Frage von michaela1958, 75

Chef hat 10000€ Wette gegen 7 Azubis gewonnen, (lest Textinhalt) .. hat er ein wirklich Anspruch und kann ggf auch Lohn einbehalten?

Die Wette bezog sich auf 7 Auszubildende zwischen 19-23 Jahren und galt als gewonnen wenn die Azubis 50% der Aufgaben erfüllen würden/könnten. Einsatz 10000€ ( war die Idee eines Azubis).Sie wurde akribisch von langer Hand vorbereitet und kostete unseren Chef sicher einiges. Keiner bekam währenddessen und den Tag über,Zugang zum anderen Azubi.Einem Mann und einer Frau, aus dem Betrieb wurde das durchsuchen nach Handys seitens der Azubis erlaubt um sicher zu stellen das kein Kontakt nach außen möglich ist.Jeder musste nach ... und während der Wettaufgaben zu einer Person die der Chef auswählte und sich bis bei diesem bis zum Ende aufhalten. Auf die Toi zu gehen war das größte Problem, wurde aber gemeistert..Zu den Aufgaben stand alles das, was dafür notwendig war zVg und musste nur selbstständig ausgewählt/genommen und verarbeitet werden. Hier ein Auszug einiger Aufgaben die lt Chef in seiner Generation schon 13 jährige meisterten: Einen Benzin Rasenmäher starten , ca 200qm mähen und sauber machen ! 3 Fenster Streifen innen und außen frei putzen. In der Kantine sollten 2 kg Kartoffeln zufriedenstellend geschält werden.Koch beurteilte! Ein Frühstückstisch für 3 Personen in 10 min zusammenstellen (ohne was zu vergessen !) Ein Mittagsessen für 2 Personen selbst anfertigen (Fertiggereichte ausgenommen) und je 45min Zeit, dazu die geschälten Kartoffeln verwenden. Mit den Händen Geschirr aufwaschen , u.a. festgebratenes unbeschädigt aus einer Ceramic Pfanne entfernen. Eine Rolle ( 4 Bahnen Tabete) auf eine Wand tapezieren..incl Kleister anfertigen (zum tapezieren hatte der Hausmeister schon fertigen Kleister zVg). 6 qm Parkett verlegen, dabei 3 Ausschnitte machen.. 6 qm Decke mit Profibrettern versehen.. Einen Hochdruckreiniger ohne Anleitung mit 20m Wasserschlauch verbinden und anschließen. ca 25 real liegende , unterschiedliche Kleidungsstücke für die Waschmaschine sortieren , dazu passend Waschpulver (auf Fotos) nehmen und Gerät einstellen ..(ohne Start wegen der anderen) und noch ein paar lapidare Aufgaben.. Nun kam das niederschmetternde Ergebnis mit dem keiner der Azubis gerechnet hatte.Denn „Alle“ zusammen haben die Aufgaben mit nur zu 30% erfüllt. Jedem wurde vor Bekanntgabe des Ergebnisses, sein eigenes Ergebnis zur eigen Überprüfung und Einwendungen ausgehändigt.Nachdem die wenigen Einwände in Einzelgesprächen geklärt wurden, wurde offiziell verkündet , der Chef hat gewonnen.Nun fragen sich betreffende „Nichtskönnende und teilweise studierte Azubis “ ob sie wirklich bezahlen müssten und hegen den Gedanken ; nicht zu bezahlen? Der Chef , soviel ist sicher , hätte bezahlt..und nun die zurück zur Ursprungsfrage

Antwort
von Rockuser, 52

Nein, hat er nicht. Azibis sind ähnlich wie eigene Kinder anzusehen. Der Ausbilder ist Schutzbefohlen.

Bei einem Rechtsstreit um das Geld, hilft bestimmt gern ein Anwalt weiter. Schließlich geht das Honorar ja nach Streitwert.

Kommentar von michaela1958 ,

Von einem Rechtsstreit ist keine Rede weil unser Chef sicher 10000€ nicht nötig hat und zum anderen schlau genug , sich wegen dieser Sache nicht in die Medien zu katapultieren.Viel mehr kommt da der Gedanke aus dem Kommentar von m01051958 , mit der Idee des psychologischen kennenlernens um aus zu sortieren welche Azubis übernommen werden.Denn zufällig sollen Ende des Monats die Würfel fallen.Im Büro und Schulisch sind nämlich alle gleichauf! 

Antwort
von m01051958, 39

ich denke eurer Chef hat mal getestet wie Studenten ticken und was sie ausserhalb eines Handy und PC's ectr können. Er wird das Geld sicher "nicht" einfordern , hat aber eine Psychotrick genutzt um die Charaktere der Azubis zu testen und kennen zu lernen. Ich befürchte das zB die , die nicht zu Ihrer Wette stehen , dem Ausschussverfahren zum Ende der Lehre , zVG stehen werden 

Antwort
von Bernerbaer, 38

Versuch das nächste mal nicht in fett und mit Absätzen zu schreiben.

So ist eine bessere Übersicht vorhanden und du machst das Antworten einfacher.

Kommentar von m01051958 ,

das lässt GF bei der Datenverarbeitung doch gar nicht zu oder ? Und warum antwortest du auf etwas was du nicht lesen magst ? 

Kommentar von Bernerbaer ,

Meine Antwort habe ich editiert und der Hinweis auf eine übersichtlichere Gestaltung sollte eigentlich möglich sein.

Allerdings habe ich keine Ahnung was das mit der Datenverarbeitung zu tun hat. Andere Beiträge sind auch übersichtlich.

Kommentar von michaela1958 ,

lieber Bernerbaer..

Mal abgesehen das dir das Lesen zu aufwendig war, wie Du ursprünglich geschrieben hattest, darf man sich schon wundern warum Du dir hier trotzdem die Zeit zum kommentieren und dementieren genommen.

m01051958 hat aber insofern Recht, dass die Menge der zVG stehenden Worte zu einer Frage begrenzt sind.Auch wenn die Interpretation zudem was sie/er ausdrücken wollte , bei dir nicht wirklich ankam. 

Um es verständlich und kurz zu machen, weil du ja nicht gern Texte liest die zu lang sind, erkläre ich dir warum das so ausieht..>> Mit zunehmender Anzahl an Worten werden die "begrenzten 5000 Worte", automatisch so komprimiert das sie qausi reinpresst passen.Nutzt man nur einen Bruchteil, wäre wahrscheinlich so gekommen wie du es gern gesehen hättest..Aber hättest du es dann trotzdem gelesen ?Denn der Inhalt bliebe ja der selbe ..lg Micha

Kommentar von Bernerbaer ,

Liebe Michaela,

hättest du dich auf das wesentliche beschränkt wäre es kein Problem gewesen.

Warum ich mir die Zeit genommen habe?
Wenn du dadurch vielleicht bei der nächsten Frage mehr Übersicht rein bekommst dann gibt es eventuell auch mehr als drei Antworten.

Aber wenn doch alles so ok war dann frage ich mich warum der Text jetzt nicht mehr in fett geschrieben ist. ...Grüße Bernerbaer

Kommentar von michaela1958 ,

Lieber Bernerbaer.. es gibt Frauen die reden gern viel , es gibt Frauen die schreiben gern und auch mal mehr als nötig.Es gibt aber auch Frauen die lassen sich , man(n) mag es vielleicht nicht glauben,noch gern belehren. Allein Dein Hinweis bewegte mich zum nachdenken mit der Erkenntnis das du Recht hast. Insofern habe ich nichts anderes getan,als deinen Rat befolgt.An der Übersichtlichkeit werde ich noch arbeiten...Liebe Grüße Micha..

Antwort
von malbers, 29

die frage ist mehr, ob die wette schriftlich festgehalten und unterschrieben wurde. sonst wäre sie nicht handfest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten