Frage von Joggijoggi, 75

Chef gibt Hausaufgaben auf Beschwerde?

Ich 20 mache ausbildung täglich von 8-18 Uhr oder länger, jetzt will mein Chef weil ich in der Ausbildung nichts lerne das ich zuhause lernen tue für meine ausbildungs Inhalte. Dann hab ich gesagt ich möchte das während der arbeitszeit weil er nicht über meine Freizeit zu bestimmen habe !!Dann wurde er aggressiv und hat meine Eltern angerufen zu einem Gespräch, da das als unmotiviert zählt.Meine Eltern dind der gleichen Meinung, das meine freizeit meine freizeit ist und sowas bitte während der Arbeitszeit gemacht werden soll, es ist ja SEINE Pflicht. morgen ist Gespräch bitte sagt ob wir im Recht sind ?

Antwort
von Stellwerk, 29

Wenn Du eine schulische Ausbildung machst und für Arbeiten lernen musst, dann ist das leider Teil der Freizeit. Ebenso für Abschlußprüfungen.

Es kann aber nicht sein, dass Dein Chef zum einen gegen das Arbeitszeitgesettz verstößt ( bei Azubis mit Sicherheit keine 10 Stunden am Tag oder mehr!) und dabei dann offensichtlich seiner Ausbilderfunktion nicht nachkommt und Dir in der ganzen Zeit nichts beibringen kann. ER ist erst einmal in der Pflicht, Dich auszubilden und Dir Aufgaben so zu übertragen, dass Du sie auch in einem normalen 8-Stunden-Tag schaffst.

Hast Du irgendwo aufgeschrieben, von wann bis wann Du jeweils gearbeitet hast? Wenn er Dich nämlich ständig ÜBerstunden machen lässt, würd ich mich mal die Liste vorlegen und klarmachen, dass er ganz schönen Ärger mit der Berufsgenossenschaft und der Kammer/Innung bekommen wird, wenn das bekannt wird.

Kommentar von Joggijoggi ,

Super danke genau so ist des nämlich 

Antwort
von Peppie85, 18

auf den ersten blick hört sich das für mich so an, als würde dein chef dich als billige arbeitskraft missbrauchen. fakt ist aber, dass du gerade im dritten, vor allem aber im vierten ausbildungsjahr um heimarbeit nicht rum kommen wirst, das büffeln vor der prüfung erforder nun mal etwas zeit.

wenn es tatsächlich so ist, dass dein chef dich als billige arbeitskraft missbraucht (während der arbeitszeit lerne ich nichts) dann würde ich in der tat darüber nachdenken, die ausbildung zuminidest in diesem betrieb, zu beenden. dies muss aber wohl geplant und koordiniert sein. am besten so, dass du direkt in einem anderen betrieb die ausbilduing fortsetzen kannst.

ich sag dir ganz offen, das ist ein schwerer schritt, der auch gewaltig in die Hose gehen kann. die beste freundin der großen schwester meiner besten freundin z.B. hatte damals das Pech, dass alle potenziellen ausbildungsbetriebe den aussagen des exausbilders eher geglaubt haben als ihr..

ein Kumpel von mir hat Gas und Waserinstallateur gelernt und bei dem in der Prüfung (überbetribliches ausbildungszentrum) waren MEHERERE azubis, die nicht löten konnten. teilwesie haben sie nciht mal die Lötlampe anbekommen...

lg, Anna

Antwort
von Abbrandler, 39

Na ja, es sollte in DEINEM EIGENEN Interesse sein, in der Ausbildung etwas zu lernen. Auch Du musst Dich auf Deinen Hintern setzten und etwas tun  - und wenn es sein muss auch mal in der Freizeit. Ein Betrieb zeigt Dir die praktischen Kenntnisse - aber theoretische Sachen musst Du schon selbst (in der Schule) lernen -   EIGENVERANTWORTUNG gehört auch zum Erwachsen werden.

Hast Du keine Berufsschule ??  Auch hier gibt es Schularbeiten und Tests und das musst Du auch in der Freizeit lernen - nicht im Betrieb.

Vielleicht könnt Ihr Euch so einigen, dass evt. 1-2 Stunden pro Woche im Betrieb gelernt werden kann.... 

Antwort
von Turbomann, 21

@ Joggijoggi

Warum ist dein Chef der Meinung du lernst als Azubi nichts? Hast du keine Lust oder bist du nicht motiviert?

Andere Azubi müssen auch zuhause noch lernen und büffeln, wenn sie ihre Ausbildung erfolgreich abschliessen wollen.

Zum Beispiel Berichtshefte, die kann man sehr wohl zuhause schreiben, ober sich jeden Abend kurz notieren, was man den Tag über gemacht hat.

DU kannst dem Chef keine Vorschriften machen und den Tag über ist man in der Firma um dort zu lernen, damit man eine gute Ausbildung hinlegt..

Hier kannst du nicht auf eine Antwort hoffen, die deine Meinung bestätigt. Dazu sollte man schon genau wissen, was der Chef mit "zuhause lernen" meint.

Antwort
von Xirain, 39

Ich kenn die Rechtslage nicht, aber ich habe während meiner Ausbildung jeden Freitag einen Test geschrieben, für den ich zuhause gelernt habe.

Kommt natürlich auch auf die Hausaufgabe an...wenn es ein 1 Seiten Bericht ist, würde ich es zuhause machen, denn das dauert ja nicht wirklich lang.

Wenn er übermenschliches verlangt, ist es was anderes, aber dein Ausbildungsgeber hat die Pflicht dich zu lehren...Du als Auszubildende hast die Pflicht zu LERNEN. Auch in der Freizeit... in der Schule war es doch auch nicht anders... verstehe nicht ganz warum du dich aufregst... Ich denke wenn du zuhause einen kleinen Teil machen würdest und dann auf Arbeit Fragen dazu stellst, würde ihn das sehr beeindrucken, weil du Willen zeigst...

Du willst ja auch sicher mal übernommen werden oder?

Mit deinem Momentanen Standpunkt wird das wohl nix....

Antwort
von Odenwald69, 20

?? und soll ich jetzt lachen. Vieleicht hat dein Chef ja recht und du hast wirklich nichts gelernt.   Will du jetzt was lernen oder nur stunden absitzen .. ???

meine güte ich habe auch von 9 bis 20 uhr jeden tag gearbeitet auch samstags und habe trotzdem noch viel gelernt als Kaufmann nach der arbeit oder am Sonntag... 

Es ist nicht seine Pflicht .. grosser irrtum es ist Deine pflicht was zu lernen für einen guten Abschluss in der Berufsschule.

nicht jeder chef währe hier so geduldig bei meinem wärst du schon nach 4 wochen weg... die faklen nicht lange bei uns..



Antwort
von kuku27, 14

da geht es nicht nur um Recht. Wenn andere das schaffen ohne dass der Chef in den Hintern tritt dann hast möglicherweise nicht gut aufgepasst und musst zusätzlich lernen was die anderen so zusammenbringen. Wenn du was werden willst und so nicht klar kommst dann hat dein Chef nicht Recht über deine Freizeit aber er braucht nicht jeden behalten der nicht entspricht.

Antwort
von MMighty, 27

Atme mal tief durch...

Wenn du schon 10 Stunden unter der Woche jeden Tag arbeitest, wird dir der Chef wohl nicht noch extra deine Freizeit einschränken können.

Ich bin kein Jurist, aber sicherlich werdet ihr schon noch auf einen Nenner kommen.

LG

Antwort
von FragendesWeb, 20

Ihr seit im Recht!

Grundsätzlich solltest Du allerdings auch ein Interesse daran haben, was zu lernen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten