Frage von cindyli0806, 47

Chancen auf Anzeigen wegen Unterschlagung?

Hallo liebe Leute,

Ich habe nett wie ich bin, einer aus meinem Kurs ein Buch gegeben, welches sie mir abkaufen wollte. Das Buch war neu und ich hatte es höchstens 1 Woche, "Pflege heute", kostete 70€. Da sie aber einen Unfall hatte, konnte sie es nicht direkt bezahlen, da sie durch den Unfall einige Sachen zu bezahlen hatte. Schön und gut, das Buch habe ich ihr leider schon gegeben. Es hat sich immer weiter hinaus gezögert. Jetzt wurde sie leider gekündigt..Sie hat versprochen, mir das Geld spätestens am Montag zu überweisen..Dann schrieb sie mir, dass sie das Buch für mich auf Station hinterlegt hat. Natürlich hat sie das nicht getan. Jetzt sagt sie, dass sie mir das Buch schon längst abgekauft hat, was definitiv nicht stimmt!!! Sie stellt mich natürlich als Lügnerin dar.
Jetzt ist meine Frage, da ich es einfach nicht auf mich Ruhen lassen kann, ob ich eine Chance habe, sie wegen Unterschlagung anzuzeigen und ob dies überhaupt durchgesetzt wird und nicht wegen mangelndes öffentliches Interesse eingestellt wird ?

Antwort
von RobertLiebling, 42

Was nützt Dir eine Anzeige? Du willst Dein Geld, nehme ich an. Das kannst Du nur auf zivilrechtlichem Weg einfordern bzw. einklagen.

Auf welchem Weg lief denn die Kommunikation bisher ab? Ist irgendetwas davon beweisbar?

Kommentar von cindyli0806 ,

Ich kenne mich damit leider überhaupt nicht aus und weiß nicht welche die sinnvollen Wege sind.. Deswegen frage ich ja

Die Kommunikation verlief ausschließlich über Whats App bzw. Sms. Alle Nachrichten habe ich auch noch. Auch die Nachricht, wo sie schreibt, dass sie das Buch für mich hinterlegt hat

Kommentar von RobertLiebling ,

Das ist schon mal gut, weil das Deine Forderung stützt.

Als nächstes würde ich ihr schriftlich eine letzte Frist zur Zahlung setzen und für den Fall des erfolglosen Fristablaufs einen gerichtlichen Mahnbescheid androhen.

Kommentar von cindyli0806 ,

Ich nochmal..
Ich habe ein Schreiben aufgesetzt und ihr eine letzte Frist gesetzt, bis wann ich das Buch oder das Geld haben will. Über dieses Schreiben lacht sie sich leider nur kaputt..
Wie kann ich jetzt vorgehen? Ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten? Wenn ja, wie sind dort die einzelnen Schritte und benötige ich dafür einen Anwalt?

Kommentar von RobertLiebling ,

Schau mal hier, auf dieser Seite findest Du alle benötigten Informationen: http://www.mahngerichte.de/verfahren/verfahrensablauf/index.htm

Der wird das Lachen schon noch vergehen. Muhaha... ;-)

Antwort
von HeboScrub, 47

Ohne Zeugen oder schriftilichen Vereinbarungen wird das wohl nichts.

Lern draus und mach solchen Fehler nicht nochmal.

Verleihe nur soviel bzw. das was dir im Falle des nicht zurück gebens nichts zu schade ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community