Frage von MatiFragt, 25

Charakterloser und erbärmlicher Vater...?

Hallo Leute, Ich habe ein ziemlich zerütteltes Verhältnis zu meinem Vater. Es fing damit an, dass er 2008 meiner Schwester, also seine Stieftochter, seine Liebe gestanden hat. Jedoch hat dies die ganze Zeit meine Schwester verschwiegen, weil sie nicht wollte, dass mein Vater in den Knast geht, weil es ja Missbrauch von Schutzpflichtigen ist, oder wie man das sagt. Nun ist es so vor ca. 5 Jahren rausgekommen und ich war wie paralysiert für ein paar Wochen. Dann hat sich vor 4 Jahren meine Mutter von ihm scheiden lassen. Der Missbrauch war aber nicht der einzige Grund. Mein Vater hat meine Mutter auch manchmal eine verpasst. Als wir dann ausgezogen sind, war es mir höchst unangenehm, was er meiner Schwester angetan hat. Er hat dies natürlich bestritten. Ich habe es so für ca. 2 Jahre so ausgehalten, bis er vor eben 2 Jahren eine Internetbekanntschaft besuchte und sie heiratete, obwohl er sie nur für 6 Wochen persönlich kannte. Er hat mich für einen Monat hingehalten, bis er mir es sagte, dass er sie geheiratet habe und geschwängert habe. Das kam so plötzlich. Seine neue Frau, die er Ende 2014 nach Deutschland brachte, ist extrem negativ gegenüber mir eingestellt und ich habe das Gefühl, sie will mich aus dem Verkehr ziehen. Sie schreit mich immer an und sagt, ich solle doch aufhören, mein Geld für Computerspiele auszugeben. Sie lässt mich immer an den Wochenenden, an denen ich dort bin, die Taschen schleppen und sagt, dass ich der Familie dienen soll. Sie beleidigt immer meine Mutter am Telefon und sagt, sie sei eine Prostituierte und kann mich nicht erziehen. Das ist natürlich völliger Quatsch. Sie sagt, ich wäre ein scheiß Kind usw. etc. pp. Als ich mit der Familie meines Vaters, also seine Frau und ihr Kind, im Auto saß, sprang sie aus dem Auto, während es fuhr, weil mein Vater ihr sagte, dass er kein neues Smartphone kaufen könne, weil das Geld knapp sei. Ich stieg aus dem Auto aus und rannte zu meinem Zuhause bei meiner Mutter, wo ich sonst auch wohne. Als das Kind der Frau meines Vaters zur Welt kam, hatte mein Vater kaum Zeit mehr für mich, vergaß meinen Geburtstag, vergaß, dass ich existierte. Nach einem Jahr puren Leids, in dem ich einfach keine Lust mehr hatte, diese Frau zu sehen, sagte ich meinem Vater, dass ich ihn alleine sehen will. Das hat auch bis September 2016 geklappt, jedoch muss er immer seine Frau fragen, wie ein Kind, das seine Eltern fragen muss. Danach ist seine Frau immer saurer geworden und sagte, dass er mich nicht mehr treffen dürfte. Da mein Vater so ein Feigling ist, konnte er sich nicht mehr gegen sie durchsetzen. Er sagte, er könne mich für die nächste Zeit nicht sehen, das gab mir den Rest. Ich schrie ihn an und sagte, wie erbärmlich er ist und dass er sich nur verstecken kann und dass er nicht die Realität sehen kann. Ich legte auf und meine Mutter beantragte am gleichen Tag das alleinige Sorgerecht. Hab ich das richtig gemacht? Ps: Meine Noten sind schlechter geworden, weil mich das schwer getroffen hat.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von treppensteiger, 13

Das anschreien war bestimmt gut für dich. Was oder wie du deinem Vater verzeihen willst, musst du selber wissen. Auch totaler Beziehungsabbruch kann ein Weg sein. Irgendwie sitzt dir ja dein Vater immer noch als wichtiger Bezugspunkt in deiner Gefühlswelt, das zu ändern, tut weh, so oder so.

 Hier die Gefühle und Erlebnisse und dich selber auseinander zu halten, dürfte nicht ganz leicht sein. Vielleicht lässt du dir da besser auch durch Gespräche helfen.

Von dieser neuen Frau Abstand zu halten, räumlich und am Telefon, ist auf jeden Fall sinnvoll. Mal gemeinsam (mit deiner Mutter) darüber nachdenken, warum er sie liebt oder mit ihr lebt, schafft ein aktualisiertes Bild von deinem Vater, ja auch Eltern ändern sich.

Lass dir die Schule nicht versaun dadurch, nutz sie als Ablenkung, freu dich mit Freunden. Andere Menschen werden eh immer wichtiger, je älter man wird.

Kommentar von treppensteiger ,

Es ist in dem Alter, ich schätze mal du bist zw. 17 und 22 Jahre alt, auch normal, sich wesentlich kritischer den eigenen Eltern gegenüber zu verhalten und sogar starke Ablehnung Ihnen gegenüber zu spüren. Manche Eltern geben dafür mehr Anlass, andere weniger, aber in dieser Zeit findet fast jeder Jugendliche Gründe.

Kommentar von MatiFragt ,

Ich bin 13.

Antwort
von Schwoaze, 15

Meine Güte!

Ist leichter gesagt, als getan, aber: Streich diesen Menschen aus Deinem Leben. Der hat Dir nie gut getan und tut es jetzt auch nicht.

Später einmal, wenn Du erwachsen bist und ein eigenständiges Leben führst und den Wunsch hast, ihn mal zu sehen, kannst Du das noch immer machen.

Aber jetzt... Hände weg, halte Dich an Deine Mutter. Das ist für Euch beide sicher besser.

Antwort
von ShyGuteFrage, 3

Ich hätte wenn ich ehrlich bin NICHTS anders gemacht. Deine Mutter hat alles richtig gemacht als sie sich getrennt hat, das Sorgerecht beantragt hat etc.. Sie klingt mir nach einer Person der man alles sagen kann z.B. dass es dich schwer getroffen hat. Rede mit ihr drüber, ich denke dass du und sie die einzigsten vernünftigen sind in deiner Geschichte. Viel Glück noch.

Antwort
von DODOsBACK, 16

Bemerkenswert, dass es dich weder übermäßig gestört hat, dass er deine Schwester wahlweise "liebt" oder "missbraucht", noch, dass er deine Mutter schlägt.

Aber sobald ihm die "Neue" wichtiger ist als du, ist er "charakterlos"?

Interessant...

Kommentar von MatiFragt ,

In Gottes Namen?! Natürlich hat es mich übermäßig gestört, dass er meine Schwester seelisch missbraucht hat und dass er meine Mutter schlug? Nur konnte ich hier keinen Roman über meine Gefühle schreiben, weil es hier eine Zeichenbegreunzung gibt. Und das charakterlos war auf den ganzen Text bezogen. Jedoch habe ich es erst jetzt in letzter Zeit geschafft, ihm all jenes zu sagen, was ich die letzten 9 Jahre über gefühlt hatte; ich hatte nämlich Angst vor ihm; Angst vor de Folgen. Meine Mutter und meine Schwester sind das WICHTIGSTE in meinem Leben. Hoffentlich verstehst du das jetzt; wenn nicht, dann kann man dir nicht mehr helfen.

Kommentar von DODOsBACK ,

Sorry, aber 3/4 deiner "Frage" sind Hasstiraden über seine neue Partnerin, und abgesehen von ein paar Sätzen geht es im Rest ausschließlich darum, wie sehr DU doch leiden musst...

Wünsche dir weiterhin frohes Selbstmitleid - eine richtige Frage scheinst du ja nicht zu haben...

Kommentar von MatiFragt ,

Hauptsache, du musstest das nicht erleben. Die beiden Autoren vor dir haben wenigstens hilfreiche Tipps, also schreib beim nächsten Mal lieber gar nichts, anstatt so was rauszuhauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten