Frage von Avanthy, 114

Chef kommt immer zu spät?

Hallo Zusammen,

hier mal eine vielleicht komische Frage.

Was tun, wenn der Chef dauernd zu spät kommt? Hierbei handelt es sich nicht um 15-20 min. Nein. Unser Chef arbeitet bei seiner Vollzeitstelle einfach mal 2 Stunden kürzer als er eigentlich sollte. Statt um 8, kommt er immer zwischen 9 und 10:30, geht dann aber PÜNKTLICH (wenn gerade nicht früher) um 16 Uhr.

Die Mitarbeiter fühlen sich dadurch angegriffen. An wen wendet man sich in so einem Fall? Schließlich wird er auch für seine Vollzeitstelle bezahlt - in dem Fall ZU VIEL.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 55

Ist Dein Chef Angestellter einer Firma?

Grundsätzlich bin ich der Meinung, Ihr solltet Euch da raushalten. Wer von Euch bezahlt den Chef? Wer kennt seinen Arbeitsvertrag? Vielleicht arbeitet er ja auch noch daheim und/oder am Wochenende oder er hat außer Haus zu tun. Sein Gehalt kennt Ihr auch nicht.

Ich würde einen Teufel tun und schauen wie lange mein Vorgesetzter, der Betriebsleiter oder Geschäftsführer jeden Tag arbeiten und dann noch darüber urteilen ob sie dafür zu viel oder zu wenig Geld bekommen.

Mit ist wichtig dass es dem Betrieb gut geht, ich pünktlich mein Geld und die Sonderzahlungen bekomme und dass die Arbeitsplätze sicher sind. Wie lange der "Chef" dafür arbeitet, ist mir persönlich sowas von egal.

Antwort
von LiselotteHerz, 63

Wenn das ein kleineres Unternehmen ist, muss der Chef das selbst wissen, ob er sich das leisten kann. Wenn bei Euch alles gut läuft, das Unternehmen schwarze Zahlen schreibt, habt ihr das so zu akzeptieren.

Selbst in einem größeren Unternehmen - wenn Euer Chef auch noch Vorgsetzte hat - würde ich mich da nicht aus dem Fenster lehnen und das melden. Was habt Ihr denn davon? Er wird sauer werden, sehr schön für ein angenehmes Betriebsklima.

Ihr seid da verständlicherweise neidisch, aber wenn es den Ablauf und die Arbeit nicht stört, ist das eben so. Er ist der Chef. lg Lilo

Was ist das für ein Unternehmen? Kann doch sein, dass er schon morgens von zuhause aus arbeitet. Mein Mann macht das ständig. Der sitzt auch nicht offensichtlich in der Firma, loggt sich halt zuhause ein und arbeitet!!

Kommentar von Avanthy ,

Hi Lilo,

die Zusammenarbeit ist dadurch beeinträchrigt. Wir sind eine soziale Einrichtung, arbeiten ALLE (Büro, Küche, Putzfrauen, Sozialpädagogen) in einem Team. Viele wichtige Entscheidungen sollte eben der Chef - unser Hausleiter - treffen.

Das einzige Problem dass die Mitarbeiter "aufregt" ist die Tatsache, dass sie immer ein Einlauf bekommen, wenn sie sich mal um 5 min. verspäten - dabei ist unser "Chef" ja nicht gerade mal das beste Beispiel.

Und wenn die Mitarbeiter Überstunden schieben müssen, nur weil der liebe Chef zu spät kommt oder früher geht ist es nicht so toll.

Antwort
von BarbaraAndree, 49

Dein Chef ist selbst verantwortlich für seine Arbeitszeit und muss euch keine Rechenschaft abgeben. Wenn die Arbeit gut läuft ist das doch okay. Mein Chef hat auch seine eigene Dienstzeit und wir kämen niemals auf die Idee, sein unregelmässiges Kommen und Gehen anzuschwärzen! Wenn wir abends gehen, sitzt er oft noch lange im Büro, arbeitet auch an Wochenenden. Wir alle siind ein gutes Team und von uns Mitarbeitern käme niemand auf die Idee, die Arbeitszeiten unseres Chef zu kontrollieren. Ihr seid schon eine missgünstige Truppe und vergiftet durch diese Kontrolle nur das Klima.

Antwort
von Kitharea, 33

Ich will ja nichts sagen aber es ist seine Sache ob und wieviel er arbeitet wenn er "der" Chef ist. Sollte er noch einen Chef über sich haben, interessiert das maximal diesen und auch hier kann es sein, dass das in Ordnung ist.
Ob und wie er bezahlt wird geht die "Angestellten" auch nichts an. Dass ihr euch dabei quasi auf den Schlips getreten fühlt ist euer Problem und ich würde an eurer Stelle nicht wirklich drüber nachdenken. Das kann auch nach hinten losgehen.
Klingt jetzt ganz böse muss ich zugeben - aber letztendlich ist er euch keine Rechenschaft über seine Arbeitszeit schuldig. Ihr bekommt euer Gehalt so wie vereinbart - und er hat seinen eigenen Vertrag. Mitunter wird so etwas auch geduldet wegen guter Arbeit oder weil er besonders schnell ist oder vielleicht auch zu Hause noch erreichbar. Weiß man halt alles nicht

Antwort
von GanMar, 24

Der Chef ist 24 Stunden am Tag Chef. Er kann also arbeiten, wann und vor allem wo er will. Denn seine Arbeitszeit richtet sich nach Notwendigkeit und Ermessen, nicht nach der Uhr.

Antwort
von Clipdelphin, 40

Es ist zwar ärgerlich und ungerecht (fühlt sich ja bestimmt so an) das ihr im Gegenzug wegen lächerlichen 5 Minuten eins auf die Mütze kriegt!

Andererseits ist er der Chef und somit "sitzt er am längeren Hebel", von daher würde ich mich nicht mit ihm anlegen und womöglich eine Abmahnung oder wenn's hart auf hart kommt gar eine Kündigung riskieren!

Ich glaube es ist von Natur aus so, das viele Chefs streng sind; wie gesagt, anlegen würde ich mich mit ihm deswegen nicht, denke Dir: 'ich hab sie auch lieb, chef', und weiter geht's ;-)

Solange Du Dich mit Deinen Kollegen verstehst ist alles klar, denn mit ihnen hat man meistens mehr zu tun als mit dem Vorgesetzten direkt!  

Antwort
von Hexe121967, 54

an den nächsten höheren vorgesetzten, die personalabteilung oder den betriebsrat.

Antwort
von Meisterbauer80, 29

Wenn er der Geschäftsführer/Inhaber ist, darf er doch vollkommen selbst entscheiden wann und wie lange er arbeitet. Wenn er allerdings nur ein Angestellter/Vorgesetzter ist, hat auch er sich an die Arbeitszeiten zu halten, außer es gibt zwischen ihm und seinem Vorgesetzten eine andere Regelung.

Antwort
von Busverpasser, 15

Also ich wüsste einfach, dass ich dann auch nicht pünktlich um 8 da wäre... :-D

Aber mal im Ernst...Chefs haben oft auch nicht Schluss, wenn sie die Firma verlasen...in kleinen Unternehmen auf jeden Fall. Da fällt dann am WE noch der Papierkram an... ;-)

Antwort
von blumeerna, 12

Ich finde es schwierig an der Anwesenheit die Leistung des Chefs auszumachen. Ich sehe nicht was er außerhalb des Büros macht, wie ggf. im Auto telefonieren, Meeting, Absprachen....

Antwort
von Griesuh, 38

Was verstehst du unter Chef?

ist es der Firmeninhaber?

Dann kann er sich seine Arbeitszeiten einteilen wie er will.

Ist es ein Angestellter der Firma, der euer Abteilungsleiter, Vorgesetzter  oder Vorarbeiter ist?

Dann hätte er sich an die vorgegeben Arbeitszeiten zu halten und sollte als gutes Beispiel vorangehen.

Und warum fühlt ihr euch dadurch angegriffen?

Antwort
von diroda, 14

Dafür ist er Chef, damit er sich das leisten kann. Das geht seine Mitarbeiter garnichts an. Er arbeitet bestimmt zu Zeiten wo es keiner von euch sieht. Also kein Grund neidisch zu sein.

Antwort
von putzfee1, 11

Woher weißt du so genau, ob er nicht auch seine volle Zeit arbeitet? Vielleicht erledigt er ja zu Hause noch Büroarbeit? Bei meinem Mann ist das so... und diese Arbeit wird selbstverständlich auch als Arbeitszeit angerechnet.

Man sollte nicht urteilen, ehe man nicht die genauen Zusammenhänge kennt!

Antwort
von XC600, 5

wenn er statt um 8 erst um 10.30 kommt kann er in dieser Zeit doch auch schon für die Firma tätig gewesen sein , weißt du doch gar nicht .............. oder kennst du so genau die Arbeit die der Chef zu erledigen hat ?

Antwort
von Mignon5, 33

Ist euer Chef Geschäftsleitungsmitglied, Geschäftsführer, Eigentümer des Unternehmens oder "nur" Abteilungsleiter oder in vergleichbarer Position?

Eigentlich geht es euch nichts an, wann der Chef kommt und geht. Er muß seine Arbeit erledigen. Außerdem kennt ihr die Arbeitszeitvereinbarungen in seinem Arbeitsvertrag nicht.

Wollt ihr eurem Chef eins auswischen oder was soll das? Wendet euch an die Person, die in der Firmenhierarchie direkt über eurem Chef steht.

Antwort
von Mamoal, 25

Wenn er sein eigener Chef ist darf er das doch. Wenn er angestellt ist also er ist ,, nur" z.B.Leiter oder Vorarbeiter dann nicht.

Antwort
von Zakalwe, 36

Die Mitarbeiter fühlen sich dadurch angegriffen.

Warum?

Schließlich wird er auch für seine Vollzeitstelle bezahlt

Und wie werden die Stunden überprüft? Gibt´s keine Stempeluhr?

Kommentar von Avanthy ,

Es gibt keine Stempeluhr, der Chef (ist ja das tolle) ist gleichzeitig auch für Personalwesen zuständig. Es ist ein Internat - da gibt es keine Stempeluhren.

Die Mitarbeiter im Büro finden dass es ein unding ist, weil sie wegen jeder kleinen Verspätung (sogar bei 5min) einen Einlauf bekommen.

Antwort
von nurich999, 29

der Arbeiter arbeitet, der Chef scheffelt ,  völlig normal

Antwort
von Griesuh, 22

Achtung Ironie:

§ 1: Der Chef hat immer recht

§ 2: Sollte der Chef einmal nicht recht haben,

so tritt automatisch § 1 in Kraft  :-))

Antwort
von robi187, 28

chef hat immer recht?

Antwort
von husky191, 34

Der Chef kann kommen wann er will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community