Frage von Anonym2016m, 60

Chancen auf eine bessere Zukunft trotz meines alters und meiner derzeitigen Situation?

Guten Tag zusammen, ich bin 27 Jahre alt, gehe sehr stark auf die 28 zu. Meine Vergangenheit schaute nicht gerade rosig aus und das moechte ich auch keineswegs beschoenigen. Derzeit gehe ich arbeiten, was ich bis jetzt fast durchgehend getan habe, bis auf 6 Monate in denen ich ein starkes Tief hatte durch private Probleme. Damals habe ich einen Realabschluss gemacht und versuchte im Anschluss den qualifizierten Realabschluss, leider fiel der Realabschluss schlecht aus und der qualifizierte... naja... sagen wir so, ich habe mich damals im Leichtsinn von Freunden in der Freizeit mitreißen lassen und nichts fuer die Schule getan. Die Strafe habe ich derzeit bereits erfahren duerfen. Ich lebe in einer eigenen Wohnung, gehe arbeiten, aber das Geld reicht nicht aus, sodass das Amt mir monatlich noch 200 Euro dazu geben muss. Ich bin, auch wenn es evtl. zu spaet ist, aufgewacht und moechte schauen, ob es nicht noch eine Loesung fuer mich gibt und ich noch etwas aus meiner Zukunft machen kann. Wenn ich danach gehe was ich machen moechte, dann wuerde ich gern am PC arbeiten, z.B. Programmierung. Allerdings muesste ich da wahrscheinlich Abi etc. machen... Eine Ausbildung kam mir auch in den Sinn, aber geht es mir danach dann wirklich besser ? Teilweise vllt., aber das Geld wird in den typischen Berufen wie Einzelhandelskaufmann etc. auch nicht vieeeel besser sein. Nun meine Frage, seid ihr schon in meiner Situation gewesen oder kennt ihr Menschen, denen es genauso erging und die noch eine Moeglichkeit gefunden haben, trotz schlechtem Abschluß und keiner vorhandenen Ausbildung ? Fuer jede Hilfe bin ich dankbar und eines vorweg, ich brauche keine Predigt was ich falsch gemacht habe, dessen bin ich mir bereits bewusst. Ich moechte lediglich schauen, ob es noch eine Moeglichkeit gibt auf die richtige Bahn zu kommen.

Liebe Grueße

Antwort
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 3

Hallo Anonym2016m,

wie schon viele hier geantwortet haben ist es nie zu spät für eine fundierte Ausbildung. Wenn Dich Programmierung interessiert gehe ich davon aus, dass Du bereits privat ein "kleiner Nerd" bist und Dich mit Deinem Abschlußzeugnis als Azubi Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung bewerben kannst - mehr Hardware interessiert, dann Fachinformatiker Systemintegration.

Grundsätzlich solltest Du keine Scheu haben, Dich auf Ausbildungsplätze zu bewerben, die Dich wirklich interessieren, bzw. für die Du Talent hast. Das Geld kommt später von selbst, wenn Du gut bzw. top in Deinem Job bist.

Das Jobcenter müsste Dich auch während Deiner Ausbildung unterstützen, wenn Dein Azubigehalt nicht für Dein Auskommen reicht. Hier unbedingt von Anfang an das Jobcenter mit in Deine Planung einbeziehen.

Viel Erfolg und LOS......

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort
von DerHans, 23

Wenn du vom JobCenter aufstockende Hilfe bekommst, hast du doch dort einen Ansprechpartner.

Natürlich trägt man dir deine Möglichkeiten nicht hinterher.

Kommentar von Anonym2016m ,

Wenn diese nicht mal bei einer leerstehenden Wohnung darueber aufklaert, dass man Anspruch auf eine Ersteinrichtung hat, woher soll ich dann wissen, dass sie mir alle Moeglichkeiten offen nennt ? Ich bin allgemein recht neugierig und hinterfrage immer, aber diese Beraterin scheint nicht äußerst hilfsbereit.

Wie gesagt, ich frage hier lediglich nach Rat und Erfahrungen. Ich versuche mich auf allen Wegen zu erkundigen. Das man mir nichts hinterhertraegt, dessen bin ich mir bewusst, ist keinerlei Hilfestellung und erwarte ich auch nicht. Ich wende mich an Mitmenschen, da ich zukuenftige Moeglichkeiten sammeln moechte.

Und wenn ich recht ueberlege... Ich wuerde einem Menschen, gut ich bin da sowieso recht hilfsbereit eingestellt, so gut es geht helfen, damit er nicht mehr auf extra Hilfe angewiesen ist (vorrausgesetzt dieser moechte das auch). Da klaere ich doch lieber genaustens auf, damit die Moeglichkeit sich minimiert, dass dieser wieder her kommen muss um erneut Leistungen zu beziehen.

Kommentar von Anonym2016m ,

Ich korrigiere: Die Moeglichkeit wurde genannt aber verwehrt, obwohl man immer dann ein Recht darauf hat, wenn Gegenstaende im Haushalt fehlen, die zu einem menschenwuerdigen Leben von noeten sind. Mir hat alles gefehlt...

Antwort
von ImmerDieseLara, 32

Du bist ehrlich zu Dir selbst und hast Deine Situation begriffen, das sind schon einmal die besten Voraussetzungen in Deiner Situation.

Nein, es ist nicht zu spät für Dich mit 28. Ich kenne Leute, die noch später komplett den Beruf gewechselt bzw. sich haben umschulen lassen und einen komplett anderen Weg gegangen sind. Menschen, die durch wirklich schwere Lebenssituationen gegangen sind und sich wieder aufgerappelt haben. Oder Studenten, die trotz gutem Abschluss und Praktika lange keinen Job gefunden haben und dann etwas ganz anderes machen mussten. Leute, die trotz abgebrochener Ausbildung oder Studium beispielsweise gut bezahlt im Vertrieb gelandet sind, da sie sich und das Produkt einfach gut verkaufen können. Gibt es alles.

Du kennst Deine Schwächen, aber auch Deine Eignungen. Wenn Du etwas mit Programmierung machen möchtest, würde ich mich nach Weitrbildungsmassnahmen erkundigen. Frag' auf jeden Fall auch beim Arbeitsamt nach, eventuell bezahlen sie Dir das. Denn irgendeine Qualifikation musst Du vorweisen können.

Was ist beispielseise am Beruf des Einzelhandelskaufmanns auszusetzen? Wchtig ist, dass Du anfängst mit einer Ausbildung/Weiterbildung, das ist der erste Schritt in die richtige Richtung. Wieviel Du dann verdienst... alles ist besser als die jetzige Situation, oder? Wenn Du Dich engagierst und gut bist, wirst Du auch weiterkommen bzw. Dich weiterentwickeln.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Kommentar von Anonym2016m ,

Danke fuer den wunderschoenen Text, liest sich wie warme Butter ^^ Am Einzelhandelskaufmann ansich ist nichts auszusetzen, nur die Verdienstmoeglichkeiten halten sich dort (meines Wissens nach) in Grenzen. Ich war 3 1/2 Jahre als Aushilfe im Einzelhandel taetig. Man kann sagen, es war mein Hauptjob. Durch eine Trennung musste ich leider wegziehen und konnte die 5 Jahre fuer die anschließende Moeglichkeit einer Pruefung nicht ablegen. Wie ist das dann mit den Weiterbildungsmaßnahmen ? Breche ich dann meinen derzeitigen Beruf ab oder wie verlaeuft das ? Derzeit arbeite ich in einem 2 Schichten System und da laesst sich auch keine feste Zeit fuer Weiterbildung einrichten.

Kommentar von ImmerDieseLara ,

Gerne :)

Verstehe... deine Berufserfahrung im Einzelhandel sind ja aber schon mal ein Plus. 3,5 Jahre sind nicht wenig. D.h. Du könntest hierfür immerhin eine Referenz vorlegen. Hast Du ein Zeugnis bekommen, da hast Du nämlich Anspruch drauf, auch wenn es ein Ausilfsjob war. Das mildert eventuell auch die Abschlussnote etwas.

Wenn Du jetzt im Schichtbetrieb arbeitest, um Deinen Lebensunterhalt zu verdienen, ist das natürlich schwer. Da nebenher eine Weiterbildung zu machen erfordert viel Disziplin und Anstrengung. Inwiefern sich das übrhaupt mit Schichtarbeit vereinbaren lässt, weiss ich jetzt auch nicht... denn es gibt ja schon speziell Abendkurse etc. für Berufstätige. Es gibt zum Beispiel aber auch Weiterbildungen/ Qualifikationen über die IHK, die man speziell neben dem Beruf machen kann, sozusagen bei freier Zeiteinteinteilung. Die Prüfungenstermine sind dann halt fix. Und dann muss eben das Wochenende/die Urlaubstage/die freie Zeit herhalten. Vielleicht wäre das ein Möglichkeit? Schau doch mal bei den Angeboten der IHK.

Ich würde mich mal beim Arbeitsamt erkundigen und ganz offen Deine Situation schildern bzw. dass Du da gerne raus und Dich weiterbilden möchtest. Kann ja eigentlich nur in deren Interesse sein, es sei denn, die Weiterbildung kostet sie zu viel Geld...

Kommentar von Anonym2016m ,

Das mit der IHK klingt sehr verlockend, werde mich definitiv mal schlau machen. Ja Schichtarbeit hat Vor- und Nachteile ^^ Vielen Dank fuer deine Hilfe :) Du bist auch erst seit heute hier registriert ? ^^

Kommentar von ImmerDieseLara ,

Ja, bin neu hier :)

Kommentar von Anonym2016m ,

Dann heiße ich dich herzlich Willkommen und Willkommen im Club, bin ebenfalls neu ;D

Antwort
von kokomi, 39

lass dich beim aa beraten, überlege, was du noch machen könntest, wo sind deine interessen, abendschule ist auch eine möglichkeit, auf alle fälle kannst du mit 28 noch ne menge erreichen

Antwort
von Grautvornix, 34

Natürlich gibt es die!

Und es lohnt sich auch noch, Wenn du jetzt noch 3 Jahre in eine aus oder Fortbildung steckst, dann bist du 31/32 und musst noch über 30 Jahre arbeiten.

Abi auf dem 2. Bildungsweg geht auch, wird nicht einfach sein, aber in deinen Zeugnissen wird ein Arbeitgeber das ehr als Pluspunkt sehen das du dich weiter gebildet hast.

In Bildung zu investieren kann nicht verkehrt sein.

Kommentar von Anonym2016m ,

Was fuer Vorraussetzungen bedarf es denn fuer ein Abi auf dem 2. Bildungsweg ? Ich habe bisher noch nichts davon gehoert.

Kommentar von DerHans ,

Dafür gibt es das Abendgymnasium da kannst du fehlende Abschlüsse berufsbegleitend erwerben.

Antwort
von Lord2k14, 37

War in einer ähnlichen Situation.
Für eine Ausbildung ist es nie zu spät. Letztlich hast du Glück, dass es jetzt so ist, denn im Moment gibt es jede Menge Ausbildungsplätze und kaum Bewerber. Bei mir waren es mehrere Tausend auf 4 Stellen.

Streng dich an und zieh es durch. Lass dich am Besten mal von der AfA beraten.

Kommentar von Anonym2016m ,

Das viele Auszubildende gesucht werden, habe ich auch gehoert. Allerdings mildert das nicht die Vorraussetzungen fuer eine Ausbildung oder taeusche ich mich ? Und hier ist ja dann schon das erste Problem von vielen, die ich habe. Mein Abschluss ist wie gesagt nicht sonderlich, ich meine ein Durschnitt von 4, nochwas. Meine Auswahl an Moeglichkeiten ist dann schon eher beschraenkt oder nicht ? Und die Ausbildungen die ich dann machen kann, werden die mir einen Verdienst geben, der mich in Zukunft normal Leben laesst ? Das sind so Fragen, die ich mir dauerhaft stelle. Ich hoffe du verstehst meine Sorgen.

Kommentar von DerHans ,

So wie du die Frage hier stellst, suchst du aber eher eine Möglichkeit, wie du auch ohne eine Ausbildung mehr Geld in die Hand bekommst.

Dass du noch nie etwas von einem Abendgymnasium gehört hast, ist doch recht seltsam.

Kommentar von Anonym2016m ,

Nein ich moechte eine Ausbildung machen, um Gottes Willen. Wenn ich allerdings erstmal weiter lerne, dann kann ich diese Ausbildung evtl. in einem Beruf machen, der mir Spaß macht und von dem ich finanziell gut leben kann.

Das es Abendschulen gibt weiß ich. Allerdings arbeite ich in einem woechentlich wechselndem Zweischichtsystem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community