Frage von FranzSchmid, 62

Chef hat meine Kündigung zurück geschickt?

Hallo,

Ich habe meinen Chef gesagt das ich kündige da es nicht funktioniert in der Firma. In meinem Arbeitsvertrag ist eine Kündigungsfrist von 4 Wochen festgehalten. Ich habe die schriftliche Kündigung und einen Krankenschein abgegeben bei ihm. Drei Tage später bekomme ich Post von ihm und er schickte den Krankenschein zurück mit der Aussage das kein Arbeitsverhältnis mehr zwischen uns besteht. Er will nun den Monat nicht mehr zahlen. Laut BGB kann ein Arbeitnehmer nicht fristlos kündigen. Ich habe nun einen Text verfasst wo alles drinsteht aus dem BGB.
Kommt er damit durch???

Mit freundlichen Grüßen
Franz

Antwort
von PeterSchu, 24

Das kommt wahrscheinlich drauf an, wie du deine Kündigung formuliert hast. Hast du denn defnitiv ein Ende des Arbeitsverhältnisses angegeben?

Wenn du dich falsch ausgedrückt hast, könnte der Chef deine Kündigung als eine fristlose ausgelegt haben. Und die ist nach BGB sehr wohl möglich. Zwar nur mit einem wichtigen Grund, aber wenn der Betrieb die Kündigung nicht anzweifelt, dann wäre sie auch fristlos gültig.

Kannst du mal den entsprechenden Satz aus dener Kündigung zitieren?

Hier nochmal der §626 BGB:

"§ 626 Fristlose Kündigung aus wichtigem Grund

(1) Das Dienstverhältnis kann von jedem Vertragsteil aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt werden,wenn Tatsachen vorliegen, auf Grund derer dem Kündigenden unterBerücksichtigung aller Umstände des Einzelfalles und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsteile die Fortsetzung des Dienstverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zu der vereinbarten Beendigung des Dienstverhältnisses nicht zugemutet werden kann."

Antwort
von Maximilian112, 27

Auch ein AN kann fristlos kündigen.

Solltest Du das gemacht haben ohne einen Grund dafür zu haben und Dein Chef hat die Fristlose angenommen dann war das wohl ein Schuß nach hinten.

Ansonsten gilt die Frist bzw das was Du in die Kü geschrieben hast.

Antwort
von AntonMuenchen, 62

Fristlos kündigen können beide Seiten, sofern es dafür schwerwiegende Gründe gibt. In deinem Fall sehe ich diese aber nicht.

Antwort
von SiViHa72, 56

Seit wann arbeitest Du bei dem charmanten Herren?

Wenn Ihr einen Arbeitsvertrag habt, dann hat ers ich auch an Kündigungsfristen zu halten.

Sei es in der Probezeit.. sei es danach. Und soll es fristlos sein,d ann muss er eine Kündigung schreiben.

Was ist denn das für ein Spack?


Antwort
von meini77, 29

Du brauchst gar nicht das BGB bemühen - es genügt Dein Arbeitsvertrag.

Ich würde nun dem Chef ein Einwurf-Einschreiben senden mit folgendem Text:

"Leider haben Sie versehentlich meine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom [...] bis einschl. [...] zurückgesandt, weshalb ich diese hiermit nochmals beilege. 

Mit der selben Post habe ich Ihnen meine Kündigung zum [...] übersandt.

Da Sie dieses Schreiben offensichtlich erhalten haben, halte ich hiermit fest, daß meine Kündigung weiterhin Bestand hat. Das Arbeitsverhältnis endet somit am [...].

Sollte ich nach Ablauf meiner Arbeitsunfähigkeit nochmals ärztlich krankgeschrieben werden, teile ich Ihnen dies selbstverständlich umgehend mit."

Mach' Dir eine Kopie von der AU, falls die Angelegenheit gerichtlich geklärt werden muss.

Antwort
von kaufi, 54

Deine Beschreibung ist etwas dürftig....z.B. Wann wurde die Kündigung abgegeben? Wie lange warst du in dieser Firma beschäftigt? Wurden die Krankenscheine fristgerecht abgegeben? etc.

Hast du ihm einen Grund gegeben das er fristlos kündigen darf ? Aber selbst diese muss er dir schriftlich zukommen lassen.


Kommentar von FranzSchmid ,

Habe an einem Montag gesagt das ich kündige und habe am Dienstag alles abgeben. Ich war ein Jahr in der Firma.

Kommentar von SiViHa72 ,

1 Jahr,d ann wird er Dich auf die Tour nicht los.

Selbst wenn Du die Krankschreibung verbockt hast (zu spät oder so),d ann kann er Dich höchstens abmahnen.-

Für nefristlose Kündigung müsstest Du richtig Sch* gebaut haben.. und dann muss er Dir immer noch for-und fristgerecht kündigen.

Hast Du ne Rechtschutz oder bist in ner Gewerkschaft?

Und melde Dich auf jeden Fall schon mal beim Arbeitsamt.

Kommentar von PeterSchu ,

Es ist doch überhaupt nicht die Rede davon, dass der Chef fristlos gekündigt hat. Woraus wollt Ihr das denn entnehmen?

Kommentar von kaufi ,

Wenn laut obiger Aussage sein Chef meint, das kein Arbeitsverhältnis mehr bestünde und er den Monat nicht mehr zahlen wird, geh ich sehr stark davon aus, das der Chef meint, das er den Fragesteller fristlos kündigen kann.

Kommentar von kaufi ,

Also der muss dir die 4 Wochen auf jedenfall noch bezahlen.....selbst wenn du die ganzen 4 Wochen krank geschrieben bist.......der Vertrag geht ja schließlich noch 4 Wochen und den hat dein Chef einzuhalten.....

Ich würde ihn auf jedenfall zu Rede stellen und ihm plausibel machen, das ein Gerichtsverfahren für ihn finanziell ungünstiger sein wird.

Antwort
von Odenwald69, 28

frage bist du noch in der Probezeit ? weil da kann er quasi sofort kündigen . das geht aus deinem text nicht hervor.

Später nach der Probezeit hat man in der regel 4 wochen zum Monatsende.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten