Frage von Fragant1995, 178

Caritas und öffentliches Outing?

Ich habe ja schon mal eine Outing Frage gestellt und ich habe auch echt gute Antworten bekommen, die mir beim Outing bestimmt helfen werden. Nur ich würde gerne noch mal auf das öffentliche Outing kommen: Was ratet ihr? Lieber nur bei einzelnen Personen indirekt so wie "Ach und ich bin schwul" oder "Nein, ich steh auf Männer" oder es den einzelnen Gruppen lieber direkt zusammen sagen so "Ich muss euch allen was sagen ich bin schwul"? Meine Schule und meine Arbeit sind zufällig vom Caritas (also kirchlich/religiös) und da frag ich mich was ein Outing da auslösen würde (z.B. Rausschmiss, Mobbing, Ist OK, Wir stehen zu unseren Schülern/Mitarbeitern, sofortige Kündigung etc.)?

Antwort
von Unsinkable2, 45

Nur ich würde gerne noch mal auf das öffentliche Outing kommen ...

... weil, ...? Weil das "Outing" ein Volksfest ist? 

Herrgott, du bist NUR SCHWUL. Na und? Wenn du drei Arme, zwei Köpfe oder zwei Penisse hättest, wäre das noch etwas Besonderes; aber so....

Solange du nicht planst, fortan jeden Man von hinten anzufallen, oder in der öffentlichen Dusche die Seife absichtlich fallen zu lassen, um die Gelegenheit auszunutzen, ist "Schwul sein" heutzutage normaler als "keine Laktose-Intoleranz zu haben"...

Im Übrigen: Wenn du zu den "Schwebeteilchen" gehörst, dann merken es die Leute sowieso sehr schnell. Da brauchst du nichts sagen. Es reicht, Prosecco zu bestellen und "Stößchen!" in die Runde zu hauchen. ;)

Insofern kannst du daraus natürlich einen großen Zauber machen. Du kannst es aber auch einfach als "Normalität" betrachten und dein Leben leben. Sollte es sich dabei ergeben, dass man über "Beuteschema", etc. spricht, dann ist das der perfekte Zeitpunkt, zu erwähnen, welches Beuteschema man hat...

Dieser Zauber des "Outings" war in Deutschland (und ist immer noch in vielen Teilen der Welt) lange Zeit notwendig, um zu zeigen, dass es auch anders geht. Mittlerweile ist die Toleranz in der Gesellschaft so gewaltig, dass sich selbst ehemalige "Homo-Kneipen" zunehmend unter Druck sehen, weil ihnen die "Homo-Kundschaft" ausbleibt und sie "Hetero-Kundschaft" dazuwerben müssen...

... oder "Nein, ich steh auf Männer"

BTW: Cooler Trick, wenn du eine "beste Freundin" suchst. Viele Frauen fliegen auf Schwule voll ab. :)

Meine Schule und meine Arbeit sind zufällig vom Caritas (also kirchlich/religiös)

GRÖSSTE VORSICHT! Die Caritas ist berüchtigt dafür, Homosexuelle MASSIV zu diskreditieren und zu diskriminieren. 

Mein DRINGENDER Rat: Halte hier bloß die Klappe, wenn dir dein Job lieb ist. (Und wechsle ihn über kurz oder lang, denn ewig wird es keinen Bogen um die Caritas machen.)

Rausschmiss, Mobbing, Ist OK, Wir stehen zu unseren Schülern/Mitarbeitern, sofortige Kündigung etc.

"Offiziell" können sie natürlich nichts machen, denn du hast Rechte. Aber sie neigen zu - zum Teil drastischem - Mobbing, bis du freiwillig gehst und kündigen auch schon gern mal unberechtigt; wohl wissend, dass nur wenige um ihr Recht streiten. Und ja, ich habe da wirklich schon von super-garstigen Fällen (bis hin zum Selbstmord aus Verzweiflung) im Zusammenhang mit der Caritas (Ein Hoch auf die "christliche Nächstenliebe", nicht wahr?!) gelesen und gehört...

Kommentar von Fragant1995 ,

Ja ich überlege schon mich nach der Ausbildung bei privaten Einrichtungen zu bewerben.

Kommentar von Fragant1995 ,

Äh sorry im 3 Jahr für eine Stelle als Fachkraft.

Antwort
von Bodaway, 77

Naja.
ist das für Dich so relevant, dass du es extra zum Thema machen möchtest?
Warum?
wenn Du Dir solche Gedanken darüber machst, und es dich so beschäftigt, dann scheint es Dir ja wichtig zu sein, das anderen zu sagen?

An deiner Stelle,. würde ich nicht so ein drama draus machen, sondern versuchen es einfach nur beiläufig zu erwähnen, wenn es relevant wird (bspw gespräche über partner*innenschaften)... und sonst... ist ja dein privatleben, geht niemanden was an, oder?

Wie das konkret in Deinem Fall ist, mit der religiösität ist schwer zu sagen, aber wenn jemand dich deswegen maßregeln will, sag ihnen, dass nur gott dafür bestimmt ist über dich zurichten, und sonst niemand, dass sie nicht gott sind und sich nicht an seine stelle stellen sollen. (ich glaube an den unsinn nicht, aber das ist ja noch unverständlicher, für menschen, die so tief im glauben stecken). wenn sie dich rauswerfen wollen, dann frage nach der rechtsgrundlage dafür und such dir ne andere schule und nen anderen job. homosexualität ist nicht mehr verboten, und die meisten offiziellen stellen, thematisieren das gar nicht.
Wenn die schule cool ist, dann unterstützt sie dich, solltest du von leuten dort "ärger" bekommen (bspw ausgrenzung oder dumme sprüche). wenn nicht: mach sie nicht zu deinem lebensmittelpunkt, such dir was außerhalb davon... ein backup.

Antwort
von sternenmeer57, 74

Ich glaub auf Arbeit musst du es niemandem erzählen, wenn da jemand nach Freundin ,Familie etc fragt ,dann sag halt ,ich hab einen Freund. Damit ist die Sache erledigt. Dein Freundeskreis wird es bestimmt schon erahnt haben ,die sind froh , wenn du es sagst.
Ich arbeite selbst in einer kirchlichen Einrichtung, da schmeißt dich keiner raus .

Antwort
von EmtBayern, 30

Ein Outing beim kirchlichen Träger kann je nach örtlichem Caritas oder Diakonieverband ein Problem sein. Denn je nach dem ob der Verband seine Grundsätze biblisch oder christlich auslegt Arbeiten sie.

Ich Persönlich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht, habe aber mein "schwules Leben" aber nicht Thematisiert. Mein Rainbow-Armband hatte ich aber immer an :D

Fragen? EMT-BAYERN@gmx-topmail.de

Kommentar von EmtBayern ,

Übrigens sucht mein letzter Arbeitgeber Personal und Insbesondere Pflegefachkräfte:
Akut... medizinische Personallogistik www.akut-medizin.de

Antwort
von Ontario, 3

Wenn du bei der Caritas oder in einer anderen kirchlichen Einrichtung arbeitest, dann würde ich kein Wort über meine Veranlagung verlauten lassen. Das wird dort weder toleriert noch akzeptiert. Du musst , so du dich dort outest mit erheblichen Problemen am Arbeitsplatz rechnen. Mobbing , Verachtung ect. Obwohl die Kirche in ihren Reihen auch homosexuelle Priester hat, dir als Mitarbeiter wird das Leben schwer gemacht, so man erfährt, dass du schwul bist. Rausschmeissen können die dich wegen deiner Veranlagung zwar nicht weil das kein Kündigungsgrund ist. Sie werden aber zielgerecht dafür sorgen, dass du das Arbeitsklima nicht mehr ertragen kannst und irgendwann deinen Job dort aufgibst. Das ist die andere Seite der ach so "humanen" Kirche mit ihren verkrusteten Ansichten. Die predigen zwar Nächstenliebe, die wirst du aber mehr als vermissen, wenn du dich outest.

 

Antwort
von TomMike001, 46

Deine sexuellen Neigungen gehen auf Arbeit und Schule niemanden etwas an. Vllt. solltest Du es lieber für Dich behalten.

Gerade kirchliche Einrichtungen, insbesondere die katholische Kirche, reagieren teilweise recht intolerant gegenüber Homosexuellen.

Antwort
von ischdem, 17



"Mein DRINGENDER Rat: Halte hier bloß die Klappe, wenn dir dein Job lieb ist. (Und wechsle ihn über kurz oder lang, denn ewig wird es keinen Bogen um die Caritas machen.)"

sagt Unsinkable...und damit hat er RECHT

halte dich zurück und zwinge das NIEMANDEM AUF.....

denken und Wissen sind zwei verschiedene Dinge....

solange du nicht in leitender Position bei der kath. Kirche bist - so hat der Kardinal Woelli gesagt....."wird es toleriert..."

Witze und Diskrimimmmmnierungen kommmen so oder so ...auch auf der kath. Arbeitstellle...versuche damit zu leben...und nicht zu provozieren...




Antwort
von Maikiboy29, 52

Ich bin mir nicht ganz Sicher wie die Caritas auf dein Outing reagieren würde, aber die katholische Kirche und deren Einrichtungen sind ja bekannt für ihre Intoleranz gegenüber Homosexuellen.

Du solltest es grundsätzlich nur Personen sagen, denen du auch vertraust und von denen du weißt, das sie es nicht einfach weitersagen. 

So tolerant wie es die Medien manchmal gerne zeigt, ist es leider nicht. Schwule werden immer noch vielfach diskriminiert, bedroht und angegriffen. 

Antwort
von voayager, 37

muß denn jeder wissen, dass du schwul bist?

Kommentar von Fragant1995 ,

Nein, aber ich finde es nicht gut, dass ich für hetero gehalten werde, weil stimmt ja nicht.

Kommentar von voayager ,

Geh deinen Weg und lass die Leute reden, wie es bei Dante heißt, kurzum nimm sie nicht so wichtig, iss schließlich nicht so bedeutsam, ob die dich als Hetero sehen oder nicht. Man soll sich stets vergegenwärtigen, dass man für deren Meinung niy kaufen, nix ernten kann. 

Kommentar von Fragant1995 ,

Ja aber dieses "Hast du ne Freundin?" "Hattest du mal ne Freundin?" "(Oder weil ich noch keine hatte) Willst du keine Freundin?" "Welches Mädchen im Kurs gefällt dir am besten?" "Kennst du ein Mädchen mit dem du zusammensein willst?" "Das richtige Mädchen wird kommen." etc. nervt. Sie wissen ja nicht das ich schwul bin und ich will das das aufhört. Jedes mal könnte ich innerlich platzen. Ich will keinen Hype daraus machen, nur das sie Junge anstatt Mädchen sagen. Das fühlt sich einfach falsch an, ich will meine Sexualität einfach nur leben können (also nicht verstecken).

Kommentar von voayager ,

Da kann und will ich dir nicht widersprechen, derlei Fragen Nerven natürlich. Eigentlich sollte man solchen Leuten, die ihre Nase überall reinstecken mal sagen, dass sie das nen Sch eißdreck angeht.

Kommentar von Fragant1995 ,

Man kann wenn man ganz genau hinhört oder drauf achtet drauf kommen, aber so bin ich für sie Hetero.

Kommentar von Fragant1995 ,

Genau :) und deshalb glaube ich, dass es die Wogen klagten könnte wenn ich einmal sage, dass ich schwul bin. Dann hört das vielleicht auf. Dann sagen sie Mann und nerven nicht mehr.

Kommentar von ischdem ,

hattest du nich eine Freundin in Australien....deine Telephonrechnung ist doch jeden Monat soooo groß und frisssst fast dein ganes Gehalt auf....so oder andere Geschichten gibt es zu genüge und werden xmal erzählt........

Antwort
von butz1510, 48

Wenn man Dich fragt oder wenn das Gespräch in die Richtung läuft, kannst und sollst Du ehrlich antworten, aber ich würde nicht damit hausieren gehen. Ich renne ja auch nicht los und sage jedem, der's (nicht) wissen will "Hey, ich bin übrigens hetero."

Antwort
von Mainspitz, 14

Da bist Du doch in einer "GEMEIN" schaft in der es von Schwulen wimmelt. Die Kirchen sind doch voll von Homosexuellen. Ich hatte noch nie einen Arbeitgeber den meine Sexualität interessiert hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community