnymcmuff,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn ich krank bin und meinem Chef eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bringen, wieviel muss er dann zahlen und wieviel zahlt die Krankenkasse?

Hier findest Du eeinige Antworten:

http://www.onkologie.hexal.de/fragen/krankengeld.php

Was dort nicht steht:

In den ersten vier Wochen einer Beschäftigung würde die Krankenkasse zahlen müssen, 5. und 6. Woche dann der Arbeitgeber und ab der 7. Woche wieder die Krankenkasse.

Antwort von Klaraaha,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist unterschiedlich. Er kann wählen, wieviel er zurück bekommt. Entsprechent ist auch sein Beitrag an die Kasse.. Dafür zahlt er regelmäßig an die KK (alleine) einen Beitrag. Deshalb sind die gelben Zettel so wichtig. Einer bekommt die Kasse, der andere der AG. Braucht er zum Abrechnen mit der Kasse. Er zahlt dir zwar den vollen Lohn weiter, bekommt aber weniger von der Kasse, je nachdem welchen Beitragsatz zur Lohnfortzahlung, nennt sich Umlage er gewählt hat.. Erst nach 6 Wochen zahlt alleine die Kasse.

Kommentar von johnnymcmuff,

Erst nach 6 Wochen zahlt alleine die Kasse.

Nicht immer.

Z.B. in den ersten vier Wochen einer Beschäftigung zahlt die Krankenkasse.

Antwort von sassenach4u,

zunächst: der Arbeitgeber zahlt Ihnen für max. 6 Wochen das volle Nettogehalt weiter. Kommen sie in den Krankengeldbezug, erhalten sie ca. 67% des letzten Netto als Krankengeld. Die Krankmeldung benötigt der Arbeitgeber als Nachweis, dass ein Arzt die Arbeitsunfähigkeit festgestellt hat, die Krankenkasse zum selben Zweck. In Kleinbetrieben bis zu 30 Mitarbeiter würden Krankheitsausfälle wirtschaftliche Folgen für die Arbeitgeber haben. Dafür wurde die Umlage eingeführt, aus dieser bekommen die Arbeitgeber, je nachdem, welche Stufe sie gewählt haben, bis zu 85% erstattet.

Antwort von sphinx57,

sechs Wochen lohnvortzahlung (arbeitgeber) danach krankengeld ( krankenkasse) 68% vom lohn

Antwort von YK1972,

Dein Chef muss für 6 Wochen Lohnfortzahlung bezahlen, sprich du bekommst ganz normal deinenLohn ausgezahlt. Nach den 6 Wochen mußt du dich an die KK wenden, weil diese dann Krankengeld bezahlt, dies liegt ungefähr bei 60 % von deinem Lohn.

Kommentar von welchernicht,

aber wird der Chef nicht von der Krankenkasse unterstützt? Dass die einen Teil übernimmt? Warum sollte ich sonst eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung abgeben?

Kommentar von DerSchopenhauer,

Es gibt die Umlage U1 (Beitrag zahlt der AG alleine), aus der kleinere Firmen (bis 30 MA) eine Lohnfortzahlungserstattung in Höhe 40% bis 80% der Aufwendungen erhalten können.

Kommentar von YK1972,

Um zu belegen, dass du wirklich krank bist. In der Arbeit geht man sonst davon aus, dass du blau machst. Und es geht ja außer der Durchschrift für den AG auch eine zu deiner KK.

Kommentar von ellaluise,

Möglicherweise, dann zahlt aber dein Chef einen erhöhten Beitrag an die Krankenkasse und hat im Krankheitsfall einen Erstattungsanspruch, der unterschiedlich ist, ca. 50-80%.

Gehe sorgfältig mit den AU um, die Krankenkasse und auch dein Chef benötigen sie.

Antwort von sunnyhyde,

er zahlt bis zu 6 wochen dein gehalt, ab dem1. tag der 7 woche zahlt die kasse krankengeld

Antwort von mimoseso,

Zunächst hast du Lohnfortzahlung durch deinen Arbeitgeber, und zwar 6 Wochen. Erst danach tritt die Krankenkasse mit Krankengeld ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community