Frage von Socke56325, 21

Chef ändert Arbeitszeit?

Hallo. Ich hatte im Rahmen eines Minijobs auf Abruf für Samstag 16 Uhr dem Arbeiten zugestimmt. Ein paar Tage vorher schrieb mein Chef, das sich die Schicht um mehrere Stunden nach vorne verschiebt und bat um meine Bestätigung. Da ich zu diesem Zeitpunkt aber im Urlaub war, war ich aufgrund fehlenden Internets nicht in der Lage, diese E-mail zu lesen und eine Bestätigung zu schicken. Trotzdem hat er meine Schicht verlegt und mich früher eingeteilt. Samstag um 13 Uhr bekam ich dann einen Anruf von meinen Eltern, dass der Chef angerufen hat, warum ich nicht zur Arbeit erschienen bin. Daraufhin versuchte ich dort anzurufen, habe aber kurzfristig keinen mehr erreicht. Ich gehe nun davon aus, das ich eine Abmahnung und ggf. auch eine Kündigung erhalte, was in Ordung ist. Muss ich aber auch mit einer Schadensersatzforderung rechnen? Ich habe der veränderten Arbeitszeit ja nicht zugestimmt.

Antwort
von BellAnna89, 12

Du kannst nichts dafür und er darf dich nicht mal abmahnen deswegen. 

Antwort
von emily2001, 9

Hallo,

erkläre die Umstände, wie du es hier getan hast. Entschuldige dich auch, der Form wegen.

Wenn der Vorgesetzte vorher gewußt hat, daß du in Urlaub fährst, und wenn er sehr kurzfristig die Schichtzeiten ändert, dann ist das eine Fehlplanung von ihm.

Mach dich nicht klein in deinem Schreiben, aber sag auch nicht, daß das Vorverlegen der Schicht "seien Schuld" sei. Du kannst nur kurz und bündig darauf hinweisen und sagen, daß dir keien Schuld trifft, weil du keine Möglichkeit hattest zuzustimmen.

Schick dein Schreiben per "Einwurf Einschreiben". Ist immer besser.

Emmy

Antwort
von DerHans, 8

Wenn du "auf Abruf" arbeitest, bedeutet das NICHT, dass du rund um die Uhr zur Verfügung stehen musst.

Aber der Arbeitgeber hat Direktionsrecht. Er kann dir z.B. 24 Stunden vorher sagen, wann du am nächsten Tag arbeiten sollst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten