Frage von Filzstift3000, 87

Chef hat mich nicht angemeldet - keine Krankenversicherung trotz plötzlicher Krankheit?

Hallo erstmal,

ich weis leider nicht wie ich anfangen soll, es ist momentan alles sehr kompliziert... Ich habe am 30.12.2015 angefangen zu Arbeiten bei Burger King, nach 2 Wochen kam dann ein Chef einer anderen Gastrokette(den Namen des Ladens erwähne ich erstmal nicht) zu mir und hat mich so gesehen da "abgeworben".Also hab ich mich dafür entschieden bei ihm zu arbeiten. Habe dann am 28.01 bei ihn angefangen zu arbeiten. Es hieß " Ich melde dich auf 450€ an und die Stunden die du länger arbeitest kriegst du auf die Hand und nach 2 wochen werde ich dir einen Teilzeitvertrag geben" Ich habe aber keinen schriftlichen Vertrag bis jetzt bekommen. Wie es das Schicksal so will bin ich an Valentinstag ins Krankenhaus gekommen - Diagnose Lymphknotenkrebs(hodgkin lymphom ). Ich wurde von oben bis unten Untersucht, hatte 2 Op's und seit dem 09.03.16 hat mein erster zyklus der Chemotherapie angefangen. Heute hat mich die Therapie Praxis angerufen und mir gesagt ich wäre seit der kündigung bei Burger King nicht mehr Krankenversichert und ich solle doch einen Versicherungsnachweis bringen, ansonsten könnten die meine Chemotherapie nicht weiter führen.. Das heißt also das mein "Neuer Chef" mich nicht angemeldet hat. Ich habe jetzt natürlich große angst, ich habe keine ahnung was ich jetzt machen soll, Ich muss ja schließlich diese Therapie machen. Natürlich bin ich persönlich bei meinem Chef gewesen, er meinte das er erstmal mit seinem steuerberater sprechen müsste um mir dann einen teilzeit vertrag geben zu können. Bis jetzt hat er sich nicht einmal mehr gemeldet und geht auch nicht ans Handy. Ich würde ja wieder in den Laden gehen um ihn persönlich anzutreffen, das problem ist aber das es mir durch die Therapie nicht besonders gut geht. Noch dazu hat sich ein Zahn bei mir entzündet und das ist garnicht gut... ich kann zu keinem Arzt gehen, ich habe keine Krankenversicherung. Habe auch bei der AOK angerufen, die meinten nur das eventuell bald ein Brief ins Haus flattert mit den ganzen kosten von den Operationen, Krankehausaufenthalt usw usw... Ich müsste ein verdiensnachweis bringen, den ich ja nicht habe.. Ich bin 22 Jahre alt, bis 23 könnte ich Familienversichert werden, aber die Krankenkasse sagte mir das ich dafür auch für diesen Zeitraum ein Verdiensnachweis bräuchte.Ich bin einfach am Ende und weis nicht wohin ich mich wenden soll...

Antwort
von megaruelps, 48

Erstmal wünsch ich dir Viel Kraft für die Zukunft!

Das ist echt harter Tobak den man liest. Ich kann dir leider keine passende Antwort geben, da bin ich überfragt.
Wenn ich das richtig gelesen habe, hängt alles vom neuen Chef ab der versäumt hat dich bei der Krankenkasse anzumelden. Da kannste glaub ich nur hinterher rennen das er dir schnell die erforderlichen nachweise gibt. Sonst hilft nurnoch der gang zum Anwalt - auch wenn das noch mehr Theater bedeutet.
Hol dir am besten Unterstützung von jemanden nahestehenden, damit du nicht die lauferei hast.

Alles Gute und vor allem werd gesund

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit, 38

Es nutzt nichts, bei einem geringfügig entlohnten Job eine Anmeldung durch den Arbeitgeber bei der Krankenkasse zu erwarten.

Als Minijobber bist du nicht automatisch krankenversichert, wie bei einem Vollzeitjob.Aber du kannst familienversichert sein über die Krankenkasse der Eltern.

Leg der Krankenkasse den geforderten Verdienstnachweis vor und hoffe,dass man dir dort weiterhelfen kann.Den Verdienstnachweis muss dir dein jetziger Arbeitgeber ausstellen.

Antwort
von bioslife, 12

Hallo,

Die Krankenkasse hat doch dir die Frage beantwortet. Sie wollen nur sicherstellen, ob du mehr als 450€ verdient hast, dann müsste der neue AG dich anmelden. Deine Eltern müssen bei der Krankenkasse Familienhilfe für dich beantragen und eine Verdienstbescheinigung deines neuen Arbeitgebers beifügen. Dann bist du normal versichert.

liebe Grüsse

Antwort
von fitnesshase, 50

Du bist bis 25 familienversichert und um die Anmeldung deiner Krankenkasse musst du dich selber kümmern, dazu ist der Arbeitgeber nicht verpflichtet... Verstehe dein Problem nicht ganz dann sage doch einfach du bist familienversichert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten