Frage von ichbinein87, 72

Checke die Aufgabe nicht?

Hey,
Ich komme bei meinen Mathehausaufgaben nicht weiter, kann mir die mal jemand erklären(mit Lösung :D)? Ausserdem finde ich macht es keinen sinn, dass bei einem Riegel so hohe Kosten entstehen.
Aufgabe nr.7
LG

Expertenantwort
von MeRoXas, Community-Experte für Mathe, 36

Die Fixkosten sind auch nicht auf einen Riegel bezogen, sondern auf die Nebenkosten, die unabhängig der Anzahl der Riegel entstehen.


Ansatz:

Kostenfunktion:

k(x)=mx+n

n=Fixkosten, also 925000€

k(x)=mx+925000

m ist der Anstieg der Kosten, hier also 0,30€ pro Riegel.

k(x)=0,3x+925000


Erlösfunktion:

e(x)=mx+n

n=0, da es bei 0 verkauften Riegeln auch 0€ Erlös gibt.

e(x)=mx

m=Verkaufpreis eines Riegels in Euro

e(x)=0,45x


Gewinnfunktion:

g(x)=e(x)-k(x)

g(x)=0,15x-925000


Ansatz für den "break-even-point":

g(x)=0

0=0,15x-925000 | +925000

925000=0,15x | :0,15

6166666.67=x

Es müssen 6166666.67 Riegel produziert werden, um die Kosten erstmalig decken zu können.


Die zweite Aufgabe funktioniert genau so. Die Kostenfunktion ändert sich (du findest sicher heraus, wie), der Rest bleibt gleich (die Erlösfunktion muss nun natürlich geändert werden). Die Rechnung erfolgt dann wieder, wie oben demonstriert, durch Äquivalenzumformungen.

Kommentar von BodenseeUser ,

hab ich auch raus aber du hast es von Grundauf erklärt das ist besser. Ich wäre über den klein db gegangen.

Kommentar von MeRoXas ,

"klein db" sagt mir nichts, magst du mich erleuchten?

Kommentar von BodenseeUser ,

Das ist die Stückkostenrechnung klein db Verkaufspreis p=0,45 -variable Stückkosten 0,30 =0,15 dann Fixkosten durch 0,15 das Ergebnis kennst du ja!

Kommentar von BodenseeUser ,

aber deine Herangehensweise ist auch intressant habe ich noch nicht so gesehen!

Kommentar von MeRoXas ,

So lernt man es eben im Matheunterricht. Deine Herangehensweise würde bei mir in der Klausur jedenfalls 0 Punkte geben, lernt man das auf der Berufsschule/im Studium?

Kommentar von BodenseeUser ,

Auf der Meisterschule! Aber ich finde das interessant wie die Unterschiede so sind!

Kommentar von MeRoXas ,

Deine Methode ist wohl im echten Leben viel schneller. Die Schulmethode ist hierbei einfach systematisch, bei der Meistermethode muss man sich nur die Formel merken. Die Meistermethode entsteht ja, wie man sieht, durch die Schulmethode, da siehst du mal, wo die Meistermethode herkommt.

Kommentar von BodenseeUser ,

Ja das macht sinn es baut alles auf die Schule auf! Ich denke das mein Meister nicht so tief ins Detail geht wie andere evtl.! Ich hatte das in der Schule überhaupt nicht und auch in meinen Ausbildungen vorher war das nie ein Thema.

Kommentar von ichbinein87 ,

Dankeschön!:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community