Frage von malennachzahlen, 74

Führt Cefuroxim zu Erbrechen und zu immensen Zahn(fleisch)schmerzen?

Hallo ihr lieben. Ich bin gestern wegen 39 Fieber, Gliederschmerzen, komischen Bildungen in den Mundwinkeln und einfach Unwohl zum Arzt gegangen. Dieser hat mir cefuroxim 500 mg für einen entzündeten Rachenstrang (ich weiß nicht mehr wie er es genannt hat) verschrieben. Dazu noch eine Salbe für die scheinbar entzündeten Krusten in den Mundwinkeln.

Nun zu meiner eigentlich Frage. ich habe gestern Mittag die erste Tablette eingenommen, circa um 13 Uhr. Zuvor schön gegessen, da ich noch nicht soo große Probleme mit dem Öffnen meines Mundes hatte. Im Laufe des Nachmittags hab ich meinen Mund nicht weiter als 2-3 cm öffnen können, was bis jetzt nicht anders aussieht. Um 19 Uhr hab ich dann die zweite Tablette eingenommen, zuvor noch etwas von der Breze gegessen, alles kein Problem. Jedoch musste ich mich 30 min später übergeben, was rosa farben wirkte. Ich nehme an es war die Tablette.

Hatte jemand schon mal das gleiche Problem mit der Tablette? Ich hab eben gegen meinen Willen die nächste Tablette genommen, da ich befürchte auch die bleibt nicht lange im Körper..

Und kennt jemand diese Entzündungen, die Aften bilden, schmerzen, innen weiß gefärbt sind und sonst sehr warm sind?

Danke schon mal für jede Antwort.. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von archibaldesel, 52

Zu Risiken und Nebenwirkungen.....

Hast du dir die möglichen Nebenwirkungen in der Pachungsbeilage schon mal angeschaut? Steht das etwas von Übelkeit oder Erbrechen? Ansonsten würde ich einfach mal den Arzt anrufen. Der verschreibt dir dann ein anderes Antibiotikum.

Antwort
von WetWilly, 54

Ich vermute mal, dass Du eher eine sogenannte Seitenstrang-Angina hast. Dabei kommt es immer wieder vor, dass man den Kiefer kaum noch öffnen kann, bei der Pharyngitis (Rachenentzündung) ist das seltener. Das kann auch eine Zeit lang noch andauern.

Hast Du noch Deine "Mandeln"?

Eine Seitenstrang-Angina wird oft mit der Rachenentzündung verwechselt, verläuft aber oft schwerer. Die Behandlung ist aber die gleiche, ein Antibiotikum muss her. Auch die Bildung von Aphten wie von Dir beschreiben kommt bei der Seitenstrang-Angina immer wieder vor.

Nicht günstig ist, dass Du das Antibiotikum erbrochen hast. Das solltest Du ggf. noch mal mit dem Arzt besprechen, ob Du die Antibiose so noch wirksam fortsetzen kannst, oder ob Du ein anderes Antibiotikum bekommen solltest.

Ggf. solltest Du den Arzt auf ein Antibiotikum ansprechen, welches nur in einer Dosis/Tag verabreicht wird.

Erbrechen von Antibiotika tritt oft auf, wenn gleichzeitig Milchprodukte und oder Obst(säfte) verzehrt werden, die solltest Du 2 Stunden vor und nach der Einnahme nicht mehr zu Dir nehmen.


Ja, ich weiss: übers Internet sind keine Diagnose zu stellen. Deshalb, weil das oben etwas untergeht: auf jeden Fall noch mal zu Deinem Arzt!

Antwort
von LonelyBrain, 44

Darf man fragen warum du dann nicht bei solch starken Nebenwirkungen zum Arzt gehst?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community