Frage von prodangra, 27

Cashflow/ Unternehmensbewertung?

Ich habe 2 fragen wo ich keine Antwort finde und zwar ... :
Was hat die Abschreibung im Zusammenhang mit der Cashflow Berechnung zu tun?

Welche Rolle der Zinssatz in d. Unternehmensbewertung spielt und was man beim Zinssatz berücksichtigen sollte ?

Antwort
von wfwbinder, 12

Die Abschreibung kostet keine Liquidität. Daher wird die bei der Cashflowberechnung nicht abgezogen, bzw. dem Gewinn zugeschlagen um zum Cashflow zu kommen.

Beim Zinssatz geht es darum, wie die Opportunitätskosten für das Eigenkapital sind. Man wird den Zinssatz ansetzen, den man für sein Geld bei anderweitiger Anlage bekommen könnte.

Kommentar von prodangra ,

Das mit dem Zinssatz habe ich nicht ganz verstanden ..

Kommentar von wfwbinder ,

Bei den Berechnungen in der Unternehmensbewertung muss man ja noch berücksichtigen, ob ein Unternehmen nur mit Eigenkapital arbeitet, oder mit Fremdkapital.

Ein Unternehmen mit Fremdkapital hat ja Zinskosten in der Gewinn- und Verlustrechnung.

Ein Unternehmer, der mit Eigenkapital arbeitet, hat keine Zinskosten und daher einen höheren Gewinn. Für die Vergleichbarkeit ist es notwendig das zu kompensieren.

Das nennt man "Opportunitätskosten."

Er könnte ja das Eigenkapital auch anderweitig anlegen (Festgeld, Aktien usw.). Den entsprechenden Zinssatz nutzt man dann eben dafür.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community