Frage von Silberheim,

Carport in Einfahrt einpassen

Hallo,

also meine Einfahrt ist ca 4,7m breit. Somit sind die Standardcarports entweder zu breit (5m+) oder deutlcih zu schmal (3,6m). Da anfertigen lassen aber oft bedeutend teurer ist, als ein Standardangebot zu kaufen überlege ich, ob ich nicht einen 5m einpassen könnte.

Geht das ? Was muss ich beachten ? Anlehncarport oder besser Flachdach ?

Hilfreichste Antwort von bauteufel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Grundsätzlich lässt sich ein 5 m breiter Flachdach-Carport auf 4,7 m kürzen. Welche Arbeiten anfallen hängt im Detail vom ausgewählten Produkt ab.

Die Frage ist eher, ob deine Schreiner- bzw. Zimmererkenntnisse und deine Werkzeugausrüstung dich zu der Umarbeitung befähigen.

Antwort von pharao1961,

Kauf dir entsprechendes Material und bau das Ding selber, ordnungsgemäß an die Grundstücksgrenzen angepaßt.

Kommentar von Silberheim,

An die Grundstückgrenzen angepasst sowieso. Wenn ich das ganze Material selber hole, muss ich auch alles haben um die Sachen entsprechend zu bearbeiten und meistens ist das einzel kaufen teurer, als sich einen vorgefertigten zu holen.

Kommentar von pharao1961,

Da bin ich nicht sicher.

Antwort von horbach,

Ein Bekannter hat einfach die 2 Pfosten an der Hausseite so weit angehoben, das das Dach steiler wurde . So waren die 25 cm die bei ihm zuviel waren in der Schräge verschwunden. Er hatte ein Anlehncarport -eines mit einem Dachabfall von einer SEite auf die andere. Die einzigen Mehrkosten waren die 2 Balken, die länger sein mussten, um die 25 cm abzufangen....

Kommentar von Silberheim,

Danke, an sowas hatte ich auch schon gedacht, werde es mir mal anschauen. Muss man da aber nicht den Einschnitt bzw die Kerbe, welche von den Querbalken auf den Seitenbalken zur Auflage da sind auch größer machen, damit sie auf die Kante passen ?

Kommentar von horbach,

Ja, aber das siehst du dann. NICHT vorher machen, so das du das mit einer Stichsäge mit extra langem Blatt exakt schneiden kannst. Am besten ist, du machst aus Pappe ein maßstabgerechtes Modell. So, das du einfach umrechnen kannst.....1 mm für einen meter oder so. Gut ausmessen, die 2 Balken genau darauf schneiden lassen und als erstes an der Wand anbringen. Klappt prima, am wenigsten Kosten und am einfachsten gemacht. Viel Erfolg!!!

Antwort von Seehausen,

Überbauung von Grundstücksgrenzen ist nur mit notariellem Vertrag möglich. Und nur sinnvoll, wenn man sich vorher erkundigt hat, ob man nach Landesbauordnung und Bebauungsplan dort überhaupt eine Garage bauen darf.

Kommentar von Silberheim,

EINPASSEN !! Nicht den 5m bauen !!! Kürzen wie Bauteufel es beschreibt ! Natürlich nicht einfach auf anderes Grundstückbauen, was für eine Idee !

Antwort von trixieminze,

Zuerst mal mit dem Nachbarn insGespräch kommen !

Kommentar von Seehausen,

Und was soll man mit ihm sprechen? Überbauung von Grundstücksgrenzen ist nur mit notariellem Vertrag möglich. Und nur sinnvoll, wenn man sich vorher erkundigt hat, ob man nach Landesbauordnung und Bebauungsplan dort überhaupt eine Garage bauen darf.

Kommentar von bauteufel,

Eine notarielle Vereinbarung wäre nicht ausreichend.

So eine Vorgehensweise wäre zwingend öffentlich-rechtlich per Baulast abzusichern. In der Regel kann man davon ausgehen, daß die Gemeinde ablehnt.

Kommentar von Seehausen,

Wo steht denn in welcher Landesbauordnung, dass es öffentlich-rechtlich verboten ist, über eine Grundstücksgrenze hinweg zu bauen? Das ist ein weit verbreiteter Irrglauben. Wenn das privatrechtlich abgestimmt ist hat der Gesetzgeber nichts dagegen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community