Frage von juliaha85, 90

Chancen auf Erstattung nach privatem Autokauf (diverse Mängel nach 40 Tagen)?

Ich habe vor 40 Tagen von Privat unter Ausschluss jeglicher Gewährleistungen ein Auto gekauft. Es ist 10 Jahre alt und es wurde mündlich ohne Schäden verkauft. Auch im Kaufvertrag sind keine Schäden aufgeführt. Nun traten diverse Motorschäden auf (2 Fehlermeldungen Dieselpartikelfilter, Kurbelwellensensor, Nockenwellensensor und Ladedruckregler). Zudem hat sich direkt nach dem Kauf Feuchtigkeit im Auto gebildet (regelmäßig gelüftet, ordentlich aufgeheizt, Entfeuchter ins Auto gestellt), welches nun zu einem extremen Schimmelbefall im Kofferraum führte. Ich bekomme bald ein Baby und möchte selber nicht mehr mit dem Schimmel in Berührung kommen, kann somit nicht mehr fahren. Auch mein Baby möchte ich nicht in dieses Auto setzen. Kann ich einen Schadenersatz fordern? Die Verkäufer wollen das Auto nicht zurück nehmen und haben mir freundlich aber direkt mitgeteilt, dass es wohl persönliches Pech ist. Wie gehe ich vor und wie verkaufe ich dieses Auto wieder?

Antwort
von Rockuser, 61

Wenn Du eine Täuschung nachweisen könntest, was schwierig ist, kannst Du den Kauf Annullieren oder Schadensersatz verlangen.

Dazu brauchst Du ein Gutachten und einen Rechtsanwalt.

Das jegliche Haftung ausgeschlossen wurde, macht die Sache noch schwieriger.

Bis Du das gerichtlich dann geregelt hast, sagt das Kind schon Mama.

Kommentar von juliaha85 ,

:( Oh man! Naja, wir haben eine Rechtschutzversicherung, aber dann muss ich das Auto ja wahrscheinlich auch ungenutzt stehen lassen und darf das auch nicht verkaufen, oder? Somit kann ich dann auch kein neues kaufen, weil das Geld fehlt. Wie können Leute so unfair sein? Ich bin nun im neunten Monat und die Verkäufer wussten, dass ich ein Baby bekomme. Wahrscheinlich denken die nur mit Daumen und Zeigefinger. Das ist menschlich gesehen doch echt mies.

Was würdest du denn machen?

Kommentar von Rockuser ,

Schwer zu sagen. Ich würde das Auto vermutlich soweit instand setzen und weiter nutzen. Aber da Du scheinbar nichts mit KFZ zu tun hast, wird das eine Menge Geld kosten.

Ein Wetterfester Unterstand, würde schon mal weiteren Feuchtigkeitseintritt vermeiden.

Zum Anwalt und zum Gutachter kostet richtig Geld. Vermutlich kannst Du das derzeit Besser für die Familie brauchen.

Hast Du einen Bekannten, der mal nachschauen kann, wo die Feuchtigkeit eintritt. Oft ist des günstig zu beheben.

Kommentar von juliaha85 ,

Einen Unterstand haben wir leider nicht. Meine Rechtsschutz würde einen Eigenanteil von 150€ fordern. Ich frage morgen mal meine Anwältin, was das alles nach sich ziehen würde, aber so wie es sich momentan anfühlt, werde ich wohl mit dem Betrug leben müssen. :( Wie ungerecht die Welt manchmal ist. 

Kommentar von kayraensch ,

Grundsätzlich können Sie das Auto verkaufen, wenn Sie die Mängel bei dem Verkauf angeben. Ich rate Ihnen aber, bei Ihrer vorhandenen Rechtsschutzversicherung, zivilrechtlich zu klagen, da aus meiner Auffassung der Mangel hätte offensichtlich sein müssen und somit arglistig vom Verkäufer verschwiegen wurde. 

Ich würde Ihnen raten zu einem Anwalt zu gehen und diesen mit dem Auftrag bevollmächtigen. Dieser prüft als erstes bei Ihrer Rechtsschutzversicherung ob diese die Kosten übernimmt. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie immer noch das Mandat widerrufen.

Kommentar von Rockuser ,

@ kayraensch

Ja, Du hast Recht. Ich habe nach Oh Mann, schon wider automatisch Keine Rechtsschutz, statt eine... gesehen.

Dann auf zum Anwalt und Beraten lassen. Ich sehe das auch als Täuschung an.

Kommentar von juliaha85 ,

Danke, das werde ich morgen machen. So ein Stress in meinem Zustand... Ich könnte weinen!

Kommentar von Rockuser ,

Mach dir Keine Sorgen, in deinem Zustand, ist es wichtiger, das es dem Kind gut geht. Ein Auto ist nicht alles auf der Welt. Auch wenn es ohne Auto mit Baby nicht gerade einfach ist.

Kopf hoch, das wird schon.

Antwort
von berndkleve, 28

Bei Ausschluss der Gewährleistung muss man dem Verkäufer nachweisen, dass er mängel arglistig verschwiegen hat; und das ist regelmäßig sehr schwierig bis unmöglich. Kann man regelmäßig vergessen.

Mündliche Aussagen kann man vergessen, weil sie sind nicht beweisbar. Und schriftlich gibt es die Aussage nicht, dass das Auto keine Mänge hat. So einfach ist das.

Dabei gibt es natürlich immer irgendwelche Rechstanwälte, die dir erzählen werden,  es gäbe irgendwelche Schlupflöcher, um solche Prozesse gewinnen zu können, denn Rechtsanwälte werden unabhängig von den Erfolgsaussichten bezahlt.

Kommentar von berndkleve ,

Wenn es sich bei dem Verkäufer um einen Unternehmer handeln würde, und bei dem Käufer um eine Privatperson, dann wäre ein vollständiger Ausschluss der Gewährleistung nicht möglich bzw.hier unwirksam.  Dann müßte man hier nachweisen, dass es sich um einen Unternehmer handelt bzw. der unternehmerischen Tätigkeit  zuzuordnen ist.

Dann kommt es nur darauf an, dass der Mangel beim Verkauf vorhanden war; ob der Verkäufer den Mangel kannte, ist dabei dann unerheblich.

Danach hat man aber immer noch die ganzen Risiken: was ist bei  einem 10 Jahre Auto ein mangel, was ist Verschleiss, war der Mangel schon beim Kauf vorhanden oder ist er erst später eingetreten.

Antwort
von kayraensch, 51

Grundsätzlich hat mein Vorredner nicht ganz Unrecht. Als Privatperson ist es legitim die Gewährleistungsansprüche auszuschließen. Dies beschloss das Oberlandesgericht Oldenburg am 27.05.2011 (Az. 6 U 14/11).

Nun gibt es zwei Möglichkeiten die Klausel unwirksam zu machen. Sie weisen nach, dass der Mangel –so in der Rechtssprache– arglistig verschwiegen wurde oder Sie weisen nach, dass der Verkäufer als Fachmann und nicht als Dilettant Geschäfte betreibt. Das ist in der Praxis meistens die einfachere Methode. 

Sollte es Ihnen gelingen, eine dieser Methoden nachzuweisen, haben sie gewisse Rechte bei Mängeln. § 437 BGB - http://dejure.org/gesetze/BGB/437.html

Grundsätzlich gilt aber, dass Sie erst versuchen müssen den Vertrag aufrecht zu erhalten, weshalb Sie den Verkäufer dann auffordern müssen Nacherfüllungsansprüche geltend zu machen. Sollte er sich hier nicht kooperativ zeigen können Sie vom Vertrag zurücktreten.

  1. Nacherfüllung § 439 BGB
  2. vom Vertrag zurücktreten §§ 440, 323 und 326 Abs. 5 BGB
  3. Kaufpreis mindern  § 441 BGB

Auf Vorbereitungen für mein Jurastudium kann ich Ihnen einen relativ sicheren Rat geben. Sollten Sie mich persönlich anschreiben wollen, können Sie dies unter meiner E-Mail Adresse "kayransch@gmail.com" tun.

Kommentar von kayraensch ,

§ 444 BGB Haftungsausschluss http://dejure.org/gesetze/BGB/444.html

Kommentar von juliaha85 ,

Der Verkäufer ist zu 99.9% kein Fachmann. Gelten denn die von mir aufgelisteten Mängel als Verschleiß? Im Falle von Verschleiß kann ich doch eh nichts machen, oder?

Wenn ich Sie persönlich anschreibe, kostet es mich dann etwas? Sonst könnten Sie ja auch den Hinweis hier veröffentlichen. der kann dann ja für alle anderen, die solche Probleme haben auch hilfreich sein.

Kommentar von kayraensch ,

Es kostet nichts, da ich dies, wie erwähnt, für meine Vorbereitung auf das Jurastudium verwende. Ich schreibe auch gerne weitere Antworten in dieses Forum. Das mit dem Verschleiß ist grundsätzlich richtig, nur gehe ich nicht davon aus, dass es sich hierbei und in Angesicht der kurzen Nutzungszeit um Verschleiß handelt. Grundsätzlich gilt, der Verschließ muss vom Verkäufer nachgewiesen werden.

Kommentar von AalFred2 ,

Als Vorbereitung auf dein Jurastudium kann ich dir einen 100% sicheren Rat geben. Du darfst keinerlei konkrete Rechtsberatung erteilen.

Kommentar von kayraensch ,

Das schließt sich schon dadurch aus, dass ich die Wortwahl stets auf "relativ sicher" beschränke.

Kommentar von AalFred2 ,

Du darfst gar keine Rechtsberatung erteilen, egal wie du sie titulierst.

Kommentar von kayraensch ,

Wie unterscheiden Sie denn meine Aussagen von den Anderen? Dann müsste nach Ihrer Auffassung jegliche Aussage in diesem Forum rechtswidrig sein. 

Gerne können Sie sich die Definition der Rechtsdienstleistungen näher führen. Ich lege Ihnen den § 2 RDG Abs. 3 Nr. 3 bis 5 nahe. http://www.gesetze-im-internet.de/rdg/__2.html

In diesem Fall kann ich auch vergewissern, dass meine Aussage, so, oder in so ähnlicher Form, mit einem Rechtsanwalt durchgesprochen wurde.

Kommentar von kayraensch ,

Lustig finde ich bereits, dass Sie mit Ihrer Aussage ebenfalls eine "Rechtsberatung" erteilen.

Kommentar von AalFred2 ,

Ja, ich weiss, und?

Kommentar von kayraensch ,

Auf die Antwort hin, kann ich gut nachvollziehen, dass Sie das Rechtsdienstleistungsgesetz ansprechen. Dieses besagt ausdrücklich, dass sichere Rechtsberatung auch stattfinden darf, wenn die Auskunft durch einer Person, die für das Richteramt zugelassen ist, bestätigt wird. Dies könnte ich in diesem Fall eindeutig aufweisen. Trotzdem beschränke ich mich auf "relativ sicher".

Kommentar von AalFred2 ,

Echt, deine Aussagen werden von einem Anwalt oder Richter überprüft bevor du sie erteilst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten