Frage von Hexler22, 39

CANON ESO 1200D oder NIKON D3300?

Ich wollte mir eine kostengünstige Spiegelreflexkamera kaufen. Ich bin mir allerdings unschlüssig zwischen der CANON ESO 1200D oder NIKON D3300. Welche lohnt sich mehr? Es kommt mir im wesentlichen auf die Bild und Videoqualität an.

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Kamera, 28

Hallo Hexler22,

eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen passen muss. Deshalb empfehle ich Dir, nicht zu sehr auf andere zu hören bei der Kamerawahl. Meistens empfiehlt jeder seine eigene Kamera, ohne überhaupt andere Modelle aus eigener Erfahrung zu kennen. Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und Du musst mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann Dir keiner abnehmen. Und sie muss zu Deinen fotografischen Schwerpunkten und Ansprüchen passen, und die kennen wir nicht.

Was wir auch nicht wissen, ist, wie viel fotografische Erfahrung Du hast und warum Du Dich für eine DSLR interessierst. Solltest Du in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme eventuell auch eine gute Kompakt- oder Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger verwirrend, und gute Bilder kann man damit auch machen. Weitere Pluspunkte: Du musst weniger schleppen und brauchst Dich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen - und Du sparst Geld.

Bitte glaube nicht, dass Du mit einer DSLR automatisch bessere Fotos machen wirst als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt), lässt Dich dort beraten und probierst verschiedene Modelle aus, am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Dir empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung Deiner fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität hat das Objektiv. Deshalb solltest Du auch das mit Bedacht auswählen, falls Du Dich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheidest.

In diese Kategorie fallen auch die neueren, spiegellosen Systemkameras. Auch die könntest Du in Betracht ziehen, falls Du auf ein kleines und leichtes Gehäuse Wert legst und Dich der z. T. kleinere Sensor, der fehlende optische Sucher und die teureren Objektive nicht stören.

Kommentar von Windspender ,

Viele Fotogeschäfte bieten auch Fotografie-Kurse an ( Portrait, Landschaft, usw ).

Expertenantwort
von IXXIac, Community-Experte für Kamera, 18
NIKON D3300

Hallo

nun ja die 1200D ist so ziemlich das "letzte" und das technische Schlusslicht im APS-C Bereich. Anderst gesagt bei Videobild und Fotobildqualität ist schon eine Sony RX100 für zZ den selben Preis überlegen. Also zu was sich mit einer lahmen und überteuerten DSLR abschleppen ?

Die 1200D ist mit einer D3300 nicht mal Ansatzweise vergleichbar die ist eine höhere Liga, aber auch im Preis. In der 1200D Preisklasse hat Nikon die D3200 aber die ist technisch auch nicht in der Liga der 1200D.


Kommentar von IXXIac ,

Hallo

- www.dkamera.de/news/nikon-d3300-und-canon-eos-1200d-im-vergleich-teil-1

- .dxomark.com/Cameras/Compare/Side-by-side/Nikon-D3300-versus-Canon-EOS-1200D-versus-Sony-Cyber-shot-DSC-RX100___928_940_812

- .slashcam.de/artikel/Test/Nikon-D3300---Preisguenstige-und-wenig-limitierte-Rebel-Cam---alles-.html

Testfazit von Slashcam; Mit der D3300 bringt Nikon den Cine-Look eines echten Super35mm Sensors mit hoher Dynamik noch einmal mindestens 100 Euro günstiger auf den Markt. Die Schwächen wie das weiche Bild oder die fixierte Blende erbt die Kamera erwartungsgemäß von ihren weitaus teureren Geschwistern. Die Dynamik und die Farben wissen dagegen ein weiteres mal zu verzücken. In unseren Augen ist die D3300 damit DIE Rebel-Cam 2014 für alle, die auf der Suche nach einem authentischen Filmlook für möglichst wenig Geld sind. Die aktuellen Internet-Preise erleichtern einem dabei den Verzicht auf die nachladbaren Profile vielleicht etwas.

Der selbe Sensor ist zb auch in der Sony a6000 die noch bessere Filmtauglichkeiten als eine DSLR hat und Sony ist auch Filmkamerahersteller (Nikon nicht, das macht die Fujion Sektion) wodurch man AVCHD und besseren Workflow/Schnittintegration bekommt. Aber bei Sony machen in der Preislage die 1" Sensoren in RX100 und RX10 das bessere Videobild. Deswegen der Tipp mit der RX100. Solange man nicht ein UWW oder Tele zum filmen braucht ist die RX100 im Videobereich allen aktuellen APS-C DSLR überlegen und selbst schwenken und zoomen ist in der Bildqualität noch akzeptierbar.

Antwort
von Windspender, 39

Hast du die Teile mal in der Hand gehabt. Ich mein um ein gefühl dafür zu bekommen, wie sie in der hand liegen ? hast du alle technischen Daten / Besonderheiten miteinander verglichen ?

Kommentar von Hexler22 ,

Ja. Beide liegen mir gut in der Hand. Die Technischen Daten sind in etwa gleich. Es gibt keine großen Unterschiede zwischen denn beiden. Deswegen bin ich mir auch so unsicher.

Kommentar von Windspender ,

Das habe ich vermutet ;) Wie teuer sind die extra-sachen wie Objektive und so ? Welches sieht denn optisch besser für dich aus ? 

Antwort
von Airbus380, 16

Solche Abstimmungen sind doch sinnlos. Ich finde bei beiden Kameras den Sucher zu klein und die Einschraenkungen zu groß. Warum keine Pentax? warum ueberhaupt eine DSLR? Was willst Du fotografieren/filmen? Fragen ueber Fragen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten